MetallRente

von
StefanBamberg

Hallo zusammen,

bin 25j, Arbeitnehmer mit ordentlichem Gehalt, SteuerKl. 1 und möchte jetzt mit betrieblicher Altersvorsorge auf dem Weg der Bruttoumwandlung (Eichel-Förderung) beginnen. Die Metallrente bietet die obligatorischen KLV normal und KLV Aktien sowie einen Pensionsfonds an. Privat habe ich bereits einen relativ großen Betrag in Aktien beiseite gelegt und möchte deshalb mein drittes Rentenstandbein möglichst ausserhalb des Aktienmarktes platzieren. Eine KLV halte ich für wenig sinnvoll (Rendite vs. Inflationsrate ist einfach unterirdisch). Die angebotene Pensionskasse ist lt. Aussage der Metallrente Hotline das gleiche wie die KLV bezüglich Garantieverzinsung.
Habe ich eine Möglichkeit Bruttogeld in Renten/ImmoFonds/oä. zu investieren?

von
Nix

Sie schreiben, Sie wären 25 Jahre alt. Bei Ihnen kann der Aktienanteil nicht hoch genug sein, wenn Sie für Ihr Alter vorsorgen. Ich selbst bin 35 Jahre alt und habe 100% Aktienanteil. Denken Sie nur an die Altersarmut. Rentenfonds bringen nicht viel. Bei einer Haltedauer von fahst 40 Jahren (25 Jahre plus noch 40 Arbeitsjahre bis zum 65.Lebensjahr) lassen Sie sich sehr viel Rendite entgehen.
Überlegen Sie sich das nochmal.

von Experte/in Experten-Antwort

Nein. Wenn der Arbeitgeber eine Möglichkeit der Bruttoentgeltumwandlung anbietet (und MetallRente bietet sogar noch mehr Varianten) hat der Arbeitnehmer kein Recht, einen weiteren Durchführungsweg zur betrieblichen Altersvorsorge zu verlangen. Das Gesetz (BetrAVG) regelt lediglich, dass der AN einen Rechtsanspruch auf eine Bruttoentgeltumwandlung hat. Wenn der AG nichts anbietet, ist dieser Rechtsanspruch über eine Direktversicherung zu realisieren.

von
StefanBamberg

@nix: ich habe bereits davon geschrieben dass ich einen erheblichen betrag in aktien für später zurückgelegt habe... genug dass es selbst bei vorsichtiger entwicklung (7%) und abzüglich hoher inflation (3%) völlig ausreichen würde.

zur bruttoumwandlung: ist das überhaupt sinnvoll mehr als 26eu/monat da reinfliessen zu lassen? steuerersparnis ca 40-20=20% wird gegengerechnet mit 16-18% KV-beitrag im alter....

ich denke da werde ich eher privat in einen immo- oder rentenfond einzahlen... oder erst mal etwas suchen was nicht so hart gegen meinen freisteller geht....
hat da jemand eine empfehlung wie man möglichst steuerfrei geld anlegen kann?

Grüße!