Mindestlohn auch für Rentner ?

von
Polarschnee

Gilt der Mindestlohn auch für den Minijob als Rentner?

von
EGE

Falsches Forum:

hier gilt Rentenrecht - nicht Arbeitsrecht

M.E. sind nur gewisse Branchen und Azubis vom Mindestlohn nicht erfasst - aber keine Garantie auf Richtigkeit.

von
Frau Kirsten

Zitiert von: EGE

Falsches Forum:

hier gilt Rentenrecht - nicht Arbeitsrecht

M.E. sind nur gewisse Branchen und Azubis vom Mindestlohn nicht erfasst - aber keine Garantie auf Richtigkeit.

nein, nicht falsches Forum.

Interessante Frage, ob die Minijobeigenschaft als Rentner Vorrang vor der Branche hat.

von
Schade

Das ist der DRV zunächst mal egal - wichtig ist, dass ggfls. die 450 € Grenze eingehalten ist.
Bei 8,50 € ergeben 52 Arbeitsstunden im Monat 442 €, damit hält man die Grenze ein, bei 53 Stunden mit 450,50 € schon nicht mehr.

Wenn der Rentner 100 Stunden für 450 € "buckelt", hält er die 450 auch ein.

Ob er das mit sich machen lässt oder arbeitsrechtlich auf den Mindestlohn besteht und dann sein Pensum auf 52 Stunden runtersetzt, das ist wirklich kein "Rententhema".

von
W*lfgang

Zitiert von: Frau Kirsten
Interessante Frage, ob die Minijobeigenschaft als Rentner Vorrang vor der Branche hat.
Frau Kirsten,

ob Rentner, Hausmann, Beamter, hauptberuflich Tätiger, Geschiedener oder Wellenreiter ...hat alles nichts mit dem MiniJob/dem Mindestlohn zu tun, Rentner ist keine Branche ;-)

Schade hat das für (AR/EM)Rentner, die die MiniJob-Grenze noch zwingend einhalten müssen, schon richtig dargestellt - das Problem sind die max. zulässigen 52 Std., was im Rahmen der wtl. Dokumentationspflicht des AG in einigen Branchen 'nicht ganz einfach' sein wird zu erreichen (nicht zuletzt auch, um seinen Betrieb überhaupt aufrecht halten zu können. Nehmen wir einen Kiosk-Besitzer als Beispiel ...soll er die 2 EUR zusätzlichen Std.-Lohn bei den (zufriedenen!) RentenMiniJobbern nun auf die Zeitschriften + Rauchwaren draufschlagen? Ahhh, Preisbindung *g)

Auch bei HinterbliebenrentnerInnen (HR) wird es zu 'Problemen' kommen, wenn durch den Mehrverdienst plötzlich die DRV vor der Tür steht und das den Freibetrag überschreitende Einkommen mit einer (weiteren) Kürzung der HR belegt.

Mehr Info zum Mindestlohn allgemein:

http://www.bmas.de/DE/Themen/Arbeitsrecht/Mindestlohn/inhalt.html

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zu allgemeinen und politischen Fragen insbesondere aus dem Arbeitsrecht nicht positionieren kann.
Selbstverständlich können sich aber aus einer möglichen Erhöhung des Arbeitsentgelts Auswirkungen auf die Einkommensanrechnung bei den Renten wegen Todes (z.B. Witwenrente) oder Änderungen bzw. auch der Wegfall einer Versichertenrente im Rahmen der Hinzuverdienstregelungen ergeben.