Mini- plus Midijob statt Vollzeitjob.

von
Eisele Martina

Guten Tag!
Ich bin 50 Jahre alt, lebe getrennt und muss jetzt Vollzeit arbeiten. Finde aber nichts.(Laut AA nicht mehr in meinem Beruf vermittlungsfähig) Meine Frage-- ich könnte einen Midijob plus einen Minijob machen. Würde das rententechnisch reichen? Ich habe 3 Kinder erzogen, war bis vor 6 Jahren "daheim", arbeite seither in einem Minijob. Lebe seit ca. 1 Jahr getrennt. Habe einen persönlichen Beratungstermin, aber erst im August. Vielen Dank!

von
GroKo

Zitiert von: Eisele Martina

Guten Tag!
Ich bin 50 Jahre alt, lebe getrennt und muss jetzt Vollzeit arbeiten. Finde aber nichts.(Laut AA nicht mehr in meinem Beruf vermittlungsfähig) Meine Frage-- ich könnte einen Midijob plus einen Minijob machen. Würde das rententechnisch reichen? Ich habe 3 Kinder erzogen, war bis vor 6 Jahren "daheim", arbeite seither in einem Minijob. Lebe seit ca. 1 Jahr getrennt. Habe einen persönlichen Beratungstermin, aber erst im August. Vielen Dank!

rententechnisch reichen?
Mußt bei der TKK nachfragen. ; ))

von
Eisele Martina

Wieso muss ich da bei der Krankenkasse nachfragen? Da werde ich mich ja auch selbst versichern müssen. Ich werde, auch wenn ich einen Vollzeitjob haben sollte, kaum mehr verdienen, als mit diesen zwei Jobs. Für mich ist wichtig, zu wissen, ob das bei der Rente so viel ausmacht. Entschuldigung, das hätte ich wohl dazu sagen müssen.

Experten-Antwort

Hallo Eisele Martina,

zunächst einmal möchte ich Sie darauf hinweisen, dass Sie vermutlich für die Erziehung Ihre 3 Kinder ab 1.7.2014 72 Monate in der Rentenversicherung angerechnet bekommen, wenn das RV-Leistungsverbesserungsgesetz wie geplant beschlossen wird. Ich habe dabei unterstellt, dass Ihre Kinder vor dem 1.1.1992 geboren wurden.

Damit hätten Sie bereits mit den Kindererziehungszeiten die Wartezeit für die Regelaltersrente erfüllt.

Zu Ihren Beschäftigungen kann man folgendes sagen:

1. Nach dem derzeit gültigen Recht sind sowohl Vollzeit- als auch Midi- bzw. Mini-Jobs vollwertige Pflichtbeitragsmonate.

2. Die Rentensteigerung ist umso höher, je höher die Entgelte sind.

3. Bei einem Midi-Job werden Beiträge aus einem rechnerisch verminderten Entgelt gezahlt. Dies bedeutet, dass Sie zwar weniger Beiträge zahlen müssen, aber auch die zukünftige Rente niedriger ist. Auf diese Regelung können Sie jedoch verzichten.

4. Bei einem ab dem 1.1.2013 aufgenommenen Mini-Job sind Sie zwar versicherungspflichtig, können sich aber von dieser Versicherungspflicht befreien lassen.

5. Bei einem vor dem 1.1.2013 aufgenommenen Mini-Job besteht u. U. weiterhin Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung, worauf Sie aber verzichten könnten.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Sie sich wegen der komplexen Materie schon bei der Rentenversicherung beraten lassen sollten.

von
Eisele Martina

Vielen Dank!
Meine Kinder sind erst nach 1992 geboren, bis dahin habe ich aber 11 Jahre Vollzeit gearbeitet.
Sie haben mir sehr weiter geholfen, da ich jetzt den Midijob annehmen kann. Der wäre wohl bis August weg gewesen. :)

Experten-Antwort

Hallo Eisele Martina,

wenn Ihre Kinder ab dem 1.1.1992 geboren sind, dann bekommen Sie insgesamt 9 Jahre an Kindererziehungszeiten in der Rentenversicherung angerechnet.

von
Eisele Martina

Dankeschön! Dann muss ich jetzt darauf achten, dass ich genug einzahle, um später auch genug zum Leben zu haben. Ich kann jetzt auf jeden Fall beruhigt den Termin im August abwarten!

Ich finde diese Seite wirklich sehr hilfreich!!
Herzliche Grüsse!