Mini-Rente

von
G. Fischer

Kann ich meine Renteninfo. von der LVA überprüfen lassen? Ich soll nach 45 J. schwere Arbeit als Maurer nur 1100 Euro Netto-Rente bekommen. Bitte um Antwort

von
Remus

Ja natürlich können Sie ihre Renteninfo von der LVA oder einem Rentenberater prüfen lassen. Nur was soll ihnen das bringen ? Sicher wird dort wohl in der Info kein Fehler sein.

Wer eben trotz 45 Arbeitsjahren immer relativ wenig verdient hat bekommt eben nur so eine Rente wie Sie jetzt angeben. Es kommt eben nicht nur auf die Arbeitsjahre / Anzahl der Jahre der Beitragszahlung an , sondern auch auf die Höhe der eingezahlten Beiträge. Wer wenig verdient zahlt wenig Beiträge und bekomtm später eine niedrigere Rente. Das ist nunmal so.

Was Sie in 45 Jahren jetzt an Rente erwirtschaftet haben macht z.b. ein Dipl. Ing. bei hohem Gehalt in nicht mal 20 Jahren..

Aber es hält sich scheinbar wie bei ihenn imemr noch die falsche Vorstellung, das es hauptsächlich auf die Anzahl der Arbeitsjahre ankommt. Dem ist eben nicht so. Nur viele Beitragsjahre UND ein durchgehend hohes Gehalt sichert auch später eine hohe Rente.

von
Dietmar

Zitiert von: G. Fischer

Kann ich meine Renteninfo. von der LVA überprüfen lassen? Ich soll nach 45 J. schwere Arbeit als Maurer nur 1100 Euro Netto-Rente bekommen. Bitte um Antwort

Seien Sie doch froh,damit liegen Sie doch erheblich über der Durchschnittsrente für Männer,die bei 1046 € BRUTTO liegt.
Fragen Sie einmal Frauen,was eine Mini Rente ist!Die liegen nämlich im Schnitt bei 650 € BRUTTO!

von
jonny

Unterstellt, Sie meinen mit 1100 netto, dass das nach Abzug von 7,3 % Krankenversicherungs- und sogar (weil kinderlos) 2,3 % Pflegeversicherungsbeitrag ist. Dann wäre die Bruttorente ja 1216,81 €.

Wer eine Rente in dieser Höhe bei jetzigen aktuellen Rentenwert von 28,07 € erreichen will, muss 43,3491 persönliche Entgeltpunkte aufweisen. Das bedeutet bei den angegebenen 45 Jahren im Durchschnitt 0,9633 Entgeltpunkte. Mit anderen Worten: Sie haben in allen 45 Jahren unterdurchschnittlich verdient, nämlich 3,67 % weniger als ein Durchschnittsverdiener.

von
Manni Fest

Und wieviel ist von der Schwarzarbeit in die Rentenkasse abgeführt worden ?

Vor 30 Jahren waren Maurer doch die Könige vor der Theke weil die Schwarzarbeit bar auf Tatze ausgezahlt wurde. Hättet ihr davon auch Beiträge zur RV entrichtet, wäre die Rente heute auch entsprechend höher.

Also heute nicht beklagen.

von
Max

Zitiert von: Manni Fest

Und wieviel ist von der Schwarzarbeit in die Rentenkasse abgeführt worden ?

Vor 30 Jahren waren Maurer doch die Könige vor der Theke weil die Schwarzarbeit bar auf Tatze ausgezahlt wurde. Hättet ihr davon auch Beiträge zur RV entrichtet, wäre die Rente heute auch entsprechend höher.

Also heute nicht beklagen.

Tja dafür hat er sein Haus für lau hochgezogen, dass ist seine zweite Rente um die beneidet Ihr Ihn allle!!

von
Malocher vom Bau

Hallo
Ich sage jetzt auch mal meine Meinung!
Da uns unsere BEAMTEN und Politiker schon soviel (viel zu viel) Kosten Bleibt für die echten MALOCHER in diesem Ländle einfach zu wenig über, ich habe auch keine Hoffnung mehr das die Malocher in diesem Land Malocher in die Parlamente wählen statt wie üblich Lehrer oder Verwaltungsbeamte/Angestellte, Arbeitgeber, Schornsteinfeger.
Also kurz und Bündig was will ich sagen STELT EUER WAHLVERHALTEN UM!
MfG
Ein Malocher vom Bau

von
Rentner

Zitiert von: Remus

.....
Was Sie in 45 Jahren jetzt an Rente erwirtschaftet haben macht z.b. ein Dipl. Ing. bei hohem Gehalt in nicht mal 20 Jahren..
.....

So? Ich bin Dipl.-Ing. und habe nur eine 3stellige Rente! Also "Remus": es gibt nicht nur schwarz und weiss! Nicht so ignorant durchs Leben gehen ;)

Gruß Rentner

P.S. an den Bauarbeiter: wen oder was haben Sie denn immer gewählt...? Rentner haben nun mal keine Lobby :( LEIDER !

von
High

Zitiert von: Rentner

Zitiert von: Remus

.....
Was Sie in 45 Jahren jetzt an Rente erwirtschaftet haben macht z.b. ein Dipl. Ing. bei hohem Gehalt in nicht mal 20 Jahren..
.....

So? Ich bin Dipl.-Ing. und habe nur eine 3stellige Rente! Also "Remus": es gibt nicht nur schwarz und weiss! Nicht so ignorant durchs Leben gehen ;)

Gruß Rentner

P.S. an den Bauarbeiter: wen oder was haben Sie denn immer gewählt...? Rentner haben nun mal keine Lobby :( LEIDER !


Wenn Du nur eine dreistellige Rente hast dann hast Du auch wenig gearbeitet oder egal.

von
Remus

Zitiert von: Rentner

Zitiert von: Remus

.....
Was Sie in 45 Jahren jetzt an Rente erwirtschaftet haben macht z.b. ein Dipl. Ing. bei hohem Gehalt in nicht mal 20 Jahren..
.....

So? Ich bin Dipl.-Ing. und habe nur eine 3stellige Rente! Also "Remus": es gibt nicht nur schwarz und weiss! Nicht so ignorant durchs Leben gehen ;)

Gruß Rentner

P.S. an den Bauarbeiter: wen oder was haben Sie denn immer gewählt...? Rentner haben nun mal keine Lobby :( LEIDER !

Nur eine 3 stellige Rente als Dipl. Ing. ist völlig unmöglich !! Und wenn es so ist haben Sie defitniv was falsch gemacht... Dann sind Sie entweder viel zu spät angefangen zu arbeiten , haben Unterbrechungenb in ihrer Arbeitsbiographie und/oder verdienen zu wenig als Dipl. Ing.

Bei ihnen ist es wahrscheinlich eine Kombionation aus allen 3 Dingen. Beides ist letztlich ein Sonderfall und alleine IHR Problem.

von
KSC

Um wieder auf die gestellte Frage zurückzukommen:

Sie können das auch selbst prüfen, indem Sie die Daten im Versicherungsverlauf mit Ihren Aufrechnungsbescheinigungen vergleichen.
Wenn auf Ihren "Zetteln" und im Versicherungsverlauf die Zeiten und die Verdienste übereinstimmen, dann ist schon vieles geprüft.
Wenn dann noch die Berufsausbildung erfasst ist und die beitragsfreien Zeiten korrekt sind (das können Sie aber kaum haben, wenn Sie 45 Jahre gearbeitet haben), dann kann in der Berechnung eigentlich nichts mehr falsch sein. :)

von
Akademiker

Zitiert von: KSC

Um wieder auf die gestellte Frage zurückzukommen:

Sie können das auch selbst prüfen, indem Sie die Daten im Versicherungsverlauf mit Ihren Aufrechnungsbescheinigungen vergleichen.
Wenn auf Ihren "Zetteln" und im Versicherungsverlauf die Zeiten und die Verdienste übereinstimmen, dann ist schon vieles geprüft.
Wenn dann noch die Berufsausbildung erfasst ist und die beitragsfreien Zeiten korrekt sind (das können Sie aber kaum haben, wenn Sie 45 Jahre gearbeitet haben), dann kann in der Berechnung eigentlich nichts mehr falsch sein. :)

Ein Maurer ist doch normalerweise viel zu dumm dazu das zu prüfen... Sie verlangen von denen aber auch Sachen. Tzzz.

von
Max

Zitiert von: Akademiker

Zitiert von: KSC

Um wieder auf die gestellte Frage zurückzukommen:

Sie können das auch selbst prüfen, indem Sie die Daten im Versicherungsverlauf mit Ihren Aufrechnungsbescheinigungen vergleichen.
Wenn auf Ihren "Zetteln" und im Versicherungsverlauf die Zeiten und die Verdienste übereinstimmen, dann ist schon vieles geprüft.
Wenn dann noch die Berufsausbildung erfasst ist und die beitragsfreien Zeiten korrekt sind (das können Sie aber kaum haben, wenn Sie 45 Jahre gearbeitet haben), dann kann in der Berechnung eigentlich nichts mehr falsch sein. :)

Ein Maurer ist doch normalerweise viel zu dumm dazu das zu prüfen... Sie verlangen von denen aber auch Sachen. Tzzz.

Akademiker Sie sind ein Schwachkopf!

Wissen Sie wie mein Kollege immer sagte man darf ruhig dumm sein man muß sich nur zu helfen wissen!

von
Akademiker

Zitiert von: Max

Zitiert von: Akademiker

Zitiert von: KSC

Um wieder auf die gestellte Frage zurückzukommen:

Sie können das auch selbst prüfen, indem Sie die Daten im Versicherungsverlauf mit Ihren Aufrechnungsbescheinigungen vergleichen.
Wenn auf Ihren "Zetteln" und im Versicherungsverlauf die Zeiten und die Verdienste übereinstimmen, dann ist schon vieles geprüft.
Wenn dann noch die Berufsausbildung erfasst ist und die beitragsfreien Zeiten korrekt sind (das können Sie aber kaum haben, wenn Sie 45 Jahre gearbeitet haben), dann kann in der Berechnung eigentlich nichts mehr falsch sein. :)

Ein Maurer ist doch normalerweise viel zu dumm dazu das zu prüfen... Sie verlangen von denen aber auch Sachen. Tzzz.

Akademiker Sie sind ein Schwachkopf!

Wissen Sie wie mein Kollege immer sagte man darf ruhig dumm sein man muß sich nur zu helfen wissen!

Danke für ihr nettes Kompliment. Und dicke Eier für Sie.

von
Felix

Es ist beschämend, dass sich aus einer ernstgemeinten Frage eine solch rüpelhafte Diskussion entwickelt.

Wer zum Thema nichts konstruktives beitragen kann, soll doch einfach schweigen !

von
Rambo

Zitiert von: Felix

Es ist beschämend, dass sich aus einer ernstgemeinten Frage eine solch rüpelhafte Diskussion entwickelt.

Wer zum Thema nichts konstruktives beitragen kann, soll doch einfach schweigen !

Und wo ist ihr konstruktiver Beitrag ?????? Sitzt selbst im Glashaus und wirfst Steine.

von
Jochen

Zitiert von: Rentner

Zitiert von: Remus

.....
Was Sie in 45 Jahren jetzt an Rente erwirtschaftet haben macht z.b. ein Dipl. Ing. bei hohem Gehalt in nicht mal 20 Jahren..
.....

So? Ich bin Dipl.-Ing. und habe nur eine 3stellige Rente! Also "Remus": es gibt nicht nur schwarz und weiss! Nicht so ignorant durchs Leben gehen ;)

Gruß Rentner

P.S. an den Bauarbeiter: wen oder was haben Sie denn immer gewählt...? Rentner haben nun mal keine Lobby :( LEIDER !

Rentner nicht aber wir wählen ab 18, also in Zukunft richtig wählen.
MfG

von
Ralf Wendland

Zitiert von: G. Fischer

Kann ich meine Renteninfo. von der LVA überprüfen lassen? Ich soll nach 45 J. schwere Arbeit als Maurer nur 1100 Euro Netto-Rente bekommen. Bitte um Antwort

Naja, das ist bei 45 J. Arbeit schon wenig.

Allerdings wenn man nebenher noch ein schuldenfreies Haus oder Wohnung "hingekriegt" hat, kann man damit durchaus gut leben.

Wenn Sie natürlich eine Frau haben, die selbst nicht oder nur wenig erwerbstätig war, sind die 1.100 Euro Rente schon wieder wenig.

Aber grundsätzlich sollten nach 45 Jahren schwerer (!) Arbeit weit mehr als 1.100 Euro Netto-Rente herauskommen.

Sowas sollte die Politik keinesfalls zulassen. Entsprechend sollte das Wahlvolk hier tätig werden.

Experten-Antwort

Hallo G. Fischer, die mehr oder weniger geistreichen Kommentare kann man sich ersparen bzw. sind auch unnötig. Bitte wählen Sie den Weg zur persönlichen Rentenberatung bei einer Auskunft- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Beratungsstellen finden" ermitteln. In der Beratungsstelle kann man Ihnen –ohne weitere Kommentare- die Grundsätze der Rentenberechnung (Rentenhöhe usw.) näher erläutern und gleichzeitig die Renteninfo überprüfen. Viel Erfolg!

von
Paul Panzer

.... hinten kann nur herauskommen, was man vorher vorne reingesteckt hat. Kleine Denkaufgabe !!!!