MiniJob 450€ und EU Rente

von
Rentner2005

Hallo,

Ich würde gerne einen Minijob(450€) anfangen.
Ich beziehe alllerdings EU Rente,ich bin 35 Jahre alt.
Die Stelle wäre als Fahrer für ca. 3 Tage im der Woche jeweils für ca. 2 Stunden.
Könnte ich durch den Job evtl. Probleme mit der Rentenversicherung bekommen?

Hat jemand Rrfahungen mit solchen Jobs oder Tipps?

LG Rentner2005

von
Gogo Dodo

Zitiert von: Rentner2005
Hallo,

Ich würde gerne einen Minijob(450€) anfangen.
Ich beziehe alllerdings EU Rente,ich bin 35 Jahre alt.
Die Stelle wäre als Fahrer für ca. 3 Tage im der Woche jeweils für ca. 2 Stunden.
Könnte ich durch den Job evtl. Probleme mit der Rentenversicherung bekommen?

Hat jemand Rrfahungen mit solchen Jobs oder Tipps?

LG Rentner2005

Sie müssen der RV die Beschäftigung melden und dann geht es entweder locker durch oder die Rente kommt auf den Prüfstand, allgemeine Aussagen nutzen nichts, da es immer individuell entschieden wird. Direkt sagen ist kein Problem ist genau so unmöglich wie machen Sie das bloß nicht. Wenn allerdings alles im vorgeschriebene Rahmen bleibt, dann kann das auch was werden. Versuch macht klug!

von
Schade

Der angedachte Minijob bewegt sich in den zulässigen Grenzen
(unter 3 Std. täglich und unter 450 € monatlich).

Der Job ist der DRV anzuzeigen, mehr müssen Sie zunächst nicht tun.

Ob und wie die DRV im Einzelfall reagiert bleibt abzuwarten, bei meinem RV Träger würde gar nichts passieren.

von
Mal Tacheles geschrieben

Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar
Zitiert von: Schade

Ob und wie die DRV im Einzelfall reagiert bleibt abzuwarten, bei meinem RV Träger würde gar nichts passieren.

Kein Wunder, dass häufig Verbesserungen der Erwerbsfähigkeit unerkannt bleiben, wenn nichts passiert.

Würden die DRV-Mitarbeiter gründlicher prüfen, könnte beispielsweise mindestens ein Viertel der sogenannten "Arbeitsmarktrenten" wegen Wegfall der Voraussetzungen gestrichen werden!

Lieber Aufmerksamer Nachbar,

hast Du auch ein Problem damit wenn ich als baldiger Regelaltersrentner der 4/5 seines Arbeitslebens über der BBG verdient hat, in Kürze bei seinem alten AG wieder einsteige zum letzten Gehalt? Der Fachkräftemangel lässt grüßen. Nicht ich habe gefragt, sondern ich wurde angeschrieben,
ob ich Lust dazu habe, ein paar Jahre trotz Rente
wieder meinen alten Platz zu besetzen. Eine Win-Win-Gelegenheit. Wer könnte da "Nein" sagen?

Vollrente, Betriebsrente und zusätzlich noch 14 Gehälter + Dienstwagen müssten dein Gerechtigkeitssinn geradezu in Wallung bringen.
Ich rede da von monatlich 5-stelligen Einkommen.

Dann lass mal deine Wut und Neid an mir aus, statt an EMR, die sich trotz eingeschränkter Gesundheit, nebenher noch was dazuverdienen wollen und ich das sogar gut finde, da es im gesetzlichen
zulässigen Rahmen bleibt.

Hast wohl nicht viel drauf unter dem Haaransatz, sonst würdest du nicht so reagieren. Da kann man nur noch Mitleid haben!

von
Heribert

Zitiert von: Schade
Der angedachte Minijob bewegt sich in den zulässigen Grenzen
(unter 3 Std. täglich und unter 450 € monatlich).

Der Job ist der DRV anzuzeigen, mehr müssen Sie zunächst nicht tun.

Ob und wie die DRV im Einzelfall reagiert bleibt abzuwarten, bei meinem RV Träger würde gar nichts passieren.

Wo kann man das nachlesen, das man unter 450€/Monat bleiben muß ?

Experten-Antwort

Hallo Rentner2005,
jede Beschäftigungsaufnahme (also auch Minijob) verpflichtet den Rententräger zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung und Teilzeitarbeitsmarkt (vgl. dazu http://rvrecht.deutsche-rentenversicherung.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_43R4.7)

Bei einem Arbeitsverdienst im Rahmen der zulässigen monatlichen Hinzuverdienstmöglichkeiten (Minijob 450 Euro bis 06/2017, ab 07/2017 bis zu 525 Euro (was dann aber beitragsrechtlich kein Minijob mehr wäre)) wird oftmals unterstellt, dass die Beschäftigung auch im zulässigen Zeitrahmen von unter 3 Stunden ausgeübt wird. Dann würde -wie von Schade beschrieben- nichts passieren.
Allerdings sind auch ganz andere Reaktionen des Rententräger möglich. Schließlich ist eine Nachprüfung des bestehenden Rentenanspruchs -auch ohne jede Beschäftigungsaufnahme- jederzeit möglich.

von
Aufmerksamer Nachbar

Zitiert von: Mr. Stasi
Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar
Zitiert von: Schade

Ob und wie die DRV im Einzelfall reagiert bleibt abzuwarten, bei meinem RV Träger würde gar nichts passieren.

Kein Wunder, dass häufig Verbesserungen der Erwerbsfähigkeit unerkannt bleiben, wenn nichts passiert.

Würden die DRV-Mitarbeiter gründlicher prüfen, könnte beispielsweise mindestens ein Viertel der sogenannten "Arbeitsmarktrenten" wegen Wegfall der Voraussetzungen gestrichen werden!

Es hat wohl nicht mal zur Arbeitsmarktrente gelangt?!

Was soll ich als Kriminalhauptkommissar a.D. mit einer "Arbeitsmarktrente"?

Meine Beamtenpension und meine Nebentätigkeit als Kaufhausdetektiv sind völlig ausreichend!

Experten-Antwort

Kurze Info @all:

Bitte achten Sie bitte bei sämtlichen Beiträgen auf folgende Rahmenbedingungen:
-> Lieb und nett bleiben. Die Nettikette nicht vergessen.
-> Ist mein Beitrag für die Beantwortung der Frage sinnvoll, hilfreich, unterstützend?
-> Bitte auch immer bedenken, dass wir hier -aus sehr guten Gründen- keine politische Meinungsplattform und auch keine Stammtischdiskussionsrunde sind und auch nicht werden wollen.

Vielen Dank

von
Naja

Zitiert von: Mal Tacheles geschrieben
Zitiert von: Aufmerksamer Nachbar
Zitiert von: Schade

Ob und wie die DRV im Einzelfall reagiert bleibt abzuwarten, bei meinem RV Träger würde gar nichts passieren.

Kein Wunder, dass häufig Verbesserungen der Erwerbsfähigkeit unerkannt bleiben, wenn nichts passiert.

Würden die DRV-Mitarbeiter gründlicher prüfen, könnte beispielsweise mindestens ein Viertel der sogenannten "Arbeitsmarktrenten" wegen Wegfall der Voraussetzungen gestrichen werden!

Lieber Aufmerksamer Nachbar,

hast Du auch ein Problem damit wenn ich als baldiger Regelaltersrentner der 4/5 seines Arbeitslebens über der BBG verdient hat, in Kürze bei seinem alten AG wieder einsteige zum letzten Gehalt? Der Fachkräftemangel lässt grüßen. Nicht ich habe gefragt, sondern ich wurde angeschrieben,
ob ich Lust dazu habe, ein paar Jahre trotz Rente
wieder meinen alten Platz zu besetzen. Eine Win-Win-Gelegenheit. Wer könnte da "Nein" sagen?

Vollrente, Betriebsrente und zusätzlich noch 14 Gehälter + Dienstwagen müssten dein Gerechtigkeitssinn geradezu in Wallung bringen.
Ich rede da von monatlich 5-stelligen Einkommen.

Dann lass mal deine Wut und Neid an mir aus, statt an EMR, die sich trotz eingeschränkter Gesundheit, nebenher noch was dazuverdienen wollen und ich das sogar gut finde, da es im gesetzlichen
zulässigen Rahmen bleibt.

Hast wohl nicht viel drauf unter dem Haaransatz, sonst würdest du nicht so reagieren. Da kann man nur noch Mitleid haben!

Da ist wohl der Wunsch Vater des Gedankens, das hätten Sie wohl gerne.
Die Realität sieht sicherlich ganz anders aus, H4 ---------
Aber träumen Sie ruhig weiter von besseren Zeiten.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...