Minijob: Nachträglich von RV-Pflicht befreien lassen?

von
Jaro

Hallo!

Habe seit April 2017 einen Minijob in einem Privathaushalt, Beiträge zur RV-Versicherung waren gewollt. Nun hat sich meine Berufssituation verändert. Kann man die Befreiung jetzt noch nachträglich beantragen?

Grüße
Jaro

von
Groko

Zitiert von: Jaro
Hallo!

Habe seit April 2017 einen Minijob in einem Privathaushalt, Beiträge zur RV-Versicherung waren gewollt. Nun hat sich meine Berufssituation verändert. Kann man die Befreiung jetzt noch nachträglich beantragen?

Grüße
Jaro


Nö.

von
chi

Zitiert von: Groko
Nö.

Warum soll das nicht gehen? Prinzipiell kann man die Befreiung jederzeit beantragen, sie gilt dann ab dem laufenden Monat (§ 6 Abs. 4 S. 2 SGB VI).

Achtung: Die Befreiung gilt für alle Minijobs, und danach geht es nicht mehr zurück – einmal befreit, für immer befreit, solange Minijobs bestehen. Sie sollten sich also sehr sicher sein, daß Sie die Pflichtbeitragszeiten auch in Zukunft nicht brauchen werden.

von
Fastrentner

Zitiert von: chi
Zitiert von: Groko
Nö.

Warum soll das nicht gehen? Prinzipiell kann man die Befreiung jederzeit beantragen, sie gilt dann ab dem laufenden Monat (§ 6 Abs. 4 S. 2 SGB VI).

Achtung: Die Befreiung gilt für alle Minijobs, und danach geht es nicht mehr zurück – einmal befreit, für immer befreit, solange Minijobs bestehen. Sie sollten sich also sehr sicher sein, daß Sie die Pflichtbeitragszeiten auch in Zukunft nicht brauchen werden.

Leider nicht ganz korrekt.
Wenn Sie Ihren Minijob aufgeben und einen anderen aufnehmen, können Sie erneut wählen, ob Sie sich von der Versicherungspflicht befreien lassen.
Zunächst ist der neue Minijob wieder versicherungspflichtig.

von
chi

Ja, ich versuchte das mit „solange Minijobs bestehen“ auszudrücken. :-) Aber so ist es wohl klarer.

von
Jaro

Ich nehme eine versicherungspflichtige Arbeit auf, so zahle ich dann darüber in die RV ein.

von
chi

Die Gefahr besteht eben nur darin, daß Sie den versicherungspflichtigen Job wieder verlieren (kann ja gerade am Anfang sehr schnell gehen – kein Kündigungsschutz, Probezeit) und dann wieder Zeiten aus dem Minijob gebrauchen könnten.

Experten-Antwort

Hallo Jaro,

Ihre Frage wurde bereits von chi zutreffend beantwortet. Durch die Anmerkung von Fastrentner und der Zustimmung von chi wurde auch klar gestellt, dass die Befreiung für alle Minijobs nur gilt, solange diese Minijobs auch bestehen. Wenn keine Minijobs mehr ausgeübt werden und zu einem späteren Zeitpunkt wieder ein oder mehrere Minijobs neu ausgeübt werden, dann beginnt die Versicherungspflicht und die Befreiungsmöglichkeit auch wieder von neuem.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Inflation: Was Sparer jetzt tun können

Milliarden auf den deutschen Sparkonten verlieren derzeit an Wert. Wie Sie sich bei der Altersvorsorge gegen die Teuerung wappnen können.

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.