minijob und rentner

von
emil

habe eine kurze frage!

bin 68 jahre alt,rentner!und habe jetzt einen hausmeisterjob angenommen,wo ich 200 euro im Monat verdiene.

hätte ich das irgendwo anmelden müssen?

von
Sozialröchler?

Zitiert von: emil

Hätte ich das irgendwo anmelden müssen?

Nein, müssen Sie nicht. Wer eine Vollrente wegen Alters bezieht, ist versicherungsfrei in der gesetzlichen Rentenversicherung und muss auch keine Entgeltgrenze mehr beachten, sofern die Regelaltersgrenze, wie bei Ihnen, bereits überschritten ist. Ihr Arbeitgeber erledigt die erforderliche Meldung zur Sozialversicherung.

von
emil

danke für die schnelle antwort!ich hoffe sie haben recht,und es meldet sich nicht das Finanzamt irgendwann...

von
W*lfgang

Hallo Emil,

nur in dem Fall, dass Sie eine Witwerrente beziehen, wäre eine Mitteilung an die DRV erforderlich. Gleiches gilt bei Bezug andere Sozialleistungen (Grundsicherung, Wohngeld).

Gruß
w.

von
emil

danke für die antwort w*olfgang!

und andere ausser der drv wie z.b. Finanzamt,minijobzentrale usw. wollen dann auch nix von mir?

von
Rentenzombie

Zitiert von: emil

danke für die antwort w*olfgang!

und andere ausser der drv wie z.b. Finanzamt,minijobzentrale usw. wollen dann auch nix von mir?

Doch, die wollen alle was von dir, vor allem dein ganzes Geld!

von
KSC

Minijobs werden in aller Regel pauschaliert versteuert und deshalb ist ein Minijob für das Finanzamt unwichtig.

Die Minijobzentrale wird vom Arbeitgeber informiert und die DRV interessiert ein Minijob außer bei einer Hinterbliebenenrente nicht.

Sie können also relaxt bleiben....

von
emil

dann kann ich ja jetzt ruhig schlafen:)

vielen dank für die antworten!

von
Schießl Konrad

Will dies doch noch ergänzen.Steuerlich ist
bis zu 450 monatlich der Arbeitgeber ver-
antwotlich. Er hat an die Monijob Zentrale
monatlich 30% ab zu führen, darunter auch
2% Steuer.

Wichtig aber scheint mir der Hinweis, dass Sie
sich von der Zuzahlung der 3,7% in die RV.
befreien lassen eine monatliche Ersparnis
von 7,40.
Wären Sie auch Bezieher einer Witwerrente
ist dies aber der Rentenstelle zu melden.

Übersteigt Rente und 200 Euroverdienst
Miniijob, vermindert um Abzugsbetrge den
anrechnungsfreien Betrag, in West das 26,4fache x 28,61, Euro 755,30 käme es
zur Kürzung mit 40% aus übersteigenden
Betrag von 755,30 bei der Witwerrente.

MfG.

von
emil

vielen dank für die ganzen hinweise!schönen sonntag allen die hier so viele fragen beantworten...

von
Gigi

Zitiert von: Schießl Konrad

Will dies doch noch ergänzen.Steuerlich ist
bis zu 450 monatlich der Arbeitgeber ver-
antwotlich. Er hat an die Monijob Zentrale
monatlich 30% ab zu führen, darunter auch
2% Steuer.

Wichtig aber scheint mir der Hinweis, dass Sie
sich von der Zuzahlung der 3,7% in die RV.
befreien lassen eine monatliche Ersparnis
von 7,40.


Dies trifft aber hier keinesfalls zu.
@Emil ist Bezieher einer Regelalters(-voll)rente und damit versicherunsfrei. Wer aber versicherungsfrei ist kann sich nicht befreien lassen.
Gigi

von
Schießl Konrad

Ja Gigi, vom Grundsatz her haben Sie ja recht.

Wenn kein Schnee vorhanden kann man diesen
auch nicht mit der Schippe weg machen.

Sie wissen aber auch , im Umkehrschluss ist
jetzt beim Minijob der Eigenbeitrag zur
Erreichung des Gesamtbeitrages (18,7%)
automatisch eingeschlossen.
Während man früher die Beitrags Auf-
stockung dem Arbeitgeber anzeigen musste,
gilt dies jetzt umgekehrt.

Der Arbeitgeber kann ja nicht unbedingt
wissen, der künftig Beschäftigte ist bereits
Rentner?

Dies sollte man erklären.

MfG.

von
Groko

Zitiert von: Schießl Konrad

Ja Gigi, vom Grundsatz her haben Sie ja recht.

Wenn kein Schnee vorhanden kann man diesen
auch nicht mit der Schippe weg machen.

Sie wissen aber auch , im Umkehrschluss ist
jetzt beim Minijob der Eigenbeitrag zur
Erreichung des Gesamtbeitrages (18,7%)
automatisch eingeschlossen.
Während man früher die Beitrags Auf-
stockung dem Arbeitgeber anzeigen musste,
gilt dies jetzt umgekehrt.

Der Arbeitgeber kann ja nicht unbedingt
wissen, der künftig Beschäftigte ist bereits
Rentner?

Dies sollte man erklären.

MfG.


Du brauchst Dich nicht wieder raus zu reden.

von
Gigi

Zitiert von: Schießl Konrad

Ja Gigi, vom Grundsatz her haben Sie ja recht.

Wenn kein Schnee vorhanden kann man diesen
auch nicht mit der Schippe weg machen.

Sie wissen aber auch , im Umkehrschluss ist
jetzt beim Minijob der Eigenbeitrag zur
Erreichung des Gesamtbeitrages (18,7%)
automatisch eingeschlossen.
Während man früher die Beitrags Auf-
stockung dem Arbeitgeber anzeigen musste,
gilt dies jetzt umgekehrt.

Der Arbeitgeber kann ja nicht unbedingt
wissen, der künftig Beschäftigte ist bereits
Rentner?

Dies sollte man erklären.

MfG.

dann muss der Arbeitgeber danach fragen.
Muss er ohnehin da dies in der Anmeldung anzugeben ist.
Gigi

Experten-Antwort

Bei Bezug der Regelaltersrente müssen Sie den Mini-Job Ihrem Rentenversicherungsträger nicht melden.