Minijobs

von
Andreas

Hallo,
ich beziehe eine Vorgezogene Altersrente. Darf ich zwei Minijobs bei zwei verschiedenen Arbeitgeber ausüben. Die Grenze von 450€ monatlich wird nicht überschritten.
Muss ich irgendwelche Abgaben leisten
Danke für die Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas

von
santander

Für das Jahr 2022 bleibt es bei der erhöhten Verdienstgrenze bei vorgezogenen Altersrenten bei 46.060 Euro.
Rentnerinnen und Rentner können daher bis zu 46.060 Euro im Kalenderjahr zu ihrer Rente hinzuverdienen, ohne dass diese gekürzt wird. Die Erhöhung der Verdienstgrenzen soll Personalengpässe entgegenwirken, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind.
Ab 2023 gilt voraussichtlich wieder die ursprüngliche Hinzuverdienstgrenze von 6.300 Euro pro Kalenderjahr.

Experten-Antwort

Hallo Andreas,

soweit es die Regelungen des Hinzuverdienstes bei Altersrenten betrifft, ist den Ausführungen des users santander nichts hinzuzufügen.

Zu der Frage der Abgaben in den Minijobs möchten wir folgendes anmerken Für Bezieher einer vorgezogenen Altersrente, die ab 1.1.2017 einen neuen Minijob aufnehmen, besteht Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung. Dabei ist es unerheblich, ob die Altersrente als Voll- oder Teilrente gezahlt wird. Es besteht die Möglichkeit, sich von der Rentenversicherungspflicht befreien zu lassen. Diese Befreiung kann allerdings nur für beide Minijobs einheitlich ausgesprochen werden. Der Verzicht auf die Versicherungsfreiheit muss schriftlich gegenüber den Arbeitgebern erklärt werden. Der Verzicht kann nicht widerrufen werden und gilt für die Zukunft, auch über das Erreichen der Regelaltersgrenze hinaus.

Aus den Pflichtbeiträgen für die ab 1.1.2017 rentenversicherungspflichtig beschäftigten Altersrentner und den ab 1.1.2017 gezahlten Pauschalbeiträgen für versicherungsfreie und von der Rentenversicherungspflicht befreite geringfügig beschäftigte Altersrentner erwachsen zusätzliche Rentenanwartschaften. Diese Rentenanwartschaften erhöhen die Altersrente ab dem Folgemonat des Erreichens der Regelaltersgrenze.

Ab 1.1.2017 können beschäftigte Altersvollrentner nach Erreichen der Regelaltersgrenze durch Erklärung gegenüber ihrem Arbeitgeber für die Dauer der Beschäftigung auf die Rentenversicherungsfreiheit verzichten und somit weiterhin rentenversicherungspflichtig werden. Dadurch wirkt sich neben dem eigenen Beitragsanteil auch der Arbeitgeberanteil rentensteigernd aus (Aktivierung des Arbeitgeberanteils). Die in einem Kalenderjahr aus diesen Pflichtbeiträgen erworbenen zusätzlichen Rentenanwartschaften erhöhen zum 1.Juli des Folgejahres die Altersrente. Für Altersrentner, die sich vor Erreichen der Regelaltersgrenze von der Rentenversicherungspflicht für den Minijob befreit haben, gilt die Versicherungsfreiheit auch nach Erreichen der Regelaltersgrenze. Eine Aktivierung des Arbeitgeberanteils ist dann nicht mehr möglich.

Bevor Sie auf die Versicherungspflicht verzichten, empfehlen wir Ihnen daher, sich über die Auswirkungen Ihrer Entscheidung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle beraten zu lassen.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
W°lfgang

Zitiert von: Andreas
Darf ich zwei Minijobs bei zwei verschiedenen Arbeitgeber ausüben. Die Grenze von 450€ monatlich wird nicht überschritten.
Muss ich irgendwelche Abgaben leisten

Hallo Andreas,

sofern Sie aus 1 /3 /17 parallelen Minijobs zusammen die 450 € mtl. nicht überschreiten, sind Sie im Minijobbereich.

Zur RV-Pflicht/-Befreiung und Folgewirkungen siehe oben.

Der AG kann Ihnen 2 % pauschale Lohnsteuer abziehen ...manche machen es, andere wiederum nicht.

Gruß
w.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.