mit Artzbericht oder ohne

von
Olliver

Meine auf 3 Jahre befristete volle EU-Rente läuft Ende Oktober aus.Bin Jahrgang 53 und zusätzlich unbefristet berufsunfähig.Soll ich bei dem Weitergewährungsantrag einen Artzbericht beilegen (Da wenig Geld für mich sehr teuer)oder fordert das die Rv an,dann komme ich um die Kosten rum?Was geht schneller und einfacher. Möchte natürlich den einfacheren Weg gehen,ohne Gutachter unsw!Für Antworten habt Dank

von
User

Schneller ist sicherlich, wenn Sie schon Arztberichte bei Ihrem Antrag beilegen. Dann kann der Rentenversicherungsträger möglicherweise ohne größere weitere Überprüfungen eine Entscheidung treffen.

Sollten die Berichte für Sie zu teuer sein, müssen Sie natürlich keine beilegen. Der RV-Träger fordert dann schon an was er braucht. Das könnte dann aber natürlich wieder länger dauernd bis alles beisammen ist.

von
Corletto

Wenn bereits Arztberichte/Atteste/
Befundberichte aus letzter Zeit ( nicht älter als max. 1 Jahr ) in ihrem Besitz sind, sollten Sie diese auf jeden Fall beilegen.

Extra zum Arzt zu gehen und einen aktuellen Bericht anzufordern halte ich nicht für sinnvoll - zumal dies auch Kosten verursacht.

Allerdings sind diese Kosten ( meine persönliche Erfahrung )
relativ gering - habe immer
so 10-20 Euro bezahlt.

In Anbetracht der Wichtigkeit
einer Verlängerung der EM-Rente und der damit verbundenen finanziellen Sicherheit, halte ich persönlich solche Beträge für verschmerzbar.

Die RV fordert wenn nichts beigelegt wird, in aller Regel bei ihren Ärzten dann einen Befundbericht an und/oder wird Sie gleich zu einem Gutachter schicken.

Darum sollten Sie auf jeden Fall eine Liste aller ihrer behandelnden Ärzte mit kompletter Anschrift beilegen.

Ob beigelegte Arztbericht das Verfahren beschleunigen oder nicht, bleibt Spekulation.

Dies ist immer Einzelfall abhängig.

Experten-Antwort

Den Beiträgen von "Corletto" und "User" wird zugestimmt. Ergänzend weisen wir noch darauf hin, dass der Rentenversicherungsträger sie zu gegebener Zeit anschreiben wird und auf das Ende der Zeitrente hinweist. Er wird Sie dann zur Stellung eines Weitergewährungsantrages auffordern. Sie können aber auch ca. 3 Monate vor dem Ende der Zeitrente von sich aus einen Weitergewährungsantrag stellen, dann sollte die verbleibende Zeit ausreichen, um den medizinischen Sachverhalt aufzuklären. Eine Garantie wird Ihnen im Vorfeld aber niemand geben können.