Mit diesem Befund wie geht es weiter, Umschulung möglich?

von
Rene

Guten Tag, ich habe heute den folgenden Befund mit meinem Orto besprochen. Er sagte da gib es nichts was wirklich hilft. Für ein künstliches Knie wäre ich zu jung. Bandagen helfen ebenfalls nicht, Schuheinlagen nur sehr gering. eine Krankengymnastik die auch nichts bringt wie er selbst sagte hat er mir dennoch verschrieben. Ich habe wirklich schmerzen und es fällt mir schwer als Mechaniker in Gruben udn auf Maschinen zu klettern. Habe ich eine Chnace auf eine Umschulung? Ich bin 29 Jahre alt, männlich, x Beine, 38 Grad Steilhüfte, Platt Spreiz senk Füße.

Würde gern Umschulen und nicht jetzt mein ganzes Knie kaputt machen weil ich einfach weiter so mache, aber Geld verdienen für die Familie muss ich ja nunmal auch.
Hier einmal der Befund:

Befund und Beurteilung: MRT li. Knie

1. Patella Chondropathie Grad III. Bereits kleine osteochondrale Läsion in der lateralen Patellafacette. Intakter hyaliner Knorpel im Patellagleitlager. Mäßige Hoffaitis caudolateral des Patellaunterpols.

2.Quadrizeps und Patellasehne sind intakt.
3.Lateral intakter hyaliner Knorpel. Intakter Außenminiskus, bis auf Grad I Läsion im Vorderhorn.
4.Medial intakter hyaliner Knorpel. Innenminiskus mit diskreten Grad I. Läsion im Vorder- und Hinterhorn.
5.VKB-Degeneration. V.a. kleines Ganglion im Verlauf des Lig. transversum. HKB intakt.
6.Kollateralbänder unauffällig.
7.Kein nennenswerter Erguss

Wäre über ANtworten sehr Dankbar und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

von
Schade

Mit 29 Jahren haben Sie normalerweise noch keine 15 Beitragsjahre bei der Rentenversicherung.

Somit ist für die berufliche Reha die Agentur für Arbeit zuständig.

Stellen Sie dort den Antrag und erkundigen sich parallel dazu im Informationscenter der Agentur welche Berufe für Sie in Frage kommen können. Es geht für Sie noch um ca 35 Jahre Arbeit und da sollten Sie was finden, bei dem Ihr Knie möglichst gering belastet ist.

Haben Sie sich schon Gedanken über einen "Wunschberuf" gemacht?

von
Volker

Eine berufliche Reha ( also auch eine Umschulung ) können Sie von der RV erst nach Erfüllung der 15 jährigen Wartezeit erhalten. Diese wird bei ihnen aufgrund des Alters wohl ( noch ) nicht erfüllt sein.

Und der Befund hat eigentlich nichts ergeben ausser einem Knorpelschaden.

Bei aller gebotenen Zurückhaltung glaube ich darum nicht , das die von ihnen geschilderte Erkrankung grundsätzlich für eine Umschulung ausreichend sind. Es geht doch nur um Diagnose 1 , den Knorpelschaden. Diagnosen 2 bis 7 ergeben doch gar keine Erkrankungen, da alles intakt. ...

So schlimm also um zum jetzigen Zeitpunkt bereits eine Umschulung ins Auge zu ssen sind ihre Diagnosen nun nicht.

Ob diese letztlich ausreichend sind, werden Sie aber erst dann genau wissen wenn Sie einen entsprechenden Antrag gestellt haben und die med. Ermittlungen dazu dann abgeschlossen sind .

Und ob alle medizinischen Behandlungsmöglichkeiten bei ihnen bereits ausgereizt wurden wage ich ebenfalls ganz stark zu bezweifeln. Googeln Sie mal ein bisschen im Net wegen ihrem Knorpelschaden und Sie werden sehen , das es sehr wohl diverse Möglichkeiten gibt, welche eine Linderung iihrer Beschwerden herbeiführen KÖNNEN. Und bevor die nicht alle komplett ausgereizt wurden wird es sicher keine Umschulung geben...

Vielleicht holen Sie dazu noch die Zweitmeinung eines anderen Orthopäden ein. Die Aussagen ihres Orthopäden bezüglich den Behandlungsmöglichkeiten halte ich persönlich für nicht sehr seriös.

Experten-Antwort

Auf die vorherigen Antworten wird verwiesen.

von
Rene

Hallo

@Schade: Ich habe mich bereits zur Technikerschule berufsbegleitend angemeldet.

Dennoch glaube ich nicht das ich es vier Jahre so weiter machen kann, damit meine ich die Seite des Arbeiten. Das Knie schmerzt und ist entzündet, mal mehr mal weniger.

Heute ist es wieder so das es bei jdem Schritt und Tritt schmerzt.

@Volker: Ein Knorpelschaden ist wirklich schmerzthaft da ich ewig das Bein knicke, Treppen gehe und schwere Teile heben muss.

Könnte mir auch einen anderen Job suchen, das blöde ist nur das ich dann weniger verdiene und dann gibts Familientechnisch was die finanziellen Strukturen angeht erhebliche Probleme.

Da ich in der Probezeit bin gehe ich auch davon aus dasman mich bald wieder kündigt da ich mich vermehrt aus dem "Staub" mache um einfach mal sitzen zu können .. hört sich blöd an aber 8 Stunden ist echt lang mit solch einem Problem.

Gruß

von
Elisabeth

Stell doch den Antrag auf Teilhabe bei der DRV. Sollte sie nicht zuständig sein, muss sie den Antrag innerhalb von 14 Tagen an die zuständige Behörde weiterleiten.Sollte sie diese Frist vertrödeln, ist sie zuständig. Einen Anspruch auf Teilhabe hat nämlich jeder.

von
Rene

Danke für den Tip