mit Erwerbsminderungsrente auch Rehabilitation möglich ?

von
Schmitt

Gerne will ich zurück auf den Arbeitsmarkt. Das Arbeitsamt jedoch fühlt sich für mich nicht mehr zuständig. Vor knapp 2 Jahren machte ich mich selbständig (ohne Kredite). Für eine Arbeitsvermittlung in einen Teilzeitvertrag brauche ich einen Integrationsfachdienst, der bisher jedoch nur vom Arbeitsamt unterstützt wurde. Kann ich einen Antrag auf Rehabilitation stellen, damit ich die Vermittlung vom Fachintegrationsdienst finanzieren kann ? Oder kann ich auch einen Antrag auf Rehabilitation stellen für mich selbst in meiner jetztigen Situation (schwerbehindert) ?

Experten-Antwort

Hallo Schmitt,

als Rentner wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist die Rentenversicherung für Sie bei Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zuständig.
Bitte stellen Sie einen entsprechenden Antrag bei Ihrem zuständigen Träger.
Dieser wird dann Ihren Antrag anhand den vorgelegten Unterlagen prüfen.
Eine Entscheidung über eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben erfolgt dann im Einzelfall unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen gesundheitlichen Situation.

von
Schmitt

Zitiert von:

Hallo Schmitt,

als Rentner wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist die Rentenversicherung für Sie bei Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zuständig.
Bitte stellen Sie einen entsprechenden Antrag bei Ihrem zuständigen Träger.
Dieser wird dann Ihren Antrag anhand den vorgelegten Unterlagen prüfen.
Eine Entscheidung über eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben erfolgt dann im Einzelfall unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen gesundheitlichen Situation.

Danke für Ihre Antwort. Es liegt bereits Erwerbsminderungsrente vor (gedacht als vorübergehende Lösung). Was kann ich für einen weiteren Antrag stellen für die Rückkehr auf den Arbeitsmarkt oder für eine Finanzierung (von) - heißt das dann Antrag auf Rehabilitation (mit meinem Kleinunternehmen) ?!

Experten-Antwort

Hallo Schmitt

maßgebend ist ein Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben G 100 und G 130 mit neueren ärztlichen Unterlagen, damit der Träger prüfen kann, ob Ihre Erwerbsfähigkeit durch eine mögliche Leistung wiederhergestellt werden kann.
Durch ein folgendes Gespräch mit einem Rehafachberater kann dann ein konkreter Weg aufgezeigt werden.

von
=//=

Zitiert von:

Hallo Schmitt,

als Rentner wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist die Rentenversicherung für Sie bei Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zuständig.
Bitte stellen Sie einen entsprechenden Antrag bei Ihrem zuständigen Träger.
Dieser wird dann Ihren Antrag anhand den vorgelegten Unterlagen prüfen.
Eine Entscheidung über eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben erfolgt dann im Einzelfall unter Berücksichtigung Ihrer aktuellen gesundheitlichen Situation.

Nach § 10 Abs. 1 Ziffer 2 c SGB VI haben aber nur Rentner mit einer TEILWEISEN EM-Rente Anspruch auf LTA, wenn ohne Aussicht auf eine wesentliche Besserung der Erwerbsfähigkeit der Arbeitsplatz durch LTA erhalten werden kann.

In der Anfrage von @Schmitt steht aber nichts von einer teilweisen EM-Rente. Meiner Ansicht nach ist deshalb nicht unbedingt gesagt, dass hier die DRV für LTA zuständig ist.

von
Feli

Nach §10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b SGB VI haben auch Erwerbsgeminderte (egal ob voll oder teilweise) Anspruch auf Leistungen, wenn dadurch die Erwerbsfähigkeit wiederhergestellt oder verbessert werden kann.

Natürlich können Sie einen Antrag stellen.

von
Schmitt

Zitiert von: Feli

Nach §10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b SGB VI haben auch Erwerbsgeminderte (egal ob voll oder teilweise) Anspruch auf Leistungen, wenn dadurch die Erwerbsfähigkeit wiederhergestellt oder verbessert werden kann.

Natürlich können Sie einen Antrag stellen.

Danke. :-) wo kann ich die Formulare (G100 bzw. G130) downloaden (für Schwerbehinderte) ?! oder Sie können sie per e-mail an mich schicken.

von
=//=

Zitiert von: Feli

Nach §10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b SGB VI haben auch Erwerbsgeminderte (egal ob voll oder teilweise) Anspruch auf Leistungen, wenn dadurch die Erwerbsfähigkeit wiederhergestellt oder verbessert werden kann.

Natürlich können Sie einen Antrag stellen.

Dies gilt für medizinische Reha-Maßnahmen, aber nicht für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (s. auch § 11 Abs. 2 a SGB 6).