Mit oder ohne Abschlag?

von
Johannes S.

Hallo, da ich mich bald entscheiden muss , wollte ich gerne andere Meinungen hören. Ich kann mit ca. 63 J. in Rente, mehr als 48 Beitragsj. Wenn ich ohne Abschlag in Rente gehe , komme ich erst nach 8 Jahre also mit 72 J., sollte ich noch leben ins plus. Oder ich kann als Durchschnitts Rentner mit ca. 2 % Abschlag in Rente. Was mich ärgert, mit über 48 Beitragsj. noch Abschlag zu haben. Die Meinungen wie andere das sehen, das man nicht planen kann wie lange man lebt ist mir klar.

Experten-Antwort

Hallo Johannes S.,

seit dem Jahr 2012 wird für ab 1947 Geborene die Regelaltersgrenze schrittweise von 65 auf 67 Jahre angehoben. Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Rente vorzeitig in Anspruch zu nehmen.
Zu den vorgezogenen Altersrenten zählen: die Altersrente für langjährig Versicherte, die Altersrente für besonders langjährig Versicherte, die Altersrente für schwerbehinderte Menschen, die Altersrente für Frauen sowie die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit. Die Anspruchsvoraussetzungen für die jeweilige Rentenart sind unterschiedlich. Wenn Sie Ihre Rente vorzeitig in Anspruch nehmen, müssen Sie in der Regel Abzüge in Kauf nehmen. Diese Minderung kann jedoch durch eine zusätzliche Zahlung von Beiträgen ganz oder teilweise ausgeglichen werden.
Für weitere individuelle Information sowie zur Klärung, welche Voraussetzungen Sie für die Inanspruchnahme einer vorgezogenen Altersrente erfüllen und mit welcher Minderung Sie ggf. rechnen müssen, wenden Sie sich bitte an eine Auskunfts- und Beratungsstelle vor Ort.

von
=//=

Zitiert von: Johannes S.

Oder ich kann als Durchschnitts Rentner mit ca. 2 % Abschlag in Rente. Was mich ärgert, mit über 48 Beitragsj. noch Abschlag zu haben. Die Meinungen wie andere das sehen, das man nicht planen kann wie lange man lebt ist mir klar.

Was meinen Sie mit "Durchschnittrentner mit 2 % Abschlag"? Welche Altersrente soll das sein? Was für Jahrgang sind Sie denn eigentlich? Mit diesen dürftigen Angaben kann man Ihnen schlecht Ratschläge geben.

von
W*lfgang

Zitiert von: Johannes S.
komme ich erst nach 8 Jahre also mit 72 J., sollte ich noch leben ins plus.
Johannes,

wie =//= schon schrieb, die Informationslage ist zu dürftig. Bei 8 Jahren könnten Sie Jahrgang 54 - 56 sein, je nach dem, welche 'Einkommensverluste' sie tatsächlich aufholen müssen.

Übrigens, Sie müssen mit 63 nicht aufhören zu arbeiten, machen Sie doch einfach ein paar Monate länger bis zur abschlagsfreien Rente. Kommen Sie mir jetzt nicht mit Altersteilzeit - das hätten Sie dann gleich (und einiges andere mehr) erwähnen sollen.

Gruß
w.

PS: "Was mich ärgert" ...wo haben Sie die letzten 3 Wahlen Ihre Kreuze gemacht?

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.