Mitteilung an DRV wegen BUZV-RT

von
Manfred

Hallo, wollte mal gerne wissen warum eine BUZV-Rente vom Versicherungsunternehmen an die DRV zur Weiterleitung an das zuständige Finanzamt mitgeteilt werden muss.
Ich habe hier mal gelesen das die BUZV-RT nicht meldepflichtig gegenüber der DRV ist.Habe ich dadurch vielleicht auch noch Nachteile weil ich im Klageverfahren gegen die DRV bin wegen nicht Weitergewährung meiner befristeten EU Rente , das die DRV guckt und sagt der bezieht ja noch eine BUZV-RT und läßt dadurch auch das ganze Verfahren etc. länger dauern.Ist das ein Nachteil für mich ? Was hat es mit dieser Mitteilung der BUZV-RT an die DRV auf sich ? Auch habe ich gelesen das eine private BUZV-RT nichts mit dem Hinzuverdienst zu tun hat ? Wer könnte mit vielleicht mit einfachen Worten eine verständliche Antwort geben. Vorab schon mal Danke !.

von
Harald

Hallo Manfred,

da haben Sie etwas mißverstanden.
Die DRV und auch private Lebensversicherungsunternehmen melden die Rentenzahlungen an eine zentrale Stelle der Finanzverwaltung.
Eine Meldung Ihrer privaten BUZV-RT an die DRV findet nicht statt.

Harald

von
Manfred

Hallo Harald,
danke vorab .. Im Schreiben meiner Versicherung heisst es : `" Wir weisen darauf hin,dass alle Lebensversicherungsgesellschaften nach § 22 a EStG verpflichtet sind,die gezahlten Leistungsbezüge anlässlich Ihrer Berufsunfähigkeit der Deutschen Rentenversicherung Bund zur Weiterleitung an die zuständigen Finanzämter mitzuteilen " .
Dadurch habe ich es so verstanden .
Oder macht die Versicherung hier etwas falsch ?Oder ist das mit dem Schriftsatz so gemeint wie Sie mir geantwortet haben ? Sie merken bin recht ahnungslos in solchen Sachen - und darum nochmals Dank für eine evtll. nochmalige Kurz-Info . Danke !!!

von
Harald

Hallo Manfred,

die zentrale Stelle der Finanzverwaltung ist in der Tat aus organisatorischen Gründen an die DRV Bund angegliedert. Dies gilt u.a. auch für die Zulagenstelle für die Riesterente.
Eine Nutzung der Daten durch die Deutsche Rentenversicherung ist aber ausgeschlossen.
Die Ansiedlung solcher "neuen Stellen" hat oftmals politische Hintergründe. Es geht im wesentlichen um Arbeitsplätze (siehe auch neue geschaffene Stelle "Minijobzentrale" bei der früheren Knappschaft.

Harald

von Experte/in Experten-Antwort

Um die Besteuerung der Leibrenten und der anderen in diesem Zusammenhang stehenden Leistungen sicher zu stellen, verpflichtet § 22a EStG u. a. die Versicherungsunternehmen, der zentralen Stelle für Altersvermögen eine Rentenbezugsmitteilung zu übermitteln. Die Zentrale Stelle ist gem. § 81 EstG bei der Deutschen Rentenversicherung Bund angesiedelt. Diese zentrale Stelle sammelt die Daten und gibt sie an die jeweils zuständige Landesfinanzbehörde weiter. Die Deutsche Rentenversicherung Bund in ihrer Eigenschaft als Rentenversicherungsträger hat keinen Zugriff auf diese Daten.