Mitteilung über Zusatzeinkommen versäumt,

von
Minni

Ich beziehe eine teilweise EM-Rente und bin seit Dezember vergangenen Jahres arbeitslos, habe aber seitdem einen Mini-Job.
Über die Höhe des Arbeitslosengledes ist der Rentenversicherer natürlich informiert, aber erst heute ist mir aufgefallen, dass ich es versäumt habe, den Mini-Job mitzuteilen.
Zusammen mit dem Arbeitslosengeld ist mein derzeitiges Einkommen noch weit unter der Hinzuverdienstgrenze.
Vermutlich deshalb habe ich nicht an eine Mitteilung gedacht.
Die Mitteilung hole ich natürlich sofort nach.
Frage: welche Konsequenzen kann diese verspätete Mitteilung haben?

von
Ich

Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber man könnte Ihnen Böswilligkeit unterstellen und Sie müssten die gesamte Überzahlung seit dem Hinzutritt des Minijobs zurückzahlen.

Also das Geld das Sie zu Unrecht bezogen haben, da Sie über der Hinzuverdienstgrenze liegen...

von
Karl

Da muss gar nichts zurück gezahlt werden.

Wenn Sie unter der Hinzuverdienstgrenze geblieben sind ( wie Sie ja schreiben ) hat dies für Sie keinerlei Konsequenzen.

von
Minni

Ja, mein Einkommen liegt weiter unterhalb der Hinzuverdienstgrenze.
Daher kann von Böswilligkeit keine Rede sein.
Es geht nur um das Versäumen der Mitteilungspflicht.

von
Bernd1954

Minni, Sie sollten allerdings bedenken, dass nicht das gezahlte ALG1 als Hinzuverdienst zur EM-Rente angerechnet wird, sondern das diesem Betrag zugrunde liegende Bemessungsentgelt, welches deutlich höher liegt. Ich bin in der selben Situation und meine EM-Rente wurde auf Null gekürzt, obwohl das ausgezahlte ALG1 lange nicht an meine Hinzuverdienstgrenze heran reicht.

Gruß Bernd

von
Minni

Danke, bernd

kann ich denn über der Hinzuverdienstgrenze liegen, wenn mein derzeitiges Einkommen (also Arb.losengeld plus Nebenverdienst) nicht einmal die Hälfte von dem ist, was ich vorher verdient habe ?

Das hab ich schon nicht verstanden als ich meinen Antrag beim Arbeitsamt eingereicht hab und die
sich zunächst mit dem Rentenversicherer austauschen mussten.

Denn, wenn ich nicht arbeite, habe ich doch automatisch viel weniger Geld als bei meinem Verdienst vorher .
Und kann somit gar nicht über der Hinzuverdienstgrenze liegen?

von
Bernd1954

Minni, das kann man nur im Einzelfall klären. Ein Blick auf den ALG1-Bescheid hilft da aber weiter. Dort steht unter "Bemessungsentgelt täglich" ein Betrag, den man mit 30 multipliziert und so auf die Summe kommt, die als Hinzuverdienst bei der EM-Rente zugrunde gelegt wird.
Gruß Bernd

von
Minni

Ja, danke für den Tipp

von
Keppler

Holen Sie sofort morgen die Mitteilung an die RV nach , samt Entschuldigungschreiben.

Sie werden dann innerhalb kurzer Zeit sehen wie die RV verfahren wird.

Den " Kopf " wird man ihnen schon nicht abreissen..

von
Minni

Ja, klar , das Schreiben steckt schon fertig im Umschlag.
Hinzuverdienstgrenze wurde, wenn der Tipp von Bernd stimmt, auf keinen Fall überschritten.

Experten-Antwort

Ich verweise auf die Beiträge von "Bernd1954" und von "Keppler".