Mütterrente

von
Trixie

Es geht um meine Mutter.
Meine Mutter bekommt keine eigene Rente, nur eine Witwenrente. Meine Mutter hat zwei Kinder vor 1992 bekommen. Jetzt steht in der Zeitung, wenn sie 1.020 EURO in die Rentenkasse einzahlt, bekommt sie eine monatliche Rente von 120,-- EURO. Wollte mal nachfragen, ob dies richtig ist.
Vielen Dank für eine Antwort.

von
anonym

Wenn durch die erweiterten Kindererziehungszeiten die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren fast erfüllt werden kann, sodass vielleicht ein Jahr oder nur wenige Monate zur Erfüllung fehlen, können freiwillige Beiträge nachgezahlt werden. Dann besteht ein Anspruch auf die Regelaltersrente.
Die genaue Höhe der freiwilligen Beiträge ist mir leider nicht bekannt.

von
Trixie

Meine Mutter selbst hat keine Rentenbeitäge einbezahlt.

von
Schießl Konrad

Sie haben richtig gelesen, 2 EP. und nun mehr nachträglich 2 EP. hinzu ergibt 4 Punkte.
Der Mindestbeitrag ist monatlich 85,05 x 12 1020,60,damit ist das fehlende Jahr erreicht.
Euro 28,61 x 4 Euro 114,44 plus 4,43 für die
Beitragsnachzahlung = 118,87 minus 10,25% Kr.PflV.
Euro 12,18 Netto monatlich 106,69
Dies lässt sich billiger, mit mindestens 175 Euro mtl.
geringverdiener Job bei 6,83 x 12 81,96 auch
erreichen- Nachteil, erst nach 12 Monaten setzt die
Rente ein.

MfG.

von
W*lfgnag

Konrad ...wenn Sie es nur einmal einfacher darstellen könnten (rd. 1000 EUR einzahlen, rd. 100 EUR mtl. Netto-Rento), wäre die einfache Frage für Viele geklärt, statt auf Nachkommastellen und billigem Minijob rumzureiten (Muddi ist vielleicht 80 und 'freut' sich sicher drauf, morgens das Treppenhaus bis zum 19. Stock zu wienern - denken Sie auch einfach mal an die einfachste Lösung ...achnee, Sie wohnen ja hinter Wollmäusen verborgen im 19. *g)

Gruß
w.
PS: an Trixie, ja, ist so ungefähr richtig. Gehen Sie/Ihre Mutter schleunigst in die nächste Beratungsstelle der DRV oder Rathaus, da erhalten Sie weitere Informationen bzw. wird der Antrag für die 'Mütterrente' auf den Weg gebracht.

von
Glimpnickel

Zitiert von: W*lfgnag

Konrad ...wenn Sie es nur einmal einfacher darstellen könnten (rd. 1000 EUR einzahlen, rd. 100 EUR mtl. Netto-Rento), wäre die einfache Frage für Viele geklärt, statt auf Nachkommastellen und billigem Minijob rumzureiten (Muddi ist vielleicht 80 und 'freut' sich sicher drauf, morgens das Treppenhaus bis zum 19. Stock zu wienern - denken Sie auch einfach mal an die einfachste Lösung ...achnee, Sie wohnen ja hinter Wollmäusen verborgen im 19. *g)

Gruß
w.
PS: an Trixie, ja, ist so ungefähr richtig. Gehen Sie/Ihre Mutter schleunigst in die nächste Beratungsstelle der DRV oder Rathaus, da erhalten Sie weitere Informationen bzw. wird der Antrag für die 'Mütterrente' auf den Weg gebracht.

Na klar, das mußte ja kommen: Der Blabla-Wolfi hat wieder sein Salbader dazugegeben. Huahuahuahua Sabbel sabbel sabbel

von
GroKo

Zitiert von: Schießl Konrad

Sie haben richtig gelesen, 2 EP. und nun mehr nachträglich 2 EP. hinzu ergibt 4 Punkte.
Der Mindestbeitrag ist monatlich 85,05 x 12 1020,60,damit ist das fehlende Jahr erreicht.
Euro 28,61 x 4 Euro 114,44 plus 4,43 für die
Beitragsnachzahlung = 118,87 minus 10,25% Kr.PflV.
Euro 12,18 Netto monatlich 106,69
Dies lässt sich billiger, mit mindestens 175 Euro mtl.
geringverdiener Job bei 6,83 x 12 81,96 auch
erreichen- Nachteil, erst nach 12 Monaten setzt die
Rente ein.

MfG.


Warum einfach wenn es auch umständlich geht.
War das letzte Weißbier schlecht Konny?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Trixie,

Ihre Informationen sind richtig. Ihre Mutter sollte die Anträge auf Gewährung der Mütterrrente (Anerkennung der Kindererziehungszeiten, freiwillige Beitragsnachzahlung und Altersrentenantrag) so schnell wie möglich stellen.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Schießl Konrad

Sie haben richtig gelesen. 2 EP + nachträglich 2 EP ergibt 4 EP.
Der Mindestbeitrag beträgt monatlich 85,05 € x 12 = 1020,60 €. Damit ist das fehlende Jahr erreicht.
28,61 € x 4 = 114,44 €
plus 4,43 € für die Beitragsnachzahlung = 118,87 €

Den Quatsch mit dem Minijob weggelassen ist das so richtig. Wenn Sie den Antrag bis 31.10.2014 stellen, erhalten Sie die Regelaltersrente ab 01.07.2014 rückwirkend und haben mit der Nachzahlung die Hälfte der Zahlung schon gleich wieder im Sack.

Beratungstermin für die Antragsaufnahme gleich online buchen! Beratungsgrund: Antrag auf Regelaltersrente und Nachentrichtung nach § 282 SGB VI

Hier: https://www.eservice-drv.de/eTermin/dsire/step0.jsp

von
W*lfgang

Zitiert von: Sozialröchler?
Wenn Sie den Antrag bis 31.10.2014 stellen, erhalten Sie die Regelaltersrente ab 01.07.2014 rückwirkend
...zu bedenken ist nur, das eine (erforderliche) Beitragsnachzahlung bei Antragstellung am 31.10. erst eine Rentenzahlung ab 01.11. ermöglichen würde, mit rückwirkend ist da leider nix ;-)

Gruß
w.