Mütterrente

von
Adela

Sehr geehrte Damen und Herren,

leider finde ich zu dem Thema Mütterrente nicht was mir wircklich weiter helfen konnte. Meine Tochter ist in 1990 in Rumänien geboren, als sie 6 Jahre alt wurde sind wir nach Deutschland gezogen und heute haben wir beide auch die Deutsche Staatsbürgerschaft. Ein Teil von der Erziuhungszeiten wurden mir angerechnet, warum aber ich die Mütterrente nicht bekommen soll verstehe ich nicht ganz. Gilt allgemein die Regelung, dass für die im Ausland geborene Kinder keine Mütterrente genehmeigt wird oder gibt es hier auch Ausnahmen?
Vielen Dank.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Adela,
die Mütterrente (oder besser die rentenmäßige Gutschrift von Kindererziehungszeiten) ist mit der Kindererziehung in Deutschland verbunden. Die heutige Staatsangehörigkeit spielt keine Rolle.
Nach Ihren Angaben haben Sie Ihre Tochter bis zum 6. Lebensjahr im Ausland (Rumänien) erzogen. Somit werden für diese Zeiten keine Kinderjahre in der deutschen Rentenversicherung berücksichtigt. Sie bekommen lediglich Kinderberücksichtigungszeiten ab Zuzug bis zum 10. Lebensjahr angerechnet. Aber diese Kinderberücksichtigungszeiten ab dem 6. Lebensjahr sind für die sog. Mütterrente uninteressant. Für die sog. Mütterrente wird auf die Erziehung während der ersten 24 Lebensmonate abgestellt. Und diese Erziehungsjahre waren bei Ihnen im Ausland. Daher keine Berücksichtigung in Deutschland.
Ausnahmen der Auslanderziehung gibt es lediglich für anerkannte Vertriebene, anerkannte Spätaussiedler und einige wenige andere Konstellationen (zB Grenzgänger)