Mütterrente ab 01.01.2019 Erstattung der zuvor geleisteten freiwilligen Beiträge

von
Omahilfe

meine heute 80 Jahre alte Oma hat aufgrund der Kindererziehung von 2 Kindern ab 01.07.2014 noch für 12 Monate freiwillige Beiträge als Mindestbeitrag gezahlt um die erforderlichen 60 Monate für die Regelaltersrente ab 01.07.2014 voll zu bekommen. Seit 01.07.2014 wird die Rente auch gezahlt. Nachdem sie für die 2 Kinder ab 01.01.2019 weitere 12 Monate bekommt, kann Sie sich dann die zusammentreffenden Freiwilligen Beiträge mit den Pflichtbeiträgen erstatten lassen und die Mütterrente wird dann aufgrund der höheren weiteren 12 Pflichtbeiträge als die niedrigeren freiwilligen Beiträge ab 01.01.2019 neuberechnet?
Vielen Dank für Antwort damit ich meiner Oma helfen kann.
mfg

von
Schlaubi

Zitiert von: Omahilfe
meine heute 80 Jahre alte Oma hat aufgrund der Kindererziehung von 2 Kindern ab 01.07.2014 noch für 12 Monate freiwillige Beiträge als Mindestbeitrag gezahlt um die erforderlichen 60 Monate für die Regelaltersrente ab 01.07.2014 voll zu bekommen. Seit 01.07.2014 wird die Rente auch gezahlt. Nachdem sie für die 2 Kinder ab 01.01.2019 weitere 12 Monate bekommt, kann Sie sich dann die zusammentreffenden Freiwilligen Beiträge mit den Pflichtbeiträgen erstatten lassen und die Mütterrente wird dann aufgrund der höheren weiteren 12 Pflichtbeiträge als die niedrigeren freiwilligen Beiträge ab 01.01.2019 neuberechnet?
Vielen Dank für Antwort damit ich meiner Oma helfen kann.
mfg

Ist sie dann auch bereit, die Rente seit 1.7.14 zurückzuzahlen? Die würde ihr dann nicht mehr zu stehen!
Nein, die Beiträge werden natürlich nicht erstattet, da aus diesen der Rentenanspruch gezahlt wird!

von
W°lfgang

Hallo Omahilfe,

wäre Ihre Oma dann auch bereit, die MIT Nachzahlung von läppischen 1000 EUR inzwischen erhalten Rente ...

...mom, ich rechne mal schnell nach - so rund 5.500+ EUR an inzwischen erhaltener Rente bis heute - zurückzuzahlen? Nur mal so, da der Rentenanspruch ohne die freiwillige Beitragszahlung 2014 entfallen würde - und ERST jetzt die 'Mütterrente' einsetzen würde. *)

Für den Bundeshaushalt finde ich, ist das eine gute Idee - Mütter verzichten/zahlen zurück - finanziell für die Oma eine Schnapsidee, da gönnt sie sich gern weiter ein Eierlikörchen mehr aus den 5T EUR der vergangenen Jahre + dem Zuschlag/Sahnehäubchen oben drauf aus 2019 ;-)

Gruß
w.
*) geht natürlich nicht, die Beitragsentrichtung ist wirksam/keine Rückzahlungsmöglichkeit. Aber, vielleicht haben Sie ja noch Oma 2.0 im Hinterhof, wo das klappt *g - was genauso *bescheuert wäre, die 1000 dann nicht nachzuzahlen, um spontan 5000 'einzusacken'. Hmm, so ganz verstanden haben Sie die 'Mütterrente' mit der freiwilligen Beitragszahlung wohl doch nicht? Die nächste Beratungsstelle kann Sie aufklären ...wenn die weiter folgenden Hinweise nicht reichen sollten.

Experten-Antwort

Hallo Omahilfe,

wie bereits hier beschrieben, ist die Rückerstattung der freiwilligen Beiträge Ihrer Oma nicht möglich. Sie profitiert aber trotzdem von der sogenannten "Mütterrente II", da sie ab dem 01.01.2019 einen Zuschlag zu ihrer Rente erhält. Pro Kind und Monat gibt es im Westen 16,02 Euro mehr, im Osten 15,35 Euro – macht rund 190 Euro pro Jahr.

von
Besserwisser

Was manche Leute für Ideen haben, nur noch kopfschüttel !!!