Mütterrente II und Wartezeit

von
Susanne

Wird es bei der Mütterrente II nur einen halben Punkt geben oder wird für die Wartezeit noch 6 Monate dazu kommen?

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.2018, 10:24 Uhr]

Experten-Antwort

Hallo Susanne,

die Erziehungsleistung von Müttern und Vätern, die vor dem 01.01.1992 geborene Kinder erzogen haben, soll zukünftig umfassender als bisher anerkannt werden. Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung soll dabei die vorgesehene Ausweitung für alle vor dem 01.01.1992 geborenen Kinder gelten.

Im Einzelnen ist Folgendes vorgesehen:

– Für Mütter und Väter, die ab dem 01.01.2019 in Rente gehen, soll die Kindererziehungszeit für vor 1992 geborene Kinder um weitere 6 Monate auf insgesamt 30 Kalendermonate verlängert werden. Dadurch erhöht sich auch die spätere Rente um einen halben Entgeltpunkt.

– Mütter und Väter, die zu diesem Zeitpunkt schon eine Rente beziehen, sollen ab dem 01.01.2019 einen Zuschlag von einem halben persönlichen Entgeltpunkt erhalten, sofern sie im 24. Kalendermonat nach Ablauf des Monats der Geburt das Kind erzogen haben.

von
Unwissende

Die Antwort auf die Frage, ob in der neuen Renteninformation die 6 Monate als erfüllte Wartezeit für besonders langjährig Versicherte angerechnet wird, interessiert mich auch sehr. Ich war nach der Geburt meiner Tochter im August 1987 drei Jahre mit ihr zuhause. Wenn die 6 Monate aus dem neuen Rentenpaket 2019 auch auf diese 45 Jahre Wartezeit angerechnet werden, könnte ich Jg 1957 mit 63 Jahren und 10 Monaten abzugsfrei in Rente gehen. Leider konnte ich bei all meinen Recherchen nichts Brauchbares erfahren. Vielen Dank im Voraus für klärende Antworten!

von
Wissender

Zitiert von: Unwissende
Die Antwort auf die Frage, ob in der neuen Renteninformation die 6 Monate als erfüllte Wartezeit für besonders langjährig Versicherte angerechnet wird, interessiert mich auch sehr. Ich war nach der Geburt meiner Tochter im August 1987 drei Jahre mit ihr zuhause. Wenn die 6 Monate aus dem neuen Rentenpaket 2019 auch auf diese 45 Jahre Wartezeit angerechnet werden, könnte ich Jg 1957 mit 63 Jahren und 10 Monaten abzugsfrei in Rente gehen. Leider konnte ich bei all meinen Recherchen nichts Brauchbares erfahren. Vielen Dank im Voraus für klärende Antworten!

Durch die zusätzlichen Monate werden keine zusätzlichen Zeiten erworben, da die Erziehungszeiten in die schon angerechneten Kinderberücksichtigungszeiten bis zum 10. Lebensjahr eines Kindes fallen, die auch bisher bei den 45 Beitragsjahren angerechnet werden.

Im Übrigen ist es besser einen neuen Thread zu eröffnen, als sich an alte Threads dranzuhängen.

VG