MUSS man mitmachen?

von
Dreamy

Ich werde demnächst zur Reha fahren (psychosomatische Klinik) und habe mich im Internet etwas quergelesen. Überall stand, dass bei den Anwendungen Wassergymnastik o.ä. stattfindet und man Badesachen mitbringen soll.
Ich gehe aber seit nunmehr über 25 Jahren nicht mehr schwimmen, selbst in meinen Mittelmeerurlauben damals bin ich nicht ins Wasser gegangen, ich finde es einfach übelst unangenehm so nass zu werden. Badesachen habe ich natürlich auch nicht mehr.
Kann man während einer Reha nun gezwungen werden, bei diesen Wasserplanschereien mitzumachen? Hat es Auswirkungen, wenn ich mich weiger?
Viele Grüße, Dreamy

von
seife

Zitiert von: Dreamy

Ich werde demnächst zur Reha fahren (psychosomatische Klinik) und habe mich im Internet etwas quergelesen. Überall stand, dass bei den Anwendungen Wassergymnastik o.ä. stattfindet und man Badesachen mitbringen soll.
Ich gehe aber seit nunmehr über 25 Jahren nicht mehr schwimmen, selbst in meinen Mittelmeerurlauben damals bin ich nicht ins Wasser gegangen, ich finde es einfach übelst unangenehm so nass zu werden. Badesachen habe ich natürlich auch nicht mehr.
Kann man während einer Reha nun gezwungen werden, bei diesen Wasserplanschereien mitzumachen? Hat es Auswirkungen, wenn ich mich weiger?
Viele Grüße, Dreamy

Keine Sorge.
Wenn Sie sich seit über 25 Jahren nicht gewaschen haben, läßt man Sie garantiert nicht ins Schimmbecken.

von
Dreamy

da hat wohl jemand nen Clown gefrühstückt

Experten-Antwort

Hallo Dreamy,

sicher kann und wird Sie niemand zwingen, gegen Ihren Willen an der Wassergymnastik teilzunehmen. Allerdings sollten Sie sich auch bewusst sein, dass mit den einzelnen Maßnahmen in der Rehabilitation auch ein entsprechendes Ziel verfolgt wird, welches Ihren Gesundheitszustand verbessern soll. Insoweit sollten Sie sich natürlich auch überlegen, ob Sie hier nicht vielleicht über „Ihren Schatten springen“ können.

Im Zweifel sollten Sie Ihr Problem vor Ort mit den behandelnden Ärzten besprechen. Ich bin sicher, dass sich im Gespräch eine entsprechende Lösung finden lassen wird.

von
Nerys

Zitiert von: seife

Zitiert von: Dreamy

Ich werde demnächst zur Reha fahren (psychosomatische Klinik) und habe mich im Internet etwas quergelesen. Überall stand, dass bei den Anwendungen Wassergymnastik o.ä. stattfindet und man Badesachen mitbringen soll.
Ich gehe aber seit nunmehr über 25 Jahren nicht mehr schwimmen, selbst in meinen Mittelmeerurlauben damals bin ich nicht ins Wasser gegangen, ich finde es einfach übelst unangenehm so nass zu werden. Badesachen habe ich natürlich auch nicht mehr.
Kann man während einer Reha nun gezwungen werden, bei diesen Wasserplanschereien mitzumachen? Hat es Auswirkungen, wenn ich mich weiger?
Viele Grüße, Dreamy

Keine Sorge.
Wenn Sie sich seit über 25 Jahren nicht gewaschen haben, läßt man Sie garantiert nicht ins Schimmbecken.

Hi Hi, selten so gelacht.

von
Waschlappen

Zitiert von: Nerys

Hi Hi, selten so gelacht.

hehe, ich fands auch lustig :D

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.