< content="">

Muß während Wiedereingliederung in Klinik! Wie gehts weiter?

von
bernieboy

Hallo zusammen.
Ich befinde mich -wie so viele hier- auch in einer Wiedereingliederungsphase.
Diese läuft noch 3 Monate.
Jetzt hab ich aber erfahren, dass ich in die Klinik muß. Für 14 Tage!
Das heißt doch, dass die Wiedereingl. beendet wird!
Und dass dann die Krankenkasse für mich zuständig ist (Krankengeld) und nicht wie bisher der Rententräger (übergangsgeld).
Aber wie gehts nach dem Krankenhausaufenthalt weiter?
Ein neuerlicher Versuch der Wiedereingliederung?
Ich bin 37 und arbeite seit 21Jahren nonstop.
Für die Frührente bin ich noch zu jung!
Ich möchte am liebsten, dass ich mal für einige zeit krankgeschrieben werden (krankengeld), und nicht den stress der wiedereinglieder (druck) habe!

so werde ich nie wieder gesund...
danke
bernie

von
Frank Morris

Wenn Sie ins Krankenhaus müssen , ist die WE ja soweiso erstmal beendet.

Es scheint so, als ob es momentan auch wirklich in ihrem Falle keinen Sinn macht.

Werden Sie erst wieder richtig gesund und fangen dann mit einer neuen Wiedereingliederungsvereinbarung an ( wobei ich hoffe,
das ihr Arbeitgeber so sozial sein wird und einer 2. WE zustimmen wird.... )

Alles Gute für Sie +

Experten-Antwort

Die Frage kann so nicht seriös beantwortet werden. Letztlich kommt es auf Ihr Leistungsvermögen an. Je nachdem, wie es sich darstellt bzw. darstellen wird, kommen auch andere Maßnahmen (Anschlussrehabilitation, med. Reha, Arbeitsplatz sichernde Maßnahhmen, Umschulung etc. in Betracht. Am besten Sie sprechen mit dem zuständigen Reha-Fachberater.