< content="">

Mutter verstorben - Rente auszahlen?

von
Marewski Julian

Meine Mutter ist am 01.05.2014 verstorben, und war noch beruflich als Altenspflegerin tätig.

Somit denke ich, dass die nach einem Tarifvertrag entlohnt wurde und die Sozialversicherung- sowie Rentenversicherung gezahlt hat.

Was mache ich nun? Wird die Rente, die bisher von meiner Mutter gezahlt, einfach entfallen als ob nichts wäre? Das wäre sehr unfair mir gegenüber vor allem, da ich finanziell sehr schwach da stehe.

Ich bin zudem 32 Jahre alt, und Anspruch auf Weisenrente gibt es somit nicht.

Was kann ich tun?

von
Jonas

Hallo Julian Marewski,

es tut mir Leid, dass Sie Ihre Mutter verloren haben.

Eine Rentenleistung aus der Rentenversicherung steht Ihnen jedoch nicht zu.

Sofern Ihre Mutter bereits eine Rente erhalten hat, wird diese wegfallen.

Sofern Ihre Mutter verheiratet war, kann Ihr Vater eine Rente bekommen.

Ich verstehe nur nicht, was Sie als unfair ansehen. Die Allgemeinheit zahlt keine Rente an Dritte weiter, damit Sie finanziell unterstützt werden.

Sie sind 32. Entweder müssen Sie Ihren Lebensunterhalt durch Arbeit sicherstellen oder durch Ihnen persönlich zustehende Sozailleistungen (z. B. Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II).

Was hier unfair ist, kann ich wirklich nicht erkennen.

Mit freundlichen Grüßen

Jonas

von
---

Zunächst einmal mein Beileid.

Zitiert von: Marewski Julian

Wird die Rente, die bisher von meiner Mutter gezahlt, einfach entfallen als ob nichts wäre?

Ja, so ist es. Wenn Ihre Mutter nicht im Zeitpunkt ihres Todes verheiratet war, entstehen keine Ansprüche meihr aus ihrer Versicherung. Wäre ein Witwer vorhanden, entstünde dem Grunde nach ein Anspruch auf Rente für ihn.
So ist die Rechtslage.

Zitiert von: Marewski Julian

Das wäre sehr unfair mir gegenüber vor allem, da ich finanziell sehr schwach da stehe.

Mit Verlaub, aber was ist das denn für ein Argument? Mit 32 sollte man in der Lage sein, auf eigenen Beinen zu stehen und für sich selbst zu sorgen. Ich kann da keine "Unfairnes" erkennen.
Darf ich fragen, wovon Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten? Taschengeld wird es wohl nicht gewesen sein... Beziehen Sie Sozialleistungen? Solche Ansprüche sollten Sie prüfen (lassen), wenn Bedarf besteht.

Experten-Antwort

Wenn Ihre Mutter im Zeitpunkt ihres Todes nicht verheiratet war bzw. keine überlebende und eingetragene Lebenspartnerin hatte, entstehen keine Ansprüche aus ihrer Versicherung.

von
GroKo

Zitiert von: Marewski Julian

Meine Mutter ist am 01.05.2014 verstorben, und war noch beruflich als Altenspflegerin tätig.

Somit denke ich, dass die nach einem Tarifvertrag entlohnt wurde und die Sozialversicherung- sowie Rentenversicherung gezahlt hat.

Was mache ich nun? Wird die Rente, die bisher von meiner Mutter gezahlt, einfach entfallen als ob nichts wäre? Das wäre sehr unfair mir gegenüber vor allem, da ich finanziell sehr schwach da stehe.

Ich bin zudem 32 Jahre alt, und Anspruch auf Weisenrente gibt es somit nicht.

Was kann ich tun?


Du bist süß

von
kirty

das ist sehr traurig,dass ihre mutter verstorben ist.aber irgendwelche zahlungen werden sie nicht erhalten.

wünsche ihnen viel kraft

von
=//=

Zitiert von: Marewski Julian

Meine Mutter ist am 01.05.2014 verstorben, und war noch beruflich als Altenspflegerin tätig.

Somit denke ich, dass die nach einem Tarifvertrag entlohnt wurde und die Sozialversicherung- sowie Rentenversicherung gezahlt hat.

Was mache ich nun? Wird die Rente, die bisher von meiner Mutter gezahlt, einfach entfallen als ob nichts wäre? Das wäre sehr unfair mir gegenüber vor allem, da ich finanziell sehr schwach da stehe.

Ich bin zudem 32 Jahre alt, und Anspruch auf Weisenrente gibt es somit nicht.

Was kann ich tun?

Nichts!

Wir leben in einer Solidargemeinschaft. Was denken Sie, wieviele Tausende Personen in die Rentenkasse einzahlen, dann versterben und keine rentenberechtigten Nachkommen (Witwer/n, Waisen) haben? Hört sich vielleicht zynisch an, aber: Pech gehabt. Von diesen Beiträgen lebt "der Staat", was heißt: die übrigen Rentner...

von
Schorsch

Zitiert von: Marewski Julian

Ich bin zudem 32 Jahre alt, und Anspruch auf Weisenrente gibt es somit nicht.

Was kann ich tun?

Rund 40 Millionen Mitbürger bestreiten Ihren Lebensunterhalt mit ARBEITSlohn.

Schon mal was davon gehört?

von
Maier VII.

Zitiert von: Schorsch

Zitiert von: Marewski Julian

Ich bin zudem 32 Jahre alt, und Anspruch auf Weisenrente gibt es somit nicht.

Was kann ich tun?

Rund 40 Millionen Mitbürger bestreiten Ihren Lebensunterhalt mit ARBEITSlohn.

Schon mal was davon gehört?

Böses Wort "Arbeit".