na endlich...

von
floh

Hallo ihr Lieben,

ich habe dann auch inzwischen meinen Rentenbescheid.
Rückwirkend und unbefristet bis zur Regelaltersrente.
War aufgrund meines doch noch mittleren Alters von Mitte 40 sehr überrascht.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!
Ein super Forum hier!!!!!!!!!

von
Ex-Rentner

Freuen Sie sich nicht zu früh!

Unbefristet heißt nicht unbedingt für immer.

Auch eine unbefristete Rente kann wieder entzogen werden, sobald die Voraussetzungen nicht mehr stimmen.

Ich spreche aus Erfahrung!

von
floh

naja, das ist mir schon klar.

Aber ich denke auch, man sollte jeden Fall doch individuell sehen.
Schwerbehinderung von Geburt und Krebserkrankung und und und....

Werde mich aber dennoch auf alles unerwartete einstellen
Vorerst sehe ich es aber mal positiv.:-)

von
Chris

Zitiert von: floh

Werde mich aber dennoch auf alles unerwartete einstellen

Scheint mir aber nach Erfahrungen im Bekanntenkreis, v.a. Selbsthilfegruppen, extrem selten zu sein.
Freuen Sie sich, nun voraussichtlich Ihre Ruhe zu haben!

von
interner

überprüfungen finden aber auch bei unbefristeten em-renten durchaus regelmässig statt !

natürlich je nach med. gelagertem fall und der jeweiligen verfahrensweise des regionalträgers.

die drv bund in berlin ist da ganz besonders scharf und " vorreiter ". die überprüft neuerdings wohl fast alle unbefr. em-renten turnusgemäss anhand des berühtem gesundheitsfragebogens in einem im 2 jahresryhtmus.

von
Sabine50

Ja interner hat da wohl recht!

Alle 2 Jahre kommt der Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung!
Man kann schon den Termin im Kalender ankreuzen ziemlich genau immer zur gleichen Zeit!

Außerdem ist immer ein Standardschreiben dabei das darauf hinweist das dies bei all diesen Renten die unbefristet sind üblich sei!

Da hat man immer Gemischte Gefühle beim Ausfüllen und ist jedes mal Froh wenn wieder das Antwortschreiben mit Weiterbewilligung der Rente eintrifft!

Wobei man auch hier in diesem vermutlichen Standardschreiben immer den Vermerk liest es könne wieder zu einer Nachprüfung kommen! Obwohl man schon weiß spätestens in 2 Jahren ist es wieder soweit!

Außerdem wird in diesem Fragebogen nachgefragt ob man einen Minijob ausübt!

Sollte dies der Fall sein muss der Arbeitgeber einen Verdienstfragebogen mit Arbeitsstunden ausfüllen!

Obwohl man das Recht hat solch einen Job auszuüben kann dieser allerdings auch wieder ein Grund sein die Rente zu entziehen!

Alles nur eine Information für den den es interessiert!

MfG

von
mabuse

Hallo,

lassen SIe sich nicht aus der Ruhe bringen; wer in ihrem Alter eine EMR auf Dauer zugesprochen bekommt, ist wirklich erkrankt. Im Zweifelsfall wird ansonsten immer befristet.

Auch ist bei einer unbefr. EMR die Beweispflicht umgekehrt. Die RV muesste Ihnen nachweisen, dass sie gesundet sind und nicht sie, dass sie nach wie vor krank sind.

Also "think positive"!

von
Hermine

Im letzten Jahr bekam ich auch erstmals so einen Bogen von der DRV zugeschickt.
Zuerst dachte ich: Schock, jetzt geht die ganze Begutachterei wieder los!
Meine behandelnden Ärzte hab ich natürlich immer noch und die angegeben.
Nach Arbeit wurde auch gefragt, aber daran ist eh nicht zu denken.
Wer nichts zu verbergen hat, ist natürlich klar im Vorteil!

von
simone50

Das sehe ich ganz genauso wie Sie aber wenn man im Netz das so lies dann bekommt man es mit der Angst zu tun!

Das mit der Beweispflicht ist ja scheinbar auch so eine Sache!
Gutachter entscheidet anderst und schon ist man selber in der Beweispflicht!

Ich habe hier erst vor kurzem in diesem Forum gelesen das jemandem eine unbferistete Rente nach 12 Jahren entzogen wurde!

Warum und wiso hat er allerdings nicht geschrieben!

Angst sollte man nicht haben aber sicher sein sieht leider anderst aus!

MfG

von
Arne W.

Hallo,
aber was bringt denn dann eine unbefristete Rente, wenn doch alle zwei Jahre genauso wie bei der befristeten EM-Rente geprüft wird ???
Gruß Arne

von
mabuse

...das größte Problem ist, dass viele wieder zu arbeiten anfangen und sich dann wundern, wenn die RV die Arbeitsfähigkeit bescheinigt.
Wenn man keinen 400€-Job beginnt, ist man auf der sicheren Seite.
Und wenn es einem tatsächlich besser geht, warum dann nicht arbeiten?

von
Max

Der Unterschied besteht darin das eine befristete Rente immer wieder wenn Sie ausläuft neu beantragt werden muss!

Dies ist bei der unbefristeten nicht der Fall Sie läuft weiter es sei den es wird vom DRV einen Rentenentziehungsverfahren eingeleitet!

Das ist in der Tat selten aber eben aus den Gründen wie Mabuse schreibt möglich oder eben es ist tatsächlich eine westenliche Besserung der Gesundheit eingetreten was ja wenn der DRV schon auf unbefristet bewilligt wohl einem Wunder gleichkommt!