nach übergangsgeld wieder krankengeld

von
Ratsuchender

Hallo

Seit 2014 Kommisionierer mit (30% gdb) Wirbelsäule.

Folgender Sachverhalt Aussteuerung zum 30.03.2019 nach ausschöfung des Höchstanspruches auf Krankengeld.

LTA Massnahme zum 23.04.2019

die aufgrund Psychischer Erkrankung Vorzeitig zum 3.01.2020 abgebrochen wurde. (seit 25.11.2019 Teilstationäre Behandlung Tagesklinik)

Die Krankenkasse möchte keine Krankengeld bezahlen.

Auf einen Widerspruch. Bejahte die Krankenkasse dies.

Und möchte jetzt aus dem Übergangsgeld (LTA),das Krankengeld berechnen. Ist das so Rechtlich richtig ? Ich meine doch logisch erklären zu können das, man keine entgeldersatzleistung aus einer entgeldersatzleistung zahlen kann. Oder liege ich da Falsch ?

mfg Micha

Experten-Antwort

Hallo Ratsuchender,

eine Frage zur Berechnung des Krankengeldes kann von diesem Forum nicht beantwortet werden.