Nachteil durch Mini-Job?

von
User

hallo,

ich bin vollzeitbeschäftigt und zahle dadurch auch normal pflichtbeiträge.

zusätzlich mache ich einen super kleinen mini-job (ca. 30 euro monatlich). hier zahlt nur der arbeitgeber pauschalbeiträge.

Habe ich irgendwelche Nachteile durch den kleinen Mini-Job?

Hat der sehr geringe Nebenverdienst irgendwelche negativen Auswirkungen bei der Rentenberechnung?

Mache ich mir dadurch z.b. meine normalen Pflichtbeiträge "kaputt"?

vielen dank!

von
Feli

Nein, die Rente aus den durch den AG entrichteten Pauschalbeiträgen wird unabhängig von Ihren übrigen Einzahlungen berechnet, so dass Sie keine Nachteile haben.

Experten-Antwort

Hallo,

durch den Mini-Job ergeben sich für Sie keine Nachteile. Der Mini-Job wirkt sich nicht auf die Bewertung Ihrer Beiträge aus Ihrer Hauptbeschäftigung aus.
Aus dem Mini-Job errechnen sich sehr, sehr niedrige Rentenbeträge (ergänzend zu den normalen Rentenbeträgen aus Ihrer Hauptbeschäftigung), die Ihre spätere Rente minimal erhöhen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.