Nachtrag! Kosten,Dauer,Ablauf Einspruch Abl. LTA-Antrag.Wandlung in EM-Rente?

von
hilftmirbitte

Guten Tag.
Ich müßte bitte zu meiner vorherigen Frage noch einen Nachtrag machen.

Mein Widerspruch gegen einen LTA-Antrag wurde abgelehnt.
Mir bleibt also die Klage oder es so hinnehmen.
Trotz zig Atteste (zuletzt Rehabericht) sagen, dass ich in meinem jetzigen Beruf als Kfm. Angestellter wegen Rheuma und psychischen Problemen nicht mehr bzw. nur noch 3 bis unter 6 Stunden (Reha) arbeiten kann.
Mein Ziel war es durch eine LTA-Maßnahme in einen anderen Beruf zu kommen, welchen ich auf Dauer (bin 45) noch bis zur Rente ausüben kann.
Im Notfall würde ich auch mit einer Wandlung in eine EM-Rente (wohl max. 50%) zufrieden sein.

Frage:
-Was kostet eine Klage beim Sozialgericht?
-Wie lange dauert es in der Regel bis eine Entscheidung getroffen wird?
-Wie muß man nun vorgehen?
-Kann das Gericht den LTA-Antrag in einen EM-Antrag wandeln? Also vorschlagen, dass wohl ein EM-Antrag sinnvoller wäre?
-Ich werde bald ausgesteuert und falle dann ich ALG1. Bekomme ich Probleme mit dem ALG1 Bezug wenn meine Klage läuft? Oder ist das dem Amt egal?

Danke!!!!

von
Gerda

Was hatten Sie sich für einen Auweichberuf denn vorgestellt ?
Kfm.Angestellte/r gehört zu dem Berufskreis, bei dem ein Ausweichberuf nicht möglich ist.
Pflegeberufe oder handwerkliche Berufe kommen bei dem Krankheitsbild überhaupt nicht in Frage, so dass ich gut verstehen kann, dass der LTA-Antrag abglehnt wurde.

Umschulung schön und gut, aber wohin soll man sie denn umchulen ?

von
hilftmirbitte

Hallo Gerda,

deshalb ja auch die Frage, ob das Sozialgericht nicht zum Antrag auf eine Erwerbsminderungsrente vorschlägt.
Oder geben die hierzu keine Stellungsnahme ab?
Mein Rehabericht sagt ja, dass ich nur noch 3 bis unter 6 Stunden im beruf und allgem. arbeitsmarkt arbeiten kann.

danke

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo , die Klage vor dem Sozialgericht ist grds. kostenfrei und in der 1. Instanz besteht kein Anwaltszwang. Achtung, die Klage ist aber binnen eines Monats nach Bekanntgabe des Widerspruchsbescheides (LTA) zu erheben. Sie müssen die Klage schriftlich (formlos) beim örtlich zuständigen Sozialgericht einreichen. Die Verfahrensdauer kann nicht vorausgesagt werden. Im Regelfall sind die Sozialgerichte jedoch stark belastet, mit der Folge, dass man sich auf eine längere Verfahrensdauer einstellen sollte. Vor Gericht ist dann alles möglich (Bewilligung LTA, EM-Rente oder Bestätigung der Entscheidung des Rentenversicherungsträgers). Das Klageverfahren ist unschädlich für die Beantragung anderer Leistungen.

von
Otto Gerber

Sie müssen sich aber echt mal langsam selbst im Klaren wreden was SIE eigentlich wollen und das dann konsequent auch durchziehen !!

Wenn Sie jetzt plötzlich ( statt der LTA ) doch eine EM-Rente begehren müssen Sie schon einen entsprechenden Antrag dafür stellen. Von alleine und ohne ihre aktives Zutun bekommen Sie diese nun nicht. Also sofort jetzt den EM-Antrag nachschieben.

von
Schade

Eigentlich unglaublich wie lange der 45 jährige Kaufmann, der wegen Rheuma nur noch 3 - 6 Stunden arbeiten kann unter immer verschiedenen Namen die ewig gleichen Fragen im Forum stellt.

Gefühlt schon sicher seit 3 Jahren oder doch schon seit 100 Jahren? :)

Wenn Sie Herr/ Frau hilfmirbitte tatsächlich ein "neuer" Forenkunde sind, müssen Sie sich halt entscheiden, ob Sie per Klage um die LTA kämpfen wollen oder einen EM Rentenantrag stellen und dessen Ergebnis abwarten.

von
Fan

Kerl , der Typ ist ja hartnäckig und uneinsichtig wie Hertha BSC.

Mann merkst Du es eigentlich ncht ?

Game over ! Aus die Maus !