< content="">

Nachversicherung referendariat befristetes arbeitsverhältnis

von
SAM

Ich war Rechtsreferendarin und habe im Anschluss einen Antrag auf Aufschub der Nachversicherung gestellt, da ich noch nicht wusste, ob ich nicht Rechtsanwältin werde. Ich habe auch eine Bescheinigung über den Aufschub erhalten. Nun habe ich ein Anstellungsverhältnis im öffentlichen Dienst angetreten, dieses ist jedoch befristet und endet vor Ablauf der 2 Jahre Aufschubzeit. Muss ich das jetzt melden ? Denn es kann ja sein, dass ich im Anschluss an dieses Arbeitsverhältnis doch noch in eine versicherungsfreie Beschäftigung wechsle. Danke !

von
-_-

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_184R0

Experten-Antwort

Hallo SAM,
ob eine Nachversicherung durchzuführen ist oder nicht entscheidet grundsätzlich der ehemalige Dienstherr. Aus diesem Grund würden wir Ihnen empfehlen, sich an Ihren früheren Dienstherren zu wenden. Die Zweijahresfrist bedeutet nicht, dass stets bei einem Ausscheiden aus der versicherungsfreien Beschäftigung zwei Jahre lang die Nachversicherung vorsorglich aufgeschoben ist, um abzuwarten, ob nicht wieder eine erneute versicherungsfreie Beschäftigung aufgenommen wird.