< content="">

Nachversicherung/Beitragsrückgewähr

von
Mark

Hallo zusammen !

Sachverhalt:
1995-1996: 10 Monate Wehrdienst

1996-2001: 5 Jahre Vorbereitungsdienst im Beamtenverhältnis (Anwärterbesoldung)

2001-2003: 2 Jahre Angestellter (pflichtversichert); während dieser Zeit wurde die Nachversicherung aufgeschoben, da bereits absehbar war, dass ich wieder eine versicherungsfreie Tätigkeit aufnehmen werde.

seit 10/2003: Beamter zur Anstellung
seit 2005: Beamter auf Lebenszeit

Im Jahre 2005 habe ich einen Antrag auf Beitragsrückgewähr gestellt. Im Jahre 2005 wurde plötzlich die Nachversicherung für meine Anwärterzeit (1996-2001) durchgeführt, obwohl ich zwischenzeitlich -wie vorgesehen- wieder in das Beamtenverhältnis zurückkehrte und bereits Beamter auf Lebenszeit geworden bin.

Durch die unvorhergesehene Nachversicherung habe ich nun mehr als 60 Monate Pflichtbeiträge geleistet, eine Beitragsrückgewähr wurde aus diesem Grund abgelehnt.

Kann man die Nachversicherung wieder rückgängig machen, ich hatte doch eine Aufschubbescheinigung bekommen und im Zeitpunkt der Nachversicherung war ich ja bereits wieder in das Beamtenverhältnis zurückgekehrt (und sogar schon auf Lebenszeit verbeamtet).

Für kompetenten Rat bedanke ich mich herzlich.

Experten-Antwort

Gem. § 184 Abs. 4 SGB VI haben Sie eine Aufschubbescheinigung erhalten. Wenn diese rechtlich einwandfrei ist (Dauer des Aufschubs steht drin) können Sie nichts mehr gegen die Nachversicherung unternehmen. Sie erhalten, dann aus diesen Zeiten später eine Rente.

von
Mark

Habe gerade nochmals in der Aufschubbescheinigung nachgeschaut, da steht die Dauer des Aufschubs nicht drin. Besteht noch irgend eine Möglichkeit die Nachversicherung rückgängig zu machen?

Vielen Dank für kompetenten Rat!

Experten-Antwort

Einfach bei Ihrem Rentenversicherungsträger die gleiche Frage schriftlich stellen. Eine Reaktion erhalten Sie auf jeden Fall.