Nachzahlung Ausbildungszeitbeiträge

von
Ralf K

Hallo zusammen,

ich würde gerne wissen, ob und für welche Zeiträume ich Beiträge (für Ausbildungszeiten) freiwillig nachzahlen darf.

Mein Versicherungsverlauf:
bis 5/99 "Schulausbildung" (Abitur)
6/99 bis 7/99 "Übergangszeit"
7/99 bis 6/00 "Pflichtbeitragszeit" (Zivildienst)
7/00 bis 8/00 "Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug" (Frage 2)
9/00 bis 9/04 "Hochschulausbildung" (Studium)
3/03 bis 3/04 "Pflichtbeitragszeit"
9/04 bis 2/05 "Pflichtbeitragszeit berufliche Ausbildung"
12/04 bis 2/05 "Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug"

Ich komme auf:
28 Monate Schulausbildung (02/97-05/99)
30 Monate Hochschulausbildung ohne Pflichtbeitragszeit (09/00-02/03)
19 Monate Hochschulausbildung mit Pflichtbeitragszeit (03/03-09/04)
5 Monate berufliche Ausbildung mit Pflichtbeitragszeit (10/04-02/05)
=> 82 Monate Ausbildungszeiten

Frage 2: Warum ist es besser, von 7/00 bis 8/00 mit der "rentenrechtlich stärkeren Zeit" "Arbeitslosigkeit ohne Leistungsbezug" statt "Übergangszeit" dort stehen zu haben?

Vielen Dank!

Beste Grüße
Ralf

von
Klugpuper

Sie können für Zeiten nachzahlen, die zwar Ausbildungszeit aber nicht (mehr) Anrechnungszeit sind.

Das sind die Monate zwischen Vollendung des 16. und 17. Lebensjahres.

Die anderen Zeiten sind augenscheinlich anrechenbar, daher ist keine Nachzahlung möglich.

Übergangszeiten werden vermerkt, wenn keine anderen rentenrechtlichen Zeiten vorliegen und ansonsten eine Lücke im Versicherungskonto wäre.

Experten-Antwort

Hallo Ralf K,

für Zeiten der schulischen Ausbildung nach dem vollendetem 16. Lebensjahr, die nicht als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden, können auf Antrag bis zur Vollendung des 45. Lebensjahres freiwillige Beiträge nachgezahlt werden, sofern diese Zeiten nicht bereits mit Beiträgen belegt sind.

Schulische Ausbildungszeiten ( allgemeinbildende Schule, Fachschule sowie Hochschule ) werden ab Vollendung des 17. Lebensjahres als Anrechnungszeit bis zu einer insgesamten Höchstdauer von acht Jahren ( 96 Monate ) berücksichtigt.

Eine Nachzahlung kommt somit in Betracht für

- schulische Ausbildungszeiten vor Vollendung des 17. Lebensjahres,
- schulische Ausbildungszeiten und Übergangszeiten nach Überschreiten der Höchstdauer

Für Übergangszeiten vor Vollendung des 17. Lebensjahres können keine freiwilligen Beiträge nachgezahlt werden, da diese dem Grunde nach keine Anrechnungszeiten sind.

Übergangszeiten können nur für Kalendermonate berücksichtigt werden, wenn diese Zeit nicht ganz oder teilweise mit anderen rentenrechtlichen Zeiten belegt sind.

Zeiten der beruflichen Ausbildung sind keine Anrechnungszeiten im Sinne der Schulausbildungszeiten, da hierfür Pflichtbeiträge eingezahlt werden und es dabei um "Arbeitszeiten" handelt.

Zeiten der schulischen Ausbildung neben einer versicherten Beschäftigung sind nur dann zeitgleich anzurechnen, wenn der zeitliche Aufwand für die schulische Ausbildung unter Berücksichtigung des Zeitaufwandes für die Beschäftigung überwiegt .

Somit können sich ausgehend von Ihren Angaben nur Nachzahlungsmöglichkeit für die Zeit einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 16. Lebensjahres bis vor Vollendung des 17. Lebensjahres ergeben.

Für Zeiten der schulischen Ausbildung ab Vollendung des 17. Lebensjahren ergeben sich keine Nachzahlungsmöglichkeiten, da die Höchstdauer von acht Jahren ( 96 Monaten ) nicht überschritten wird.

von
Ralf K

Hallo zusammen,

na das sind doch mal sehr hilfreiche Kommentare - herzlichen Dank!

Da kann ich mir fast den Gang zur Beratung sparen.

Wie hoch wäre dann die Einzahlung für mein 16tes Lebensjahr 1996?

Beste Grüße

Ralf K

Zitiert von: Techniker

Hallo Ralf K,

für Zeiten der schulischen Ausbildung nach dem vollendetem 16. Lebensjahr, die nicht als Anrechnungszeiten berücksichtigt werden, können auf Antrag bis zur Vollendung des 45. Lebensjahres freiwillige Beiträge nachgezahlt werden, sofern diese Zeiten nicht bereits mit Beiträgen belegt sind.

Schulische Ausbildungszeiten ( allgemeinbildende Schule, Fachschule sowie Hochschule ) werden ab Vollendung des 17. Lebensjahres als Anrechnungszeit bis zu einer insgesamten Höchstdauer von acht Jahren ( 96 Monate ) berücksichtigt.

Eine Nachzahlung kommt somit in Betracht für

- schulische Ausbildungszeiten vor Vollendung des 17. Lebensjahres,
- schulische Ausbildungszeiten und Übergangszeiten nach Überschreiten der Höchstdauer

Für Übergangszeiten vor Vollendung des 17. Lebensjahres können keine freiwilligen Beiträge nachgezahlt werden, da diese dem Grunde nach keine Anrechnungszeiten sind.

Übergangszeiten können nur für Kalendermonate berücksichtigt werden, wenn diese Zeit nicht ganz oder teilweise mit anderen rentenrechtlichen Zeiten belegt sind.

Zeiten der beruflichen Ausbildung sind keine Anrechnungszeiten im Sinne der Schulausbildungszeiten, da hierfür Pflichtbeiträge eingezahlt werden und es dabei um "Arbeitszeiten" handelt.

Zeiten der schulischen Ausbildung neben einer versicherten Beschäftigung sind nur dann zeitgleich anzurechnen, wenn der zeitliche Aufwand für die schulische Ausbildung unter Berücksichtigung des Zeitaufwandes für die Beschäftigung überwiegt .

Somit können sich ausgehend von Ihren Angaben nur Nachzahlungsmöglichkeit für die Zeit einer schulischen Ausbildung nach Vollendung des 16. Lebensjahres bis vor Vollendung des 17. Lebensjahres ergeben.

Für Zeiten der schulischen Ausbildung ab Vollendung des 17. Lebensjahren ergeben sich keine Nachzahlungsmöglichkeiten, da die Höchstdauer von acht Jahren ( 96 Monaten ) nicht überschritten wird.

von
_ich

Die Höhe der Beitragszahlung ist abhängig vom Jahr der Zahlung: d.h. bei Zahlung im Jahr 2017:

Mind. 84,15 EUR / Monat oder jährlich: 12*84,15 = 1009,80 EUR

Max. 1187,45 EUR / Monat oder jährlich 12*1187,45 = 14249,40 EUR

von
Ralf K

Ich hatte mich gar nicht bedankt - herzlichen Dank!

von
Ralf K

Hallo Forum,

Kann ich dieses Jahr den Max-Betrag auch anteilig einzahlen für besagtes Jahr und dann in den Folgejahren aufstocken, oder muss das in einem erfolgen?

Es zählt das Datum des Antrags auf Nachzahlung, damit es dieses Jahr u.a. steuerlich berücksichtigt werden kann?

Besten Dank!

Grüße
Ralf K

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.