Nachzahlung Halbwaisenrente

von
Sonja

Seit nun über einem Jahr warte ich nun darauf, dass mir 5 Jahre Halbwaisenrente nachgezahlt werden. Nach dem Tod meines Stiefvaters sagte man mir, dass es mir nicht zustünde, was sich aber als falsch rausstellte.

Jedenfalls bekam ich heute ein Schreiben in dem steht, dass nun alle erforderlichen Unterlagen vorhanden sind, aber eine weitere Bearbeitung aus "verfahrenstechnischen Gründen" nicht möglich sei.

Was heißt das? In dem Brief wird mir auch untersagt anzurufen und mich nach dem Stand der Dinge zu informieren.

Wie lange soll das nach dieser Begründung denn dauern? Mir wurde nun das Bafög gestrichen, weil die glauben, ich hätte die Rentennachzahlung schon.
Nun fehlt mir von beiden Seiten Geld.

Kann mir also wer diese Aussage der Rentenversicherung erklären?

Danke!

von
Wolfgang Amadeus

"In dem Brief wird mir auch untersagt anzurufen und mich nach dem Stand der Dinge zu informieren."

Hallo Sonja,

davon ja nicht abschrecken lassen. Rufe an, erkläre denen Deine Situation und dränge auf eine baldmögliche Auszahlung und Bescheidserteilung. Wenn die darauf beharren, dass eine Bearbeitung "aus verwaltungstechnischen Gründen" nicht möglich ist, bestehe auf eine Abschlagszahlung bzw. Vorschußzahlung. Du hast einen Anspruch darauf.

Solltest Du nichts erreichen können bzw. sollte man Dir nicht entgegenkommen, empfehle ich Dir, direkt an die Geschäftsführung Deiner Rentenversicherung zu schreiben und Deine Situation und wie Du abgeblitzt bist zu schildern. Solche Schreiben an die Geschäftsführung können oft Wunder bewirken.

von
Sonja

Danke für die Antwort!
Ich habe schon so oft dort angerufen, aber ich werde nur vertröstet.
Gleich nach dem mir vorletzten Monat das Bafög einbehalten wurde, rief ich bei der Rentenversicherung an und drängte auf die Auszahlung.
Der Herr meinte, wenn die alle Unterlagen haben (es fehlte noch ein Schreiben vom Bafögamt), dann dauert es nur noch höchstens drei Wochen, bis ich das Geld bekomme.
Das ist nun schon doppelt so lange her.

Es hieß im letzten Telefonat, dass irgendwie das Konto noch nicht freigeschaltet sei (???) Was auch immer das heißt.

Und in dem Brief jetzt steht, dass ich von weiteren Anrufen absehen soll.
Also werde ich so nichts mehr erreichen.

Vielleicht wende ich mich mal an die Geschäftsführung und schicke meinen Bafögbescheid hin wo hervorgeht, dass ich kein Geld mehr beziehe.

Hoffentlich hilft das!

von
Sonja

Wie komme ich denn an den Geschäftsführer?
Ich wohne 250km weit von meiner Geschäftsstelle entfernt. Da kann ich nicht mal eben vorbeischauen.

von
Rese

Hallo Sonja,
Du studierst? Da bin ich doch etwas baff über Deine Frage. Es ist nicht notwendig, dem Geschäftsführer persönlich Dein Anliegen vorzutragen. Ein Brief ist da besser und effektiver. Zumindest erhälst Du eine Antwort.

von
Wolfgang Amadeus

Hallo Sonja,

der Geschäftsführer ist so ein hohes Tier bei der Rentenversicherung, an den kommt man als Normalsterblicher ohnehin nicht persönlich ran.

Du schreibst einfach einen Brief an die Rentenversicherung, in welchem Du Deine persönliche Situation und Deine Erfahrungen mit der Sachbearbeitung schilderst und addressierst Dein Schreiben:

An die Geschäftsführung
der Deutschen Rentenversicherung sowieso

von
Sonja

Wieso macht es dich baff, dass ich studiere? Ist meine Frage blöd gestellt?

Ich meinte ja, dass ich dem Geschäftsführer gerne schreiben möchte, aber keine Adresse finde (auf der DRV-Seite).
Schreibe ich einfach dann "an die Geschäftsführung"?.
Ansonsten müsste ich ja hinfahren um herauszufinden, wie man an ihn rankommt.
Sorry, ich kenne mich mit sowas nicht wirklich aus. Hab mit Ämtern und so bisher recht wenig zu tun gehabt.

von
Sonja

Danke dir! Das hilft mir wirklich weiter!

Experten-Antwort

Hallo Sonja,
leider kann ich aus der Ferne auch nicht beurteilen, wo es in Ihrem Fall "hängen" könnte. Ihre Aussage:
"Der Herr meinte, wenn die alle Unterlagen haben (es fehlte noch ein Schreiben vom Bafögamt), dann dauert es nur noch höchstens drei Wochen, bis ich das Geld bekomme."
hört sich eigentlich danach an, als würde nur noch die Abrechnung eines Erstattungsanspruches geprüft.
Sie können hier nur weiter dran bleiben und sich an Ihren Rententräger wenden. Es kann auf jeden Fall nicht schaden, den BaFöG-Wegfall-Bescheid zu übersenden.

von
Rosanna

..."hört sich eigentlich danach an, als würde nur noch die Abrechnung eines Erstattungsanspruches geprüft."

Das kann es eigentlich nicht sein, denn der Erstattungsanspruch der Bafög-Stelle wird ja erst mit bzw. NACH der Bescheidserteilung erfragt.

Sonja, wenden Sie sich doch auch einmal an die Bafög-Stelle und fragen nach, ob von der DRV eine Anfrage erfolgte, um was es dabei ging und ob dies inzwischen von dort erledigt wurde. Falls nicht, bitten Sie um eine umgehende Erledigung.

Im übrigen "verbietet" die DRV eigentlich keine Nachfragen. Es ist nur so, daß - wenn noch etwas für die Bescheidserteilung fehlt -der Antragsteller "gebeten" wird, sich nicht (laufend) nach dem Sachstand zu erkundigen, weil er unaufgefordert weitere Nachricht bekommt. Nämlich dann, wenn die Sachbearbeitung den Fall abschließen kann. ABER: Sie haben ein Recht darauf, zu erfahren, WESHALB es mit der Bescheidserteilung so lange dauert. Damit Sie evtl. gegensteuern können, d.h. z.B. bei der Bafög-Stelle Druck machen können, der DRV die benötigten Unterlagen zu übersenden.

Ich würde an Ihrer Stelle nochmals mit dieser Argumentation bei der DRV anrufen und darauf bestehen, daß mir diese Auskunft erteilt wird.

Viel Glück!

MfG Rosanna.

von
Sonja

Verbieten kann mir natürlich niemand mich zu erkundigen, aber der Herr war sehr unfreundlich und konnte meine Situation nicht nachvollziehen.
Mitten im Satz unterbrach er mich und meinte, "lange Rede kurzer Sinn, ich mache Ihnen ein Schreiben fertig..."

Es ist eine Abfertigung die wirklich unglaublich ist. Ich meine, mein Studium hängt auch davon ab, ob ich meinen Lebensunterhalt finanzieren kann oder nicht.
Und wenn es nicht bald weiter geht, werde ich meine Wohnung nicht halten können.
Die Folgen kann man sich dann ausmalen.

Ich bin ja wirklich ein geduldiger Mensch, aber nach anderthalb Jahren jetzt reißt auch mein Geduldsfaden langsam.

Ich werde mich noch mal an das Bafögamt wenden. Doch denke ich, dass ich auch diesmal mit der Aussage abgespeist werde, dass ich nichts vom Bafögamt beziehe und sie somit mit mir nichts mehr zu tun haben.
Der Herr meinte, es gäbe eben Löcher im System und ich habe das Pech da hineinzufallen.

Ich danke für die zahlreichen Antworten.

von
Schade

wo in diesem Fall das Problem tatsächlich liegt ist mir auch noch nicht klar, da geht es mir wie den anderen Teilnehmern.

Wenn der "unfreundliche Sachbearbeiter?" Ihnen aber gesagt hat, dass er Ihnen ein Schreiben zuschickt, wird nach Eingang der Post (Hoffentlich) klar sein, was der Behörde noch fehlt oder was die noch benötigen.

Und nach Eingang dieses Schreibens können Sie nochmals anrufen und im Notfall höflich aber bestimmt den Vorgesetzten des Sachbearbeiters verlangen.

Auf diesem Wege sollte doch zumindest zu klären sein, welches Problem noch offen ist - und ob vielleicht ein Vorschuß auf die zu erwartende Rente möglich wäre.

von
Sonja

Aber es ist ja kein Problem mehr offen. In dem Brief steht, dass sie nun alles haben, sie aber aus "verfahrenstechnischen Gründen" (was auch immer das ist), die Sache noch nicht bearbeiten können. Zudem möchte ich von weiteren Anrufen absehen.
So steht es da.
Und der Sachbearbeiter meinte, ich könne nichts anderes als warten - was ich ja nun schon mehr als lange mache.
Es wäre ja alles nicht so schlimm, wenn mir das Bafögamt nicht mein Geld gestrichen hätte, weil die davon ausgehen, ich bekäme ja bald die Nachzahlung.
Keiner fühlt sich verantwortlich.
Aber was solls.
Ich werde jetzt einen Brief an die Geschäftsführung schreiben und hoffen, dass ich vor Ende der Bearbeitung nicht aus meiner Wohnung fliege.

von
Schade

genau so machen Sie das - das entspricht ja in etwa meinem Rat, sich an den Vorgesetzten zu wenden.

Alles Gute.

von
Happy

Hallo Sonja,

es wäre schön, wenn Sie uns auf dem Lfd. halten könnten. Schreiben Sie doch bitte, wie das Ganze nun letztlich ausgegangen ist ja? Ich habe mir die Beiträge durchgelesen und kann eigentlich auch nicht verstehen, was da los ist. Was mir aber noch einfällt ist:
Wenn der Leistungsträger (DRV XY) länger als sechs Monate für die Bearbeitung benötigt und dieses ganz klar an der DRV liegt und nicht an Ihnen oder anderen Stellen, dann stehen Ihnen auch noch Zinsen zu. Hab ich Im § 44 SGB I gelesen. Also die evtl. Verzinsung im "AUGE" behalten ok?

LG
Happy

von
Sonja

Was ist denn nicht zu verstehen? Wenn Fragen sind, dann bitte ich Sie diese genau zu stellen, sonst weiß ich ja nicht, was ich klarstellen soll:

Also in Kürze alles nochmal:
Ich soll die Nachzahlung bekommen. Die DRV hat verschiedene Stellen angeschrieben (Bafögamt, Sozialamt, etc.) ob da ein Anspruch geltend gemacht wird.
Demnach würde mir ja von der Halbwaisenrente weniger überweisen werden. Das Bafögamt hat also Bescheid bekommen, dass ich bald eine höhere Summe erwarte und hat mir sofort das Bafög gestrichen. Gleichzeitig war das Bafögamt Schuld, dass die Rentenkasse nicht weiter bearbeiten konnte, da das Amt ihre Forderung nicht eingereicht hatte.
So, also wartete die DRV lange auf dieses Schreiben, welches sie dann Anfang letzten Monats endlich bekamen.
Soweit alles okay!
Nun meinte der Sachbearbeiter der DRV, dass es von nun an nur noch 3 Wochen dauern sollte, bis ich das Geld bekommen sollte.
Das ist aber nun schon 5 Wochen her und mir droht der Wohnungsverlust (da Bafög ja gestrichen).

Meine Frage war also, was ich machen kann, damit das Ganze beschleunigt wird und was "verfahrenstechnische Gründe" sind?

Der Herr von der DRV sprach davon, dass irgendein Konto nicht freigegeben sei. Genaueres sagte er aber nicht, da sehr unfreundlich.
Die hilfreiche Antwort, mich bei der Geschäftsführung zu melden, wenn es noch länger dauern sollte, werde ich dann auch annehmen und durchführen.
Ich werde das Ergebnis dann gerne hier veröffentlichen.

von
Happy

Hi Sonja,

mit meinem "Nichtverstehen" meinte ich doch nicht Ihren Beitrag, sondern natürlich die lange Bearbeitungsdauer!
Ihr Anliegen habe ich doch verstanden.Ich frage mich nur, warum die DRV so lange braucht. Das hab ich gemeint. Sorry, wenn das falsch rüber gekommen ist ;-))

Ansonsten wünsche ich weiterhin viel Geduld und bleiben Sie da unbedingt am Ball.
LG
Happy

von
Sonja

Okay, das habe ich wirklich falsch verstanden :-)
Dann will ich hoffe, dass es bald ein Ende hat mit dieser Bearbeitung.