Nachzahlung Halbwaisenrente

von
Ronja

Hallo,

wie der Betreff schon sagt, habe ich eine Frage zu der Nachzahlung meiner Halbwaisenrente.

Zur Situation: bis Ende Juli 2011 befand ich mich in einer Ausbildung und habe HWR erhalten. Im Oktober 2011 begann ich dann ein Studium. In den dazwischenliegenden Monaten war ich natürlich nicht mehr HWR berechtigt.
Allerdings habe ich im Oktober 2011, als ich wieder berechtigt gewesen wäre, auch keinen neuen Antrag gestellt. Fragt mich nicht, warum...
Jetzt fehlt mir das Geld aber doch und ich möchte wieder einen HWR Antrag stellen.

Frage: Bekomme ich die HWR auch rückwirkend nachgezahlt? Immerhin sind ja jetzt schon 16 Monate vergangen, wenn ich mich nicht verzählt habe.

In 2 Wochen habe ich einen Termin mit einem Sachbearbeiter. Ich wäre gerne schon etwas informiert, bevor ich dorthin gehe.

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Ronja

von
Tratra

Hallo Ronja,

es ist gesetzlich geregelt, dass eine Hinterbliebenenrente maximal 12 Monate vor Antragsstellung beginnt.

Für eine Rentennachzahlung der gesamten 16 Monate sehe ich keine Möglichkeit.

MfG Tratra

von
Ronja

Ok, ja das habe ich mir schon gedacht.

Aber diese 12 Monate stehen mir sicher zu? (Soweit man bei diesen Sachen von "sicher" sprechen kann)

Danke auf jeden Fall für die schnelle Antwort.

von Experte/in Experten-Antwort

Sofern Sie die Voraussetzungen für die Zahlung einer Waisenrente erfüllen (Ausbildung / Studium und noch keine 27 Jahre alt), würde ein Anspruch auf Waisenrente bestehen. Die Waisenrente kann dann aber nur für längstens 12 Monate rückwirkend gezahlt werden. Sofern Sie während dieser Zeit neben dem Studium gearbeitet haben, wird das bezogene Entgelt ggf. teilweise auf die Waisenrente angerechnet.

Falls Sie den Termin, den Sie in 2 Wochen haben, bereits im Vorjahr vereinbart haben, achten Sie darauf, dass das Datum der Terminvereinbarung als Tag der formlosen Antragstellung angegeben wird!

von
Elvis

Wenn Ihre schulische Ausbilsung bis 07/2011 ging und im Oktober 2011 das Studium aufgenommen wurde, hätte rein theoretisch auf für die Zeit von August bis September Anspruch auf die Halbwaisenrente bestanden (Übergangszeit).

Wenn ich die Arbeitsanweisung zu § 99 Abs. 2 SGB X richtig verstehe, hätte ja bei durchgehendem Anspruch der entsprechende Absatz und damit die Begrenzung auf max. 12 KM rückwirkend gar keine Anwendung, oder sehe ich das falsch?

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_99R3.2.16

von
Jockel

...ja, Elvis, Sie sehen das falsch !

von
Gigi

Was @Elvis sagt ist insofern falsch weil er die falsche Vorschrift zitiert hat. Gemeint ist SGB VI (nicht X).
Wenn tatsächlich ein durchgehender Anspruch bestanden hat findet § 99 Abs 2. SGB VI keine Anwendung.
Gigi

von
Elvis

Kleiner Tippfehler - sollte nachtürlich § 99 Abs. 2 SGB VI heißen und nicht X

von Experte/in Experten-Antwort

Es ist tatsächlich, wie "Elvis" vermutet: Da - rückwirkend betrachtet - der Anspruch durchgehend besteht, kann bei jetztiger Antragstellung tatsächlich auch die Zeit von ab August 2011 nachgezahlt werden. Danke "Elvis"!