Nachzahlung zur gesetzlichen Rentenversicherung

von
Mitch

Ich habe 4.5 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt. An wen muss ich mich wenden um naehre Infos zu erhalten ueber evtl. Nachzahlungsmoeglichkeiten? Bin 45 und lebe im Ausland. Habe mir den Kontoklaerungsantrag angeschaut -- bin aber nicht sicher ob der zutrifft. Danke im voraus!

von
KSC

In welchem Staat leben Sie denn? Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? Zahlen Sie dort wo Sie leben Rentenbeiträge?

Diese Fragen sollten Sie unbedingt noch beantworten, sonst muss man in die Antwort zu viele Eventualitäten einbauen.

von
-/-

Ein geklärtes Versicherungskonto ist Grundvoraussetzung für Prüfung ob eine Nachzahlung überhaupt möglich ist. Daneben können auch ausländische Zeiten und nichtdeutsche Staatsangehörigkeit eine Rolle für die Entscheidung spielen. Ansprech-partner im Ausland ist grundsätzlich die zuständige deutsche Auslandsvertretung.

von
Mitch

Habe Deutsche und US Staatsbuergerschaft. Ich lebe in den USA-- habe hier von 1992-1995 studiert und zahle seit 1995 in die US Rentenkasse (Social Secuirty). Danke im Voraus!

Zitiert von: KSC

In welchem Staat leben Sie denn? Welche Staatsangehörigkeit haben Sie? Zahlen Sie dort wo Sie leben Rentenbeiträge?

Diese Fragen sollten Sie unbedingt noch beantworten, sonst muss man in die Antwort zu viele Eventualitäten einbauen.

Experten-Antwort

Hallo Mitch,

Sie teilen mit in den USA zu leben.

Ansprechpartner in Rentensachen ist deshalb zunächst einmal die Social Security in den USA. Dort können Sie im Versicherungsverlauf fehlende Zeiten – auch in Deutschland - angeben, die amerikanische Rentenstelle wird sich dann mit der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung setzen.

Anfragen sind zu richten an:
Deutsche Rentenversicherung Bund
Postfach
10704 Berlin
oder
Deutsche Rentenversicherung Nord
Friedrich Ebert Damm 245
22159 Hamburg

Weiterhin haben Sie mitgeteilt, dass Sie seit 1995 in die US-Rentenkasse einzahlen. Aufgrund den zwischenstaatlichen Vereinbarungen mit den USA werden auch Beitragszeiten in den USA bei der deutschen Rente anspruchsbegründend mit berücksichtigt.

In wie weit Sie von einer Nachzahlungsmöglichkeit Gebrauch machen können bzw. sollten, fragen Sie bitte im Zusammenhang mit Ihrer Kontenklärung bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger schriftlich nach.

von
Mitch

Zitiert von: Techniker

Hallo Mitch,

Sie teilen mit in den USA zu leben.

Ansprechpartner in Rentensachen ist deshalb zunächst einmal die Social Security in den USA. Dort können Sie im Versicherungsverlauf fehlende Zeiten – auch in Deutschland - angeben, die amerikanische Rentenstelle wird sich dann mit der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung setzen.

Anfragen sind zu richten an:
Deutsche Rentenversicherung Bund
Postfach
10704 Berlin
oder
Deutsche Rentenversicherung Nord
Friedrich Ebert Damm 245
22159 Hamburg

Weiterhin haben Sie mitgeteilt, dass Sie seit 1995 in die US-Rentenkasse einzahlen. Aufgrund den zwischenstaatlichen Vereinbarungen mit den USA werden auch Beitragszeiten in den USA bei der deutschen Rente anspruchsbegründend mit berücksichtigt.

In wie weit Sie von einer Nachzahlungsmöglichkeit Gebrauch machen können bzw. sollten, fragen Sie bitte im Zusammenhang mit Ihrer Kontenklärung bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger schriftlich nach.


Herzlichen Dank fuer die ausfuehrliche Auskunft. Ich muss nochmals kurz nachhaken... bzgl. Anfrage bei der Rentenstelle... ist Nachtzahlung das gleiche wie freiwillige Beitraege?

Experten-Antwort

Hallo Mitch,

Nachzahlungsmöglichkeiten lässt der Gesetzgeber nur in wenigen Ausnahmefällen gesetzlich zu. In der Regel bedeutet dies, dass der Arbeitnehmer für einen bestimmten Zeitraum in der Vergangenheit freiwillige Beiträge nachzahlen darf. Eine solche Ausnahmemöglichkeit bestünde, wenn Sie nach Vollendung des 17. Lebensjahres noch für mehr als 8 Jahre sich in Schulausbildung befunden hätten. Ob eine solche Nachzahlungsmöglichkeit für Sie besteht können wir nicht abschließend feststellen, deshalb der Hinweis auf die mögliche schriftliche Nachfrage.

Ansonsten gilt:
Freiwillige Beiträge dürfen grundsätzlich nur für das laufende Kalenderjahr entrichtet werden. Davon abweichend ist es auch noch zulässig bis zum 31.03. eines Jahres für das Vorjahr freiwillige Beiträge zu zahlen. Das heißt, bis zum 31.03.2012 können noch Beiträge für das Jahr 2011 eingezahlt werden.

Sofern Sie in der US-Rentenkasse im Jahr 2011 versichert waren ist die Zahlung von freiwilligen Beiträgen nicht erforderlich.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...