Nahtlosigkeitsgeld nach Aussteuerung der KK

von
Stefan R.

Hallo Forum,

nach andauernder Krankheit teilte mir meine Krankenkasse nun das Datum meiner Aussteuerung mit dem Hinweis mit, dass ich mich hiernach mit der Arbeitsagentur in Verbindung setzen soll. Meine Fragen hierzu:
1. Wie lange vor dem Austeuerungsdatum sollte ich mich mit der Arbeitsagentur in verbindung setzen?

2. Muss, ehe Nahtlosigkeitsgeld bewilligt wird, ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt worden sein?

Vielen Dank,

Stefan

von
NBGFUN

Hallo,
sofern sie weiterhin AU erkrankt sind, sollte der Antrag bei der AfA so rechtzeitig gestellt werden, dass keine Finanzierungslücke ihrers Lebensunterhalts eintritt. Bedenken sie, dass die AfA auch einige Tage/Wochen für die Bearbeitung ihres Leistungsantrags benötigt. Setzen sie sich hierzu bitte mit der für sie zuständigen AfA in Verbindung.
Grundsätzlich ist die AfA verpflichtet jeden Leistungsbezieher einer diesbezüglichen Leistung nach § 125 Abs. 2 SGB III innerhalb eines Monats aufzufordern einen Antrag auf med. Reha bzw. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen.
Sofern bei der DRV beireits ein entsprechender Antrag vorliegt, sollten sie dies der AfA gleich mitteilen.
Grundsätzlich ist die AfA nicht berechtigt den Versicheten aufzufordern einen Antrag auf Rente wg. Erwerbsminderung zu stellen, jedoch gilt ein Antrag auf Reha immer auch als Antrag auf Rente.

von
Krämers

Sie sollten sich auf jeden Fall so früh wie möglich bei der Agentur für Arbeit melden. In solchen Fällen gibt es kein zu früh, aber sehr wohl ein zu spät...

Sie müssen sich aber auf jeden Fall dann bei der AfA melden, wenn die Kasse ihnen den genauen Aussteurungstag schriftlich angegeben hat. Nehmen Sie dieses Schreiben ( in Kopie ) dann mit und legen dies bei der AfA vor bzw. geben die Kopie dort gleich mit ab. Sie werden dann wahrscheinlich von der AfA einen neuen Termin bekommen an dem ihr ALG I Antrag dann aufgenommen wird. Manchmal kann das gleich gemacht werden , oft aber eben nicht und man wird noch einmal dazu eingeladen.

Ob Sie dann letztlich das ALG I nach der sog. Nahtlosigkeitsregelung § 125 bekommen oder nicht entscheidet die AfA. Für die Nahtliosgkeit müssen einige Bedingungen erfüllt werden ( u.a. muss Sie der ärztliche Dienst für mind. die nächsten 6 Monate ab ALG Antragstellung als Arbeitsunfähig einstufen ) , sonst kann dies nicht gezahlt werden. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt werden, wird das normale ALG I nach § 117 gezahlt. Dazu müssen Sie sich aber dann auf jeden Fall dem Arbeitsmarkt und der Vermittlung - unter Beachtung ihrer gesundheiltlichen Einschränkungen - zur Verfügung stellen und Eigenbemühungen ( Bewerbungen schreiben etc. ) um einen Arbeitsplatz anstellen , da das ALG I sonst nicht gezahlt werden darf.

Grundsätzlich wird bei ihnen auch sofort der ärztliche Dienst der AfA eingeschaltet der überhaupt erstmal ihre Arbeitsfähigkeit im Sinne der AfA ( mind. 15 Stunden pro Woche ) feststellen wird und dann auch letztlch darüber welches ALG I ( nach welchen § ) Sie bekommen können.

Je nach Untersuchungsergebniss könnte die AfA Sie dann natürlich auch sofort zur Reahantragstelluing bei der RV auffordern, um schnellstens ihre Erwerbsfähigkeit dort dann feststellen zu lassen. Direkt zur Stellung eines EM-Antrages kann Sie aber die AfA nicht auffordern. Sie selbst können aber natürlich jederzeit einen EM-Antrag von sich aus auch schon früher stellen, um z.b. eine möglichst schnelle Klärung ihrer Erwerbsfähigkeit zu bewirken und um dann event. eine EM-Rente zu erhalten.

Manchmal ist es besser man agiert selbst frühzeitig, als sich von den Behörden drängen und vorantreiben zu lassen...

von
Stefan R.

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Antworten, welche mir sehr weiterhelfen. Ich werde mich gleich am Montag mit der Arbeitsagentur in Verbindung setzen.
Gruß und ein schönes Wochenende,

Stefan R.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Stefan,

wir schließen uns den Antworten von NBGFUN und Krämers an.