Nebenberuflich selbstständig

von
Lia

ich bin seit februar dieses jahres nebenberuflich selbstständig als dozent tätig.
in januar war ich hauptberuflich selbständig als dozent und bezahlte den halben regelbeitrag an die rentenversicherung für januar. nun kann ich von einschließlich februar bis einschließlich dezember dieses jahres als nebenberuflicher bis 450 euro an gewinn erzielen um nicht beiträge leisten zu müssen an die rentenversicherung. meine frage an sie: mir wurde gesagt, dass ich zusätzlich 30 prozent verdienen darf und diese als aufwendungen ausweisen darf und zwar ohne belege. wenn ich mehr an aufwendungen geltend machen möchte müsste ich dann allerdings belege vorweisen. stimmt dies? dann würde ich keine belege für die rentenversicherung einreichen da 30 prozent abzug von den einnahmen ausreichen.
vielen dank für die antwort

Experten-Antwort

Für die Prüfung der Geringfügigkeit ist der steuerrechtliche Gewinn maßgebend. Ob für Sie bei der Gewinnermittlung tatsächlich ein Pauschalabzug von 30 % in Frage kommt, bezweifle ich. Meines Wissens ist dieser Abzug nur bei hauptberuflich Selbständigen, schriftstellerischer oder journalistischer Tätigkeiten möglich. Bei wissenschaftlicher, künstlerischer oder schriftstellerischer Nebentätigkeit (auch Vortrags- oder nebenberuflicher Lehr- und Prüfungstätigkeit), beträgt der Pauschalabzug 25 % der Betriebseinnahmen.