Nebenberuflich tätig und Rente

von
Regina

Hallo alle zusammen,

ich arbeite seit vielen Jahren als Verkäuferin. Ich arbeite in Teilzeit (25 Stunden pro Woche, sehr oft auch mehr). Außerdem bin ich seit 2017 im Direktvertrieb für zwei große und unterschiedliche Unternehmen tätig. Ich habe also zwei Auftraggeber und außerdem natürlich eigene Kunden, die ich betreue und denen ich die Ware verkaufe. Dafür erhalte ich meine Provisionen.

Durch eine Anruf bei der Rentenstelle habe ich erfahren, dass ich mich hätte schon längst bei der Deutschen Rentenversicherung melden müssen. Ich habe es nicht gewusst und kann es nicht ändern.

Jetzt zu meiner Frage. Im Hauptberuf habe ich schon meinen Rentenanteil gezahlt. Wie hoch wäre jetzt der Anteil, den ich bezahlen muss und bin ich überhaupt Beitragspflichtig?

Experten-Antwort

Hallo Regina,

hier empfiehlt es sich, eine Beratung bei der Deutschen Rentenversicherung in Anspruch zu nehmen. Die Beratungen werden zur Zeit telefonisch durchgeführt, so dass Sie auch relativ zügig einen Termin erhalten sollten.

Da es verschiedene Möglichkeiten der Versicherung (Pflichtversicherung, Antragspflichtversicherung, freiwillige Versicherung) gibt, gibt es dementsprechend verschiedene Voraussetzungen und Möglichkeiten.

Grundsätzlich ist jede Tätigkeit zu bewerten. Es kann also sein, dass sie aufgrund einer abhängigen Beschäftigung Ihre Pflichtbeiträge zahlen und zusätzlich noch Beiträge aus der Selbständigkeit zahlen müssen.

Die Beratung kann Ihnen zumindest schon mal einen Rahmen aufzeigen und die Kollegen der Beratungsstellen können die Feststellung des sozialversicherungsrechtlichen Status für Sie beantragen.

Hilfreiche Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre zur Selbständigkeit:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/selbstaendig_wie_rv_schuetzt_aktuell.html?nn=d3494dd1-3d66-44b3-9e44-2fbd1b8a1b54