Nebenjob

von
Emre

Sehr geehrtes Expertenteam,
ich beziehe Halbwaisenrente in Höhe von ca. 86 (Rentenbetrag). Wieviel darf ich dazuverdienen? Und wird die Rechnung monatlich oder jährlich vorgenommen. Die Einkünfte können von Monat zu Monat schwanken. D.h. wenn es jährlich gemacht wird könnte ich dann im einen beliebigen Monat über den Freitbetrag kommen?

MfG

von
F U N

Hallo Emre,
der Freibetrag liegt bei Netto : 478,72 Euro monatlich.

Beispiel: Verdienst : 600 Euro --> netto gem. § 18b Abs. 5 Nr. 1 erster Halbsatz gekürzt um 40 % = 360,00 Euro,
damit werden die Hinzuverdienstgrenzen für die Waisenrente eingehalten.

Auf jeden Fall sollten sie den Hinzuverdienst der Rentenversicherung anzeigen, damit diese hierüber unterrichtet ist ( siehe auch Ausführungen im Rentenbescheid).

von
Emre

Und wieviel wäre das Brutto? Ich soll nämlich meinen Bruttoentgeld anzeigen.

von
Keith Moon

478,72 "netto" : 60 x 100 = 797,87 EUR Brutto.

von
-_-

Annahme:
Bei einem Pauschalabzug von 40% vom Bruttoentgelt aus versicherungspflichtiger Beschäftigung sind die 478,72 EUR genau der Freibetrag.

Der Freibetrag ist dann folglich 60% vom Bruttoentgelt. Das macht zusammen nach Eva Zwerg wieder 100% = Bruttoentgelt.

Nimmst du Taschenrechner
tippst du 478,72 ./. 60 x 100
guckst du: 797,86666
kannst du 797,87 EUR Brutto ohne Anrechnung verdienen

Der überschreitende Teil wird zu 40% auf die Rente angerechnet.

Beispiel:
2000,- EUR Brutto
40% Pauschalabzug = 800,- EUR
verbleiben 1200,- EUR
Freibetrag 478,72 EUR
verbleiben 721,28 EUR
davon 40% = 288,51 EUR zur Anrechnung auf die Halbwaisenrente

Bei anderen Einkommensarten ist ggf. ein anderer Pauschalabzug vorzunehmen!

Normalerweise ist das Vorjahreseinkommen, geteilt durch die Zahl der Kalendermonate, in denen es erzielt wurde, zu berücksichtigen und mit dem laufenden monatlichen Einkommen zu vergleichen.

Minderungen des berücksichtigten Einkommens können vom Zeitpunkt ihres Eintritts an berücksichtigt werden, wenn das laufende Einkommen im Durchschnitt voraussichtlich um wenigstens zehn vom Hundert geringer ist als das berücksichtigte Einkommen.

Ist jedoch im Vorjahr kein Einkommen vorhanden, wird das laufende Einkommen berücksichtigt.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_4/__18b.html

von
Chris

Die Einkommensgrenzen gelten aber nur, wenn Sie das 18. Lebensjahr bereits vollendet haben. Eine Angabe zum Alter fehlte im Beitrag.

Experten-Antwort

Sie haben bereits mehrere korrekte Antworten auf Ihre Frage erhalten.
Bitte informieren Sie Ihren Rentenversicherungsträger über die Aufnahme der Beschäftigung. Die Einkommensanrechnung wird dann jährlich überprüft. Deshalb lohnt es sich auch, sofort Bescheid zu geben, wenn Sie den Nebenjob wieder aufgeben. Eine solche "Einkommensminderung" kann dann nämlich sofort berücksichtigt werden.

von
Emre

@ -_-

Guckst du zum Glück hab ich in der Schule Prozentrechnung gelernt.

Weisst du Frage war nicht, den üblichen Freibetrag auszurechnen, sondern wenn bsp. im Monat X: 900 Euro(Brutto)verdient wird und im Monat Y: 150 Euro(Brutto) verdient wird, ob dann was abgezogen wird. Da ich ja in diesem Monat X über den Freibetrag bin.
Lesen du richtig!!!

Der Sachbearbeiter hat mir gesagt, dass ich 440 Euro verdienen darf. Und wie können wir das erklären. Sonst keine Einkünfte etc. Noch keine Unterlagen eingereicht...

Danke