Nebenverdienst bei LTA

von
Ratlosigkeit

Hallo zusammen,

dass ich während einer beruflichen Reha einen Minijib machend darf, ohne dass es mein Übergangsgeld beeinträchtigt, weiß ich.
Aber muss ich den Job auch genehmigen lassen oder reicht es, dass ich die DRV darüber informiere? Gibt es dazu ein Gesetz?

VG

von
Siehe hier

Zitiert von: Ratlosigkeit
Hallo zusammen,

dass ich während einer beruflichen Reha einen Minijib machend darf, ohne dass es mein Übergangsgeld beeinträchtigt, weiß ich.
Aber muss ich den Job auch genehmigen lassen oder reicht es, dass ich die DRV darüber informiere? Gibt es dazu ein Gesetz?

VG

Ob und was genau Sie mitteilen müssen, steht in Ihrem Bewilligungsbescheid der LTA-Maßnahme. DAS ist für Sie verbindlich.

von
Ratlosigkeit

VG[/quote]

Ob und was genau Sie mitteilen müssen, steht in Ihrem Bewilligungsbescheid der LTA-Maßnahme. DAS ist für Sie verbindlich.[/quote]

In der Bewilligung steht nichts, außer dass bewilligt wurde.

von
etwas mehr

Im Bewilligungsbescheid steht standardmäßig mit drinnen, dass Sie zur Mitwirkung verpflichtet sind. Anders ausgedrückt, sollte der Minijob sich auf Ihr Engagement/Belastbarkeit/Leistung in der Maßnahme auswirken, kann die DRV durchaus etwas dagegen haben.

Außerdem haben/werden Sie einen Bescheid über das Übergangsgeld bekommen. Und da werden Sie über Ihre Mitteilungspflichten in Hinsicht auf Hinzuverdienst & Co. hingewiesen.

von
Ratlosigkeit

Zitiert von: etwas mehr

Außerdem haben/werden Sie einen Bescheid über das Übergangsgeld bekommen. Und da werden Sie über Ihre Mitteilungspflichten in Hinsicht auf Hinzuverdienst & Co. hingewiesen.

Ich möchte hier nicht darauf hingewiesen werden, was in irgendwelchen Briefen stehen soll, die ich noch nicht habe,
sondern eine Aussage, ob ein Job meldepflichtig oder bewilligungspflichtig ist.
Gerne mit zugehörigem Gesetz.
Danke!

Gemeldet ist schon, aber ohne Reaktion.

von
Siehe hier

§60 SGB I

von
Ratlosigkeit

Ich bitte um eine eindeutige Antwort durch einen Experten.

Vielen Dank

Experten-Antwort

Hallo Ratlosigeit,

grundsätzlich hat Ihr Rentenversicherungsträger gegen die Aufnahme einer Nebenbeschäftigung bei gleichzeitiger Durchführung von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben keine Einwände. Allerdings steht im Vordergrund Ihre Wiedereingliederung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt unter Berücksichtigung Ihrer gesundheitlichen Einschränkungen.

Art und Höhe der Einkünfte aus einer Nebenbeschäftigung müssen Sie Ihrem Rentenversicherungsträger melden. Neben dem Bezug von Übergangsgeld erzieltes Arbeitsentgelt wird auf das Übergangsgeld voll angerechnet. Dies gilt nicht für geringfügige Beschäftigungen.

Am besten wenden Sie sich vor Aufnahme an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger bzw. an Ihre Reha-Sachbearbeitung.