negatives Reha Gutachten

von
Roll the Bone`s

Er war einsam aber schneller und das Recht war sein Gesetz.Soll Hermi sich das ins Klo hängen oder wie?

von
lok

Abar bitte im Goldrahmen

von
Hermi

Danke "Gesetz"

von
Roll the Bone`s

Liebe gute Redaktion,

wenn Sie schon meinen Beitrag löschen dann aber auch Bitte den von Wisender.Er unterstellt den DRV Ärzten und all denen die sonst nocht damit zu tun haben ja ungeheuerliches.Die DRV Ärzte sind spitzen Personal.Waren früher mal beim Kreiswehrersatzamt oder auch beim ganz wichtigen Gesundheitsamt beschäftigt und haben sich dann für die DRV entschlossen.Und diese Ärzte prangert Wissender an.Also löschen!

von
Roll the Dice

Und wieder ein sinnfreier Beitrag...

von
Roll the Bone`s

Ja warum schreiben Sie Ihn denn dann?

Überlegen Sie etwas und dann hats auch Sinn Ihr Beitrag.

von
loh

wiso sinnfrei, das ist Kultur!

von
Wissender (der Echte)

Ich dachte die Verwendung bereits benutzter Forennamen wurde in diesem Forum abschließend geklärt!!!

Der vorstehende Beitrag geht hier aber nicht auf "Wissender" zurück!!

von
Aussage irreführend

Die Aussage von dem (Pseudo-) Wissenden ist natürlich völlig irreführend. Hätte man keine Zustimmung erteilt wären die Folgen dennoch die Gleichen. Schlimmer noch man wäre als Querulant abgestempelt und würde dann was völlig menschlich ist auch entsprechend behandelt werden. Übrigens gibt man schon bei der Antragsstellung seine Zustimmung (und dies wird durch einer Widerruf auch nicht besser). Der richtige Weg kann nur die Einlegung eines Widerspruchs (einschließlich dem anschließenden Klageverfahren) sein. Hier ist dann die Innanspruchsnnahme eines Sozialverbands durchaus sinnvoll.

von
Zustimmung !

Klasse Beitrag !

Wer keine Schweigepflichtsentbindung unterschreibt, wird erst recht als Jemand eingestuft, der eine "Rentenerwartungshaltung" hat, wie der Psychologe im vorliegenden Fall ja ohnehin schon festgestellt haben will.

Der "Wissende" sollte sich mit seinen unrealistischen Ratschlägen besser ganz zurückhalten !

von
wissender

"Er unterstellt den DRV Ärzten und all denen die sonst nocht damit zu tun haben ja ungeheuerliches."

wissender verfügt über entsprechendes Material, welches beweist, daß die Ärzte der DRV nicht vertrauenswürdig sind, denn sie beachten bei vielen Trägern - nicht alle - die ärztliche Schweigepflicht nicht.

Und was das Fachliche angeht, so liegt diesbezüglich auch eine entsprechende Sammlung vor.

Vertrauen ist gut, Kontrolle besser!

von
Rechtsstaat Ade

"Hätte man keine Zustimmung erteilt wären die Folgen dennoch die Gleichen. Schlimmer noch man wäre als Querulant abgestempelt und würde dann was völlig menschlich ist auch entsprechend behandelt werden."

Brauchen wir noch Gesetze?

von
Rechtsstaat Ade

"Wer keine Schweigepflichtsentbindung unterschreibt, wird erst recht als Jemand eingestuft, der eine "Rentenerwartungshaltung" hat, wie der Psychologe im vorliegenden Fall ja ohnehin schon festgestellt haben will."

Wer sowas nicht unterschreibt, hat den Vorteil, daß die Meinung des Psychologen irrelevant ist, weil eben unbekannt.

Und er hat den Vorteil sich mit den Typen direkt auseinandersetzen zu können, statt die auch noch als Gutachter und Zeugen auf der Gegenseite vorzufinden.

Ist schon klar, daß die Fans eines Obrigkeitstaates das nicht gut finden.

von
Deister

Reha- und Gutachtergeschädigte haben doch eine sehr effiziente Möglichkeit sich gegen die bisherige "Allmacht" und "Willkür" der von den Trägern bezahlten "Gutachter" und "Reha-Ärzte und -Psychologen") zur Wehr zu setzen und falsche Diagnosen etc. aus den Akten herauszuhalten

von
Nichtzustimmer !

"........und er hat den Vorteil, sich mit den Typen direkt auseinandersetzen zu können......."

Und was sollte diese "Typen" dazu veranlassen, ihre Meinung zu ändern, von der sie offensichtlich überzeugt sind ?

Wird die Schweigepflichtsentbindung nicht unterschrieben, verzögert sich lediglich die Bearbeitung des Rentenantrages. U.U. müssen teure Drittgutachten erstellt werden. (Selbstverständlich auf Kosten des Versicherten !)
Glauben Sie, das hilft jemandem ?

von
Rechtsstaat Ade

"Und was sollte diese "Typen" dazu veranlassen, ihre Meinung zu ändern, von der sie offensichtlich überzeugt sind ?"

Nichts, nur die haben dann die Richtigkeit zu beweisen, was sie nicht können, denn es sind Meinungen.

"Wird die Schweigepflichtsentbindung nicht unterschrieben, verzögert sich lediglich die Bearbeitung des Rentenantrages. U.U. müssen teure Drittgutachten erstellt werden."

Billige Gutachten und Gefälligkeitsgutachten verursachen immer horrende Kosten.

Da verzögert sich nur dann etwas, wenn die "Gutachter" der DRV inkompetent sind, was im vorliegenden Fall beim Psychologen wohl anzunehmen ist. Der kann nämlich fachlich gar nicht beurteilen, was Wirbelsäulenprobleme für Schmerzen auslösen können.

Die Verzögerung wird aber von der DRV verursacht, die offensichtlich inkompetente Aussagen verwertet, unabhängig von der Frage, ob sie die Aussagen rechtmäßig erhalten hat.

In meinem Fall hatte sie die nicht rechtmäßig erhalten und hat klein beigeben müssen. Nun haben die Mitarbeiter den Staatsanwalt auf dem Hals.

Und zusätzlich jetzt haben die von der DRV alimentierten Ärzte nix mehr in der Hand und der Auserwählte des erlauchten Kreises wird mir aus der Hand fressen müssen, um die Daten zu erhalten, die er braucht um das Gutachten erstellen zu können. Und er wird sich dabei in der ungewohnten Situation befinden, daß er dem Probanden, einem Arzt und einem Protokollführer seine medizinischen Künste vorführen muß.

Spätestens dann wird er merken, daß ein Gefälligkeitsgutachten nicht drin ist.

Und falls er das nicht kapiert, wird er sich nach seinem Gutachten vom Staatsanwalt und Richter fragen lassen müssen, wieso er falsch begutachtet hat, denn er begutachtet ex-post auf der Basis von ex-ante-Daten. Und wenn Prognose ex-ante nicht mit Ergebnis ex-post übereinstimmt, hat der ein Problem.

von
?

"Reha- und Gutachtergeschädigte haben doch eine sehr effiziente Möglichkeit sich gegen die bisherige "Allmacht" und "Willkür" der von den Trägern bezahlten "Gutachter" und "Reha-Ärzte und -Psychologen") zur Wehr zu setzen und falsche Diagnosen etc. aus den Akten herauszuhalten"

Welche?

von
Nichtzustimmer !

"Der kann nämlich fachlich gar nicht beurteilen, was Wirbelsäulenprobleme für Schmerzen auslösen können...."

Er kann aber ganz bestimmt beurteilen, ob der Betroffene eine "Rentenerwartungshaltung" hat oder nicht.

Und Gutachter brauchen die Richtigkeit ihrer Behauptungen auch nicht zu beweisen. Denn schließlich haben auch sie das Recht auf freie Meinungsäußerung !

von
Roll the Bone`s

Hallo Herr Ignorant,

lesen Sie mal Bitte um was es hier ursprünglich ging.Das Ganze wurde jetzt auf die schlechte Ärzteschaft der DRV reduziert.Die Frage muss schon gestellt werden.Wie kann ein Schulmediziner der jahrelang studiert hat um Arzt zu werden nach Abschluss des Studiums dann zu einer Verwaltung gehen?Gemütliche Arbeitszeiten?Recht guter Lohn?Ein toller Titel?Medizinaldirektor z.B.?Keine Sonderdienste an den Sonntagen?Diagnosen stehen in einem Buch?Was treibt solche Mediziner zu solch einem Job?Bequemlichkeit?Gute Pension?Alles sehr fraglich oder?

von
hÄÄÄ

1.was ist denn das für eine Diagnose "Rentenerwartungshaltung"

das ist eine Unterstellung

2. Der Gutachter ist der Warheit verpflichtet und sollte sich an die med. Schulmeinung halten!