Netto Alters-und Witwenrente

von
Thomas

Hallo,

da ich nicht weiß, ob man hier eine individuelle Frage stellen darf, mache ich es mal Allgemein.

Ich hätte gerne mal die ungefähren Nettowerte der Alters- und Witwenrente unter folgenden Voraussetzungen...

- Rentenbeginn: 01.12.2019
- Altersrente: 1230,- Euro Brutto
- Witwenrente: 480,- Euro Brutto
- Versteuerung: 78%
- Angestellter (gesetzlich versichert)
- keine weiteren Einkünfte

Ich bin jetzt mal grob, mittels Onlinerechner, auf folgende Werte gekommen.

Altersrente: 1095,- Euro Netto
Witwenrente: 430,- Euro Netto
Gesamt: 1525,- Euro Netto

Kann das so ungefähr stimmen? Vielen Dank!

von
W°lfgang

Hallo Thomas,

die DRV überweist einen 'Auszahlungsbetrag' nach meist üblichem Abzug von rd. 11 % KV/PV-Beitrag. Wie viel dann nach möglichem Abzug von Steuern 'wirklich netto' bleibt, kann hier nicht beantwortet werden = kein Steuerforum!

Gruß
w.
PS: warum werden hier vermehrt Fragen nach steuerlicher Behandlung der Rente/n gestellt? Kämen Fragesteller auf die gleiche Idee, das Finanzamt/Lohnsteuerberater nach der Höhe der tatsächlich auszuzahlenden Rente zu fragen ?? ... würde 'uns' sehr viel Arbeit/Nachdenken ersparen ;-)

Experten-Antwort

Zitiert von: Thomas
Hallo,

da ich nicht weiß, ob man hier eine individuelle Frage stellen darf, mache ich es mal Allgemein.

Ich hätte gerne mal die ungefähren Nettowerte der Alters- und Witwenrente unter folgenden Voraussetzungen...

- Rentenbeginn: 01.12.2019
- Altersrente: 1230,- Euro Brutto
- Witwenrente: 480,- Euro Brutto
- Versteuerung: 78%
- Angestellter (gesetzlich versichert)
- keine weiteren Einkünfte

Ich bin jetzt mal grob, mittels Onlinerechner, auf folgende Werte gekommen.

Altersrente: 1095,- Euro Netto
Witwenrente: 430,- Euro Netto
Gesamt: 1525,- Euro Netto

Kann das so ungefähr stimmen? Vielen Dank!

Hallo,

die Rentenversicherung zieht von Ihren Brutto-Renten lediglich die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung ein, wenn Sie in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung pflichtversichert sind. Die Höhe der Beiträge zur Krankenversicherung ist abhängig von Ihrer Krankenkasse. Als Richtschnur können Sie aber von den 11 %, die Ihnen W*lfgang genannt hat, ausgehen.

Ob noch Steuern zu zahlen sind, prüft das Finanzamt im Rahmen der Einkommensteuererklärung.