Neu Begutachtung

von
Menny

Hallo habe vor 2 Wochen einen Antrag auf Neu Begutachtung gestellt da sich meine Gesundheitliche Situation gebessert hat und ich Arbeitsfähig bin aber bis heute nix gehört von Ihnen .Das Problem ist das das Arbeitsamt ohne die Aufhebung des letzten Gutachtens nix tun kann und mir ein möglicher Arbeitgeber nach dem anderen abspringt .Heißt ich will arbeiten aber das alte Gutachten läßt mich nicht !Warum braucht das alles so lange ????Hier wird mir meine Existenz zerstört wenn Sie noch länger brauchen !!!!Mit Harz 4 bin ich im Finanziellen Ruin!!!
Bitte mal um Aufklärung warum die Rentenversicherung nicht schneller handeln kann !!

Dank Menny

Experten-Antwort

Momentan betreut die Deutsche Rentenversicherung ca. 33,5 Millionen aktiv Versicherte. Es bietet sich deshalb an, individuelle Fragen zum Sachstand -unter Angabe der persönlichen Versicherungsnummer -an den zuständigen Rentenversicherungsträger zu richten.

Niemand hier im Forum hat Einblick in Ihre Akten bzw. könnte in sozialmedizin. Hinsicht Ihren Fall beurteilen.

Wenden Sie sich deshalb bitte an die für Sie zuständige Sachbearbeitung, bzw. werden bei Ihrer örtlichen Auskunfts und Beratungsstelle vorstellig und erkundigen Sie sich nach dem Sachstand.

MfG

von
Antonius

"..........und mir ein möglicher Arbeitgeber nach dem anderen abspringt."

Nur interessehalber: Wenn Sie offensichtlich so hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben, dass Ihnen "ein Arbeitgeber nach dem anderen abspringt", wozu brauchen Sie dann überhaupt noch das Arbeitsamt bzw. das neue Gutachten ?

MfG

von
Menny

ganz einfach darum weil die damalige bfa mich ´begutachtet hat und festgestellt hat das ich damals au auf dauer wäre .beim arbeitsamt steht es so in den akten als rehafall.damit gibt es keine eingliederung oder praktika beim arbeitgeber das durch die arge finanziert wird .ich will aber eine neu begutachtung um als arbeitsfähig zu gelten denn mein gesundheitszustand hat sich gebessert und ich benötige die unterstützung der rentenversicherrung nicht und der vermerk rehafann muss bei der arge aus den akten .das geht leider nur durch die neue begutachtung .

und ....die meisten arbeitgeber wollen eine trainingsmaßnahme durch die arge .

von
Antonius

Das leuchtet ein, "Menny" !
Ich wünsche Ihnen Alles Gute und viel Erfolg !

MfG

Experten-Antwort

Warum schildern Sie den hier dargestellten Sachverhalt nicht der zuständigen Sachbearbeitung - man wird Ihnen hinsichtlich der Verfahrensdauer sicherlich keine Steine in den Weg räumen wollen.

Wie hingegen die Begutachtung ausgeht, kann hier niemand beurteilen - auch ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

MfG

von
Menny

hallo experte ist bereits geschehen mich wunderte ja auch nur das wenn ihre behörde geld sparen kann man sich 14 tage zeit lässt und bis heute noch nix passiert ist noch nicht mal eine mitteilung das der brief eingegangen ist .aber es hat sich heute im gespräch mit der sachbearbeiterin aufgeklärt.
alles gute menny