Neuberechnung??????

von
Pinsel

hallo leute!
bin 56 und bekomme seid 11 jahren eine volle em-rente. nun habe ich noch unterlagen gefunden von der kk. von der langen zeit die ich krankengeld bekam. lohnd es sich noch diese nachzureichen. danke für die antwort. es sind beträge über 15000 dm.

von
Realist

Wie kommen Sie denn darauf, dass diese Zeiten von der DRV noch nicht berücksichtigt wurden?
Gewöhnlich werden solche Daten von den Krankenkassen automatisch übermittelt!

von
Vorsicht

Bei einer Rente wegen Erwerbsminderung werden Beiträge zunächst nur bis zum Monat des Eintritts des Leistungsfalles - also der Erwerbsminderung - berücksichtigt. Zu lesen im ursprünglichen Bewilligungsbescheid.

Gehe davon aus, daß die Rente rückwirkend gewährt wurde und Sie die Beiträge aufgrund des Krankengelkbezugs nach Eintritt der Erwerbsminderung meinen. Schauen Sie in den Versicherungsverlauf Ihres 1.Rentenbescheides, ob dort die Beiträge bis Monat des Eintritts der EM berücksichtigt sind. Danach gezahlte Beiträge fließen erst bei einer späteren Umwandlung in eine Altersrente in die Berechnung ein.

MfG

von
Pinsel

auf dem bezugschein steht gut aufbewahren - und in der auflistung der zeiten der rv ist kein eintrag zu finden!

von
Pinsel

hallo vorsicht
soll ich bei umwandlung in die altersrente die bescheinigung vorher einreichen?

von
ACHTUNG

sofort einreichen, sonst geht sie irgendwann mal verloren.

von
...

Wenn Sie Nachweise für Zeiten vor Eintritt des Leistungsfalls gefunden haben, deren Inhalt noch nicht im Versicherungsverlauf aufgeführt ist, sollten Sie eine Auskunfts- und Beratungsstelle aufsuchen (unter Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.
Leistungen werden nur für höchsten 4 Jahre vor dem Jahr des Antrags erbracht (derzeit rückwirkend ab 01.01.2004, § 44 SGB X).

Nach Eintritt der Erwerbsminderung zurückgelegte rentenrechtliche Zeiten werden jedoch erst bei einem späteren Leistungsfall berücksichtigt (z. B. Altersrente, Hinterbliebenenrente).

Kostenloses Service-Telefon unter 0800 1000 4800
Montag bis Donnerstag: 7.30 bis 19.30 Uhr
Freitag: 7.30 bis 15.30 Uhr

Experten-Antwort

Fordern Sie zunächst einen Versicherungsverlauf bei Ihrem Rententräger an. Sehr wahrscheinlich sind dort die Beitragszeiten aus Krankengeld enthalten. Wenn nicht, reichen Sie bitte diese Unterla-gen im Rahmen einer Kontenklärung ein.

Im Rentenbewilligungsbescheid waren in der Tat nur die Beitragszeiten bis zum Monat des Leistungs-falls zu berücksichtigen, ausgehend vom Leistungsfall wurde die Rente im Rahmen der Zurechnungs-zeit hochgerechnet.

Übrigens: diese Hochrechnung bleibt Ihnen auch in der Altersrente erhalten. Eine höhere Rente könn-te es erst dann geben, wenn der Beitragswert aus dem Krankengeld mehr Rente ergibt, als die Zu-rechnungszeit bringt.

von
Pinsel

vielen dank für eure auskunft.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Berufsunfähigkeit: Als Schüler schon versichern lassen?

Wer noch vor Ausbildungsstart eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, kann auf Dauer Tausende sparen.

Altersvorsorge 

Wie Sparer von Immobilienfonds profitieren können

Offene Immobilienfonds versprechen auch in Zeiten niedriger Zinsen stabile Renditen. Doch die Pandemie hat Spuren hinterlassen. Was das für Anleger...

Rente 

Rentenplus auch für Witwen und Witwer

Zum 1. Juli steigen die Renten – auch für Witwen und Witwer. Wer wie profitiert und wie Einkommen angerechnet wird.

Rente 

Rentenerhöhung 2022: Sattes Plus

Von Juli an bekommen Millionen Menschen deutlich mehr Rente. Warum das so ist und was die nächsten Jahre bringen könnten.

Altersvorsorge 

Forward-Darlehen: Günstige Bauzinsen sichern

Die Zinsen für Baukredite steigen wieder. Wer Haus oder Wohnung abbezahlt, kann deshalb oft schon jetzt von einer Anschlussfinanzierung profitieren.