Neue abschlagsfreie Rente freiwillige Rentenbeiträge

von
Pawel

Ich werde mit Ende 50 unterzahlung einer monatlichen Abfindung bis zum 63. lebensjahr von der Arbeit freigestellt.
Ich habe dann aber nur 43statt der erforderlichen 45 Beitragsjahre für die neue abschlagsfreie Rente erfüllt.
Kann ich durch die Zahlung von freiwilligen Beiträgen auch die notwendige Wartezeit erfüllen oder sollte ich unbedingt mindestens für eine geringfügige Tätigkeit Pflichtbeiträge zahlen.

von
Fritz

Wenn Sie mindestens für 18 Jahre Pflichtbeiträge entrichtet haben, zählen auch freiwillige Beiträge zur Ermittlung der 45 Jahre dazu. Lt. Ihrer Aussage haben bereits 43 Jahre erfüllt, so dass nur noch 2 Jahre an den 45 Jahren fehlen. Diese können Sie mit der Zahlung von freiwilligen Beiträgen dann erfüllen.
Sie sollten sich vorher aber noch eine genaue Rentenauskunft von der RV holen um auf der sicheren Seite zu sein.

Experten-Antwort

Hallo Pawel,

den Ausführungen von Fritz schließen wir uns an.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.