neue heirat mit der ex-frau

von
willi

hallo zusammen,
kurz die fakten:
wir waren 14 jahre verheiratet, dann scheidung mit verrechnung der rentenanteile. meiner frau wurden rund 300 € auf ihr rentenkonto angerechnet und mir abgezogen. jetzt überlegen wir nach einer 7 jährigen trennung wieder zu heiraten. was passiert dann wenn einer von uns stirbt, mit den rentenanteilen? gibt es fristen, oder andere regelungen wie bei "normalen ehen"?
danke vorab für eure nachrichten.
ps. wir sind 50 und 54 jahre alt

von
KSC

Dann gelten die normalen Regeln: solange Sie beide leben hat jeder seinen Rentenanspruch (wobei sich am alten Versorgungsausgleich nichts ändert.)

Stirbt einer von Ihnen, muss man prüfen, ob der andere ganz normal einen Anspruch auf Witwenrente hat.....Mindestehezeit 1 Jahr, Einkommensanrechnung, etc. pp.
Hat der Begünstigte (in Ihrem Fall die Frau) aus dem alten VAG im Todesfall noch keine 36 Monate Rente erhalten, wäre auch zu prüfen, ob nach den seit September gültigen Regeln der VAG rückgängig gemacht werden kann. Das könnte dann für Sie vorteilhaft sein, wenn Sie wegen der Einkommensanrechnung keinen Witwerrentenanspruch hätten.

Aber darüber zu spekulieren und darüber, ob vielleicht noch das Rentensplitting ein Thema wäre, wird mir jetzt zu kompliziert ...schaun wir mal...