neue Heirat

von
longjohn

Hall, meine Freundin und ich sind beide geschieden. Unsere Rentenkonten sind geklärt und der Versorgungsausgleich aus 1. Ehe ist geregelt. Was ändert sich für uns bei einer Heirat? Wird der Versorgungsausgleich von meiner Freundin aus 1. Ehe auf unsere gemeinsame Rente angerechnet? Hat sie einen Höchstbetrag, der nicht überschritten wird oder wie muss ich mir das vorstellen? Was ändert Gütertrennung dabei? danke

von
Karl-Heinrich

Die neue Heirat ändert an dem damals durchgeführten Versorgungsausgleich nichts. Der ist abgeschlossen und wird bei Rentenbezug entsprechend der Entscheidung des Gerichtes durchgeführt. Jeder von Ihnen bekommt später einmal seine Rente und je nach Urteil einen Zuschlag oder Abschlag aus dem VAG. Wie Sie die neue Ehe gestalten (Gütertrennung etc.) hat darauf keinen Einfluss.

Experten-Antwort

Eine neue Eheschließung hat auf einen Versorgungsausgleich aus einer früheren Ehe keinen Einfluß.Dies gilt auch wenn eine Gütertrennung vereinbart wird.Das Familiengericht hat über den Versorgungsausgleich eine rechtskräftige Entscheidung getroffen.Bei einen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung (z.B.Rente) muß diese Entscheidung entsprechend ausgeführt werden.Dies führt bei jeden Ehepartner jeweils getrennt zu einer Erhöhung oder Minderung seiner Leistungsansprüche. In diesem Zusammenhang gibt es auch keinen Höchstbetrag.