< content="">

Neuer Arbeitgeber 400,00 euro

von
Joseff

Hallo,
habe den 400,00 euro Job Arbeitgeber gewechselt.
Der 400,00 Euro Job war der DRV gemeldet.
Und ich hatte ein Schreiben mit folgendem Wortlaut bekommen: Wir weisen darauf hin das Sie verpflichtet sind uns die Aufnahme oder Ausübung einer über den bisherigen Rahmen hinausgehenden Beschäftigung unverzüglich mitzuteilen.

Da brauche ich doch jetzt nicht tätig zu werden? Oder? Es bleibt ja alles wie gehabt.

MfG
Josef

von
...

Es sind alle Änderungen in den Verhältnissen mitzuteilen. Die Beschäftigungsaufnahme und auch die Beschäftigungsaufgabe.

Experten-Antwort

Wenn Sie nur den Arbeitgeber gewechselt haben, wird Ihr alter Arbeitgeber die Beendigung des alten 400,00 EUR-Jobs der Einzugsstelle Knappschaft-Bahn-See mitteilen und der neue Arbeitgeber wird Sie entsprechend neu bei der Einzugsstelle Knappschaft-Bahn-See anmelden.
Eine separate Mitteilung an die Einzugsstelle Knappschaft-Bahn-See ist Ihrerseits dann notwendig, wenn Sie gleichzeitig mehrere Minijobs ausüben, da in diesem Fall die Versicherungspflicht des weiteren Minijobs geprüft werden muss.

von
Sachbearbeiter DRV Bereich Reha

Wenn der 400 EUR-Job regulär bei der Minijob-Zentrale (DRV Knappschaft) seitens des Arbeitgebers gemeldet wurde, brauchen sie nicht tätig zu werden.

Der Hinweis gilt lediglich für den Fall, dass sie möglicherweise ein reguläres Arbeitnehmerverhältnis mit Versicherungspflicht nach § 1 Nr. 1 SGB VI aufnehmen würden (bespw. durch 2 400€ Jobs beim gleichen Arbeitgeber).

Dies gilt jedoch nicht für den Fall, wenn sie Rente beziehen, da ist jede Änderung mitzuteilen (außer bei Regelaltersrente).

von
Joseff

Hallo
Zum besseren Verständnis Ich beziehe Erwerbs Minderungsrente
meine Frage war: Habe den 400,00 euro Job Arbeitgeber gewechselt.
Der alte 400,00 Euro Job war der DRV gemeldet.
Und ich hatte ein Schreiben von der DRV mit folgendem Wortlaut bekommen: Wir weisen darauf hin das Sie verpflichtet sind uns die Aufnahme oder Ausübung einer über den bisherigen Rahmen hinausgehenden Beschäftigung unverzüglich mitzuteilen.
Die neue Beschäftigung wird wie die Alte mit 400,00 Euro vergütet, nur der neue Stundenlohn ist höher.
Ich verstehe das jetzt so das Ich nichts Melden muss es ändert sich ja nichts. 400,00 euro sind 400,00 euro!

@von Sachbearbeiter DRV Bereich Reha
Sie schreiben:
Dies gilt jedoch nicht für den Fall, wenn sie Rente beziehen, da ist jede Änderung mitzuteilen (außer bei Regelaltersrente).
Wo steht das?
Da steht nichts von in meinen Bescheiden! Die habe ich jetzt mindestens 5x gelesen

von
Sachbearbeiter DRV Bereich Reha

Wenn sie eine Rente wegen voller Erwerbsminderung beziehen, dann gilt dieser Fall nicht, bei anderen Rentenarten muss es durchaus mitgeteilt werden

Experten-Antwort

Bei einer Erwerbsminderungsrente ist ein Hinzuverdienst von 400,00 EUR monatlich unschädlich. Für die Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze spielt es keine Rolle, ob Sie die 400,00 EUR aus einem Beschäftigungsverhältnis oder mehreren Beschäftigungsverhältnissen beziehen, lediglich die Gesamtsumme aller "Brutto"-Einnahmen darf die 400,00 EUR-Grenze nicht übersteigen.

In Ihrem Rentenbescheid wird unter dem Punkt "Mitteilungspflichten- und Mitwirkungspflichten" (ca. Seite 4 des Rentenbescheides) auf die Mitteilung einer Beschäftigungsaufnahme hingewiesen.
Die Hinzuverdienstgrenzen sind in Ihrem Rentenbescheid auf der Anlage 19 aufgeführt.

Damit der Rentenversicherungsträger die tatsächliche Einhaltung der monatlichen Hinzuverdienstgrenze von 400,00 EUR ggf. beim Arbeitgeber prüfen kann, sollten Sie den Arbeitgeberwechsel Ihrem Rentenversicherungsträger mitteilen, auch wenn keine Änderung bei der Rentenzahlung zu erwarten ist.