Neues Programm Rentenauskunft ?

von
Strupp

"Freiwillige Beiträge werden angerechnet, wenn mindestens 18 Jahre mit Pflichtbeiträgen aus Beschäftigung oder selbständiger Tätigkeit vorhanden sind. Freiwillige Beiträge in den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn werden nicht mitgezählt, wenn gleichzeitig eine Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit vorliegt."

Habe gelesen, das die Umsetzung noch nicht ins aktuelle Programm Rentenauskunft eingebunden ist.
Da erübrigt sich ja auch momentan eine Auskunft anzufordern.
Ab wann sollte die Umsetzung bei der Deutschen Rentenversicherung gemacht sein?

von
...²

Bei 15 von 16 Rentenversicherungsträgern läuft es bereits definitiv.
Bei der DRV Bund (ehemals BfA) sollte es auch in Kürze laufen.

von
Lina

Was bringt denn das neue Programm für Veränderungen?

von
senf-dazu

Hallo Lina!

Das "neue Programm" berücksichtigt die Änderungen durch das RV-Leistungsverbesserungsgesetz, also u.a. die "Mütterrente", die "Rente ab 63" und die Änderungen zur Wartezeit von 45 Jahren für die Rente für besonders langjährig Versicherte.
Bei letzterer geht es zum Einen darum, dass erstmalig auch freiwillige Beiträge und bestimmte Anrechnungszeiten dazu gezählt werden, zum Anderen aber eben keine Anrechnungszeiten für Zeiten der Arbeitslosigkeit in den letzten beiden Jahren vor Rentenbeginn.

Ansonsten gibt es vermutlich nach jeder Änderung durch den Gesetzgeber ein "neues Programm", wie bei jeder anderen Software sind auch hier regelmäßige Aktualisierungen erforderlich ...

von Experte Experten-Antwort

Hallo Strupp,

die Prüfung der freiwilligen Beiträge ist bei den Regionalträgern der Deutschen Rentenversicherung programmtechnisch bereits umgesetzt.

Ob dies bei der DRV Bund auch der Fall ist, kann ich Ihnen leider nicht sagen, da ich bei einem Regionalträger arbeite.