Nicht reha-fähig !?

von
Reinhold K.

Ich streite seit etwa einem Jahr mit der DRV um die Gewährung einer EM-Rente. Bisher nur Ablehnungen.

Jetzt erhielt ich einen ablehnenden Bescheid für meine beantragte REHA-Massnahme. Begründung: Ich sei nicht rehafähig, die Reha mache daher keinen Sinn.

Was bedeutet dies nun für den weiteren Fortgang meines Verfahrens ? Auf was muss ich mich jetzt einstellen ? K
Krankengeld erhalte ich nur noch ein paar Monate.

Danke für alle Antworten.

von
Hier wohl falsch

Wie kommen Sie auf die Idee, dass Ihnen hier jemand auf Ihre Frage antworten könnte? Vermutlich kennt keiner Ihren Fall.

von
Ruth

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.
Expertenforum

Suchbegriff(neben Legende): +Reha +abgelehnt

Suche

Gruß, Ruth

von
Schade

lassen Sie sich vor Ort beraten (beratungsstellen der RV), dort hat man Einblick in Ihr Versicherungskonto und kann mit der Sachbearbeitung Rücksprache halten, wenn etwas unklar ist.

Mit den wenigen Infos, die wir haben, kann keiner Ihnen einen vernünftigen Ratschlag geben.

Spekulationen und Wahrsagen hilft nicht weiter.

von
Nix

Offensichtlich liegt bei Ihnen eine akute Erkrankung vor.
Sie sind also zu gesund, um Ihnen eine Rente gewähren zu können. Deshalb bekommen Sie keine Rente.
Aber Sie sind auch zu krank, um in Reha fahren zu können. Offensichtlich liegt hier eine fehlende Rehabilitationsfähigkeit für eine Rehabilitationsleistung zu Lasten des RV-Trägers vor.
Gehen Sie mit Ihrem Bescheid zu Ihrem Hausarzt und besprechen Sie sich mit ihm.
Gehen Sie anschliessend zu Ihrer Krankenkasse und beantragen Sie einfach zu Lasten Ihrer Krankenkasse eine medizinische Rehabilitationsleistung.
Früher oder später werden Sie dazu auch von Ihrer Krankenkasse wegen des laufenden Krankenkgeldbezugs aufgefordert werden.

Es liegt bei Ihnen offensichtlich eine Akut-Erkrankung vor, welche auskuriert werden muss. Sind alle Behandlungen vor Ort /bei Ihrem Hausarzt/Krankenhaus etc. abgeschlossen?

Besprechen Sie bitte die weitere Vorgehensweise mit Ihrem Hausarzt aber bei meinem RV-Träger-Sachbearbeiter würde ich auch anrufen und mal nachhorchen, was Sie tun können.

Nix

Experten-Antwort

Die Details sind aus ihrer Anfrage nicht zu erkennen. Das Thema Erwerbsminderung ist jedoch sehr komplex. Insoweit können auch wir nur die Bitte aussprechen, ein Beratungsgespräch bei der nächst gelegenen Auskunfts- und Beratungsstelle zu vereinbaren, damit Sie individuell beraten werden können. Im Beratungsgespräch werden Ihre persönlichen Umstände berücksichtigt, Sie haben Gelegenheit Fragen zu stellen und bei Unklarheiten nachzufragen. Die Ihrem Wohnort nächst gelegene Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.