Nichtauszahlung der Mütterrente

von
Gertud Krowas

Bekam Heute Nachricht über die Höhe der Mütter
Rente und die Summe der Nachzahlung.
Gleichzeitig stand dort, die Nachzahlung wird nicht ausgezahlt. Ich frage nun Warum ??? Habe keine Schulden, Insolvenz usw.

von
KSC

...aber vielleicht eine Witwenrente, die sich wegen der Einkommensanrechnung ändern könnte,

...oder Sie erhalten einkommensabhängige Gelder wie Grundsicherung, Sozialhilfe, Wohngeld?

von
W*lfgang

Hallo Gertud Krowas,

wie KSC schon sagte, ein Grund für die Nichtauszahlung der Zahlung kann der Bezug einer Witwenernte sein. Dann wird erst im dortigen Rentenkonto 'nachgefragt', ob die 'Mütterrente'/Erhöhung der eigenen Altersrente zu einer/weiteren Kürzungen der Witwenrente führen kann. Wenn das geklärt ist (Kürzung/keine Kürzung der Witwenrente) erhalten Sie weitere Nachricht/Bescheid der DRV ...warten Sie 3 Monate ab, dann ist das geklärt - andernfalls dann Nachfragen/Anrufen.

Gruß
w.

von
Gertud Krowas

Danke KSC undW°lfgang.
Ich erhalte Witwen Rente. Mir war dieses nicht bekannt.
Vielen Dank für Euren hilfreichen Rat.

von
Platzverweis

Zitiert von: Gertud Krowas

Ich erhalte Witwenrente.

Sie sollten doch wissen, dass eigenes Einkommen bei Ihrer Witwenrente anzurechnen ist. Wenn sich Ihre Rente durch die Mütterrente erhöht hat, kommt es logischerweise zu einer Überprüfung der Einkommensanrechnung. Da unsere Politiker das Gesetz erst am 27.06. für den 01.07. gebacken bekamen, ist eine Nachzahlung zum Ausgleich einer möglicherweise eingetretenen höheren Einkommensanrechnung einbehalten worden. Darüber erhalten Sie später eine Abrechnung von beiden Renten. Eine "nette" unbezahlte Zusatzbeschäftigung für die Mitarbeiter der Deutschen Rentenversicherung. Das hier auch empfohlene Telefongespräch hilft Ihnen überhaupt nicht, sondern kostet die Sachbearbeitung nur zusätzlich Zeit. Bitte verschonen Sie die Sachbearbeitung mit solchen Nachfragen. Anderenfalls warten Sie noch länger. Wann das Geld kommt, kann Ihnen sowieso bei einigen Millionen Zahlfällen niemand vorhersagen.

von
Schießl Konrad

Wers glaubt wird selig, wers nicht glaubt kommt
auch so in den Himmel.

Kaum vorstellbar, dass nicht ersichtlich ist,
warum die Auszahlung vorerst verweigert wird.

M fG.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Frau Krowas,
die Nachzahlung ist offensichtlich auf Grund Ihres Witwenrentenbezuges einbehalten worden. Der Träger der die Witwenrente auszahlt, wird maschinell über die neue Altersrentenhöhe informiert und prüft, ob eine Überzahlung bei der WIRT entstanden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, wird Ihnen die NZ ausgezahlt. Im Falle einer Überzahlung wird diese mit der NZ verrechnet und Ihnen nur der Differenzbetrag gezahlt.

von
=//=

Zitiert von: Schießl Konrad

Wers glaubt wird selig, wers nicht glaubt kommt
auch so in den Himmel.

Kaum vorstellbar, dass nicht ersichtlich ist,
warum die Auszahlung vorerst verweigert wird.

M fG.

Sie haben leider von der Praxis absolut keine Ahnung!

Es ist für viele Rentner nicht vorstellbar, welche Mehrarbeit den Mitarbeitern wegen Mütterrente, neue Altersrente etc. aufgehalst wurde. Und das in kürzester Zeit und ausgerechnet in der Urlaubszeit. Deshalb kann nicht in jedem Bescheid stehen, weshalb die Nachzahlung einbehalten wurde.

Es wurden speziell kostenlose Hotlines zur "Mütterrente" eingerichtet, wo jeder, der etwas nicht versteht, anrufen kann. Soviel kann kann man den Rentnern schon zumuten. Die Mitarbeiter bedienen im Übrigen auch noch ganz neben der täglichen Arbeit dieses Service-Telefon UND geben sogar Auskunft!

von
Schießl Konrad

Zitiert von: =//=

Zitiert von: Schießl Konrad

Wers glaubt wird selig, wers nicht glaubt kommt
auch so in den Himmel.

Kaum vorstellbar, dass nicht ersichtlich ist,
warum die Auszahlung vorerst verweigert wird.

M fG.

Sie haben leider von der Praxis absolut keine Ahnung!

Es ist für viele Rentner nicht vorstellbar, welche Mehrarbeit den Mitarbeitern wegen Mütterrente, neue Altersrente etc. aufgehalst wurde. Und das in kürzester Zeit und ausgerechnet in der Urlaubszeit. Deshalb kann nicht in jedem Bescheid stehen, weshalb die Nachzahlung einbehalten wurde.

Es wurden speziell kostenlose Hotlines zur "Mütterrente" eingerichtet, wo jeder, der etwas nicht versteht, anrufen kann. Soviel kann kann man den Rentnern schon zumuten. Die Mitarbeiter bedienen im Übrigen auch noch ganz neben der täglichen Arbeit dieses Service-Telefon UND geben sogar Auskunft!

Mir scheint mit Ihrer Kritik haben Sie sich den
falschen ausgesucht.
Mir ist schon klar wie viel Arbeit diese Rentenaktion macht.
Meinte aber trotzdem, im Bescheid steht schon
der wirkliche Grund warum keine Auszahlung
erfolgte. War überrascht, meine Frau hatte
für die 5 Geburten bereits am 15.8.14 das Geld
auf Konto.
Kann mir vorstellen, Zehntausende, die bisher
keine 5 Jahre hatten werden plötzlich Renten-
bezieher.
Ganz schlimm aber auch-Gott sei Dank nur
für Neurentner- die Errechnung, ab nicht durch
den Zusatzpunkt die Höchstpunkte im Jahr nach
der Geburt eines Kindes im nach folgenden
Jahr überschritten werden.
Als Beispiel Geburt 1990, somit Höchstpunkte
in 1992 mit 1,7428.
Durch Arbeitsverdienst 1992 Euro 23939 ist
gleich 1 EP., somit für Mütterrente statt 1 EP.
nur mehr 0,7428 zulässig.

Statt 28,61 in West, Brutto 21,25 ( 28,61
x 0,7428 ) Euro Mütterrente möglich.

MfG.

von
W*lfgang

Zitiert von: Schießl Konrad
Meinte aber trotzdem, im Bescheid steht schon der wirkliche Grund warum keine Auszahlung erfolgte
S.K.

NEIN, leider nicht. Deswegen ja die Nachfragen.

Als Berater können Sie da nur spekulieren ...evt. Sozialleistungsbezug (hier auch Witwenrente), alte 'Rückstände', Pfändungen. Ich denke, der Aufwand wäre zu viel, dies den 'Mütterrentenempfängerin' im Detail zu übermitteln - 'Kundenfreundlich' wärs natürlich schon, macht den Aufwand für die Sachbearbeitung aber nochmal höher (hätte 'man' vielleicht auch programmtechnisch lösen lösen, 'n paar Klicks auf infrage kommende/vorbereitete Textbausteine eben ...DRV-IT wird mich jetzt gedanklich 'erschlagen' ;-)

Gruß
w.

von
Rosa

Meines Erachtens ist die Nachzahlung sofort fällig und muss auch ausgezahlt werden. Etwaige Überzahlungen können mit den zukünftigen Zahlungen der Witwenrente verrechnet werden. Aber mit uns Witwen können es die Bürokraten ja bunt treiben. Meiner Ansicht nach ist es eine Sache des zivilen Ungehorsams bei der DRV-Berater-Hotline anzurufen, den Vorgang am Besten auch gleich gerichtlich überprüfen lassen. Hoffentlich ist der Bundesrechnungshof für die Prüfung der Angelegenheit betraut und Ministerin Nahles sollte aus Anstand zurücktreten und den Platz für kompetente Sozialpolitiker freimachen. Sonst gibt es noch neben den Flughafendesaster ein Rentendesaster. Unglaublich dese Spitzenleistung unseres deutschen Beamtenapparates. Mein Vorschlag: Jedem dieser Beamten und Angestellten sollte man keine Gehaltserhöhung mehr geben, solange bis diese Leute zur Vernunft gekommen sind. Gleich einbehalten und erst einmal prüfen, ob ordnungsgemäß gearbeitet wurde oder eben nicht.
Oder noch besser: Sie gehen einmal zum Discounter und kaufen an der Kasse Brot zum alten Preis, die Preiserhöhung weigern Sie sich zu zahlen, erst einmal abwarten ... Ich wette Sie gehen ohne Brot nach Hause.
Denkt einmal darüber nach. Schilda ist überall.
Mit freundlichen Grüßen