Niedrige Rente

von
Harald

Hallo,
nach Auskunft in einer Auskunftsstelle bekomme ich nach zahlreichen Arbeitsjahren zur Zeit eine Rente von ca. 1600,- Euro. Allerdings kann ich die Rente nur mit einem Abschlag von 7,25 Prozent bekommen (Jahrgang 1951). Bis dahin mache ich Altersteilzeit. Da kommt zwar noch ein wenig hinzu, aber mit dem Abschlag fürchte ich ein Fall für die Grundrente zu werden. Steigt mein Anspruch signifikant wenn ich bis 63 in Vollzeit arbeite ? Wird meine Betriebsrente auch wirklich nicht abgerechnet ? Die Krankenkasse meint ja ?!?
Danke

von
Gerd

1600 Netto oder Brutto?

von
Amadé

Wenn Sie mit "Grundrente" Grundsicherung nach dem Vierten Kapitel des SGB XII meinen, sind Sie mit "niedriger" Rente aber schief gewickelt.

Mit 1.600 plus X Kröten schweben Sie weit über dem Grundsicherungsniveau. Würde sofort meine Rentenansprüche gegen die Ihrigen eintauschen.

von
Schiko.

Hoffentlich kommen jetzt nicht wieder die Neider zu Wort.

Es ist schon nicht schlecht mit 1600 Brutto, denn bei 7,20 %
lebenslangen Abschlag sind es ja immerhin noch 1.484 Brutto
nach heutigem Stand, davon können viele nur träumen.

Kommt auch noch eine Betriebsrente hinzu- die natürlich nicht angerechnet-
wird-sind Sie meilenweit von einer etwaigen späteren Grundrente entfernt,
die gibt es "Gott sei Dank" noch nicht.

Nur als Anhaltspunkt, derzeit bringen 30.879 Jahresverdienst einen Ent-
geltpunkt( EP.) und ab 1.7.09 27,20 Rentenzuwachs, in Ost sind es 24,13
Euro.
Die Krankenkasse meinte wahrscheinlich, dass für die Betriebsrente auch
Kranken/Pflegeversicherung anfallen.
Dies ist richtig. Sie müssen sogar den Gesamtbeitrag von 16,85% auf-
b ringen, während für die gesetzliche Bruttorente es derzeit nur 9,85%
sind.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Mond

Wer bei einer Rente von 1600 Euro ( und zusätzlicher Betriebsrente ) von der Grundrente u Sozialhilfe spricht, der will entweder die Teilnehmer auf den Arm nehmen oder ist tatsächlich so dumm.

Wobei dumm in diesem Fall ein starker Fall von Untertreibung ist!!!

von
Bomberundpaganini

Was soll der ganze Unsinn ??? Wenn jemand 1.600.- Rente in langen Arbeitsjahren erwirtschaftet hat, wird er das wohl verdient haben. Neid ist ein schlechter Berater !!! Ich gönne jedem seine erarbeitete Rente - in diesem Sinne LG Bomberundpaganini

von
B´son

Es geht in obigen Beiträgen nicht um Neid oder "nicht gönnen", sondern darum, dass Harald bei 1600 EUR von einer niedrigen Rente und "Grundrentenansprüchen" (was vergleichbar mit Sozialhilfebedürftigkeit ist !!) spricht.....
Ich glaube da fehlt etwas der Bezug zur Realität...

von
Feli

Um mal wieder auf die eigentliche Frage zurückzukommen: Ob bis 63 in Vollzeit oder Altersteilzeit gearbeitet wird, macht für die Höhe der Rente keinen wirklich großen Unterschied, da ja während der ATZ mind. 90% der vorherigen Beiträge eingezahlt werden. Das bedeutet pro Jahr ATZ einen "Verlust" an Rentenzuwachs je nach Einkommen von 3-6 Euro. Der entscheidendere Unterschied dürfte für Sie in der Höhe des Arbeitsentgelts liegen (Voll- oder ATZ-Beschäftigung).

Experten-Antwort

Hallo Harald,

natürlich wäre Ihr Rentenanspruch etwas höher, wenn Sie bis zum Rentenbeginn in Vollzeit arbeiten würden. Wärend der Altersteilzeitarbeit wird ja nicht der volle Rentenversicherungsbeitrag eingezahlt. Da Sie sich aber für die Altersteilzeit entschieden haben und alle Vorteile, die hier geboten werden nutzen, sollten Sie sich über eine etwas geringere Rentenhöhe keine Gedanken machen.

Anspruch auf Grundsicherung im Alter besteht bei Ihrer Rentenhöhe und bei dem Bezug einer weiteren Betriebsrente auf keinen Fall. Grundsicherungsleistungen werden an Personen gezahlt, die bedüftig im Sinne der Sozialhilfe sind.
Die Betriebsrente wird nicht auf die Altersrente angerechnet.

von
EM-Rentnerin

Hallo Harald,

bekomme eine EM-Rente auf Zeit.Die Höhe beträgt ca die Hälfte von Deinen 1600,00 €.Ich bekomme aber immer noch zuviel Rente um Grundsicherung,Wohngeld,GEZ-Befreiung etc.zu beantragen.
Nur mal als Vergleich......

Gruß EM-Rentnerin

von
Harald

Danke für die nützlichen Hinweise von Schiko und Feli. Die Feststellung ob es viel oder wenig Rente ist, liegt wohl im Ermessen des Betrachters; wollte aber sicherlich keinem zu nahe treten.