Noch keine Rentenerhöhung

von
Leon F.

Hallo, liebe Experten,

mein Urgroßvater, Jahrgang 1920, der seine Rente immer zum Monatsanfang bekommt, hatte zum Juli die gleiche Summer wie vorher auf dem Konto. Eine Veränderungsmitteilung über eine zukünftige Rentenhöhe hat er auch nicht gekriegt.

Hat es auch bei anderen Leuten Verzögerungen mit der Bearbeitung bei den neuen Rentenzahlungen gegeben? Wird die fehlende Summe noch berechnet und später überwiesen oder muss mein Urgroßvater sich an die Rentenversicherung wenden und das Geld anfordern?
Wenn es sich nur um ein organisatorisches Problem bei der DRV handelt, wartet er einfach ab, aber wenn das ein Ausnahmefall ist, müsste man ja etwas tun.

Was raten Sie ihm?

von
Fritzi

Hallo Leon,

nehmen Sie sich einmal eine Veränderungsmitteilung aus den Vorjahren, darauf ist die Tel.-Nr. vom Postrentendienst vermerkt. Rufen Sie dort an und erkundigen sich. Die können Ihnen sofort eine Auskunft geben. Der Postrentendienst zahlt im Auftrag der Rentenversicherung die Rente aus und ist auch für den Versand der Mitteilungen zuständig.

Viel Erfolg.

von
Clara

Ich habe mal gehört, das Personen ab einem gewissen - hohen - Alter ( ab 90 meine hiess es ) keine Rentenerhöhung mehr bekommen, da dies zu teurer wird bzw. diese Leute schon zu lange die Rente bekommen. Diese Leute in dem Alter haben ja immerhin schon mind. 20 Jahre dann die Rente erhalten. So wurde das erklärt.

von Experte Experten-Antwort

Bei den Fällen, in denen die Rente am Monatsanfang überwiesen wird, müssten die Rentenanpassungsmitteilungen eigentlich alle versandt sein. Lediglich bei den Fällen mit Zahlung am Monatsende erfolgt der Versand erst im Laufe des Monats Juli.

Warum Ihr Urgroßvater keine Rentenanpassungsmitteilung bekommen hat, kann ich ohne genaue Kenntnis des Falls nicht beurteilen. Es ist aber zu vermuten, dass ein technisches Problem vorliegt.
Sie sollten sich daher entweder an den Postrentendienst oder direkt an den Rentenversicherungsträger Ihres Urgroßvaters wenden.

von
Benny M.

Zitiert von: Clara

Ich habe mal gehört, das Personen ab einem gewissen - hohen - Alter ( ab 90 meine hiess es ) keine Rentenerhöhung mehr bekommen, da dies zu teurer wird bzw. diese Leute schon zu lange die Rente bekommen. Diese Leute in dem Alter haben ja immerhin schon mind. 20 Jahre dann die Rente erhalten. So wurde das erklärt.

Sie sind wohl mit dem Kopf zuerst aufgestanden?

von
Schießl Konrad

Zitiert von: Leon F.

Hallo, liebe Experten,

mein Urgroßvater, Jahrgang 1920, der seine Rente immer zum Monatsanfang bekommt, hatte zum Juli die gleiche Summer wie vorher auf dem Konto. Eine Veränderungsmitteilung über eine zukünftige Rentenhöhe hat er auch nicht gekriegt.

Hat es auch bei anderen Leuten Verzögerungen mit der Bearbeitung bei den neuen Rentenzahlungen gegeben? Wird die fehlende Summe noch berechnet und später überwiesen oder muss mein Urgroßvater sich an die Rentenversicherung wenden und das Geld anfordern?
Wenn es sich nur um ein organisatorisches Problem bei der DRV handelt, wartet er einfach ab, aber wenn das ein Ausnahmefall ist, müsste man ja etwas tun.

Was raten Sie ihm?


Nicht am 1. , vielmehr am 29.6.2012
und auch mit Valuta 29.06.2012 wurde
die Rente für Juli (vorschüssig) auf Konto
gebucht.

Am 31.5.12, die Rente Juni, mit ebenfalls
31.5.12 die Valutierung.

Gehe davon aus, das Gleiche gilt für die Ren-
ten die Nachschüssig bezahlt werden, nur
eben am 31.5. rückwirkend für Mai und am
29.6.12 rückwirkend für Juni, wobei der Be-
trag gleich geblieben ist, der höhere Betrag
-nachschüssig- wird am 31.7.12.gebucht.

Ob wohl nicht gefragt, erinnere mich noch
daran , dass früher den Banken der Vorwurf
gemacht wurde, um Zinsen zu schinden
wurden die Beträge erst später gebucht.
Welch ein Blödsinn, maßgebend ist und war
dolch die Valuta 30.oder 31.des Moinats.
Der Hinweis, ältere erhalten die Mitteilung
wegen der Erhöhung nicht mehr ist genau
so falsch, als die Behauptung, der Schnee
ist ab 1.1.2013 weiß.

von
Eugen Schulz

Zitiert von: Schießl Konrad

Zitiert von: Leon F.

Hallo, liebe Experten,

mein Urgroßvater, Jahrgang 1920, der seine Rente immer zum Monatsanfang bekommt, hatte zum Juli die gleiche Summer wie vorher auf dem Konto. Eine Veränderungsmitteilung über eine zukünftige Rentenhöhe hat er auch nicht gekriegt.

Hat es auch bei anderen Leuten Verzögerungen mit der Bearbeitung bei den neuen Rentenzahlungen gegeben? Wird die fehlende Summe noch berechnet und später überwiesen oder muss mein Urgroßvater sich an die Rentenversicherung wenden und das Geld anfordern?
Wenn es sich nur um ein organisatorisches Problem bei der DRV handelt, wartet er einfach ab, aber wenn das ein Ausnahmefall ist, müsste man ja etwas tun.

Was raten Sie ihm?


Nicht am 1. , vielmehr am 29.6.2012
und auch mit Valuta 29.06.2012 wurde
die Rente für Juli (vorschüssig) auf Konto
gebucht.

Am 31.5.12, die Rente Juni, mit ebenfalls
31.5.12 die Valutierung.

Gehe davon aus, das Gleiche gilt für die Ren-
ten die Nachschüssig bezahlt werden, nur
eben am 31.5. rückwirkend für Mai und am
29.6.12 rückwirkend für Juni, wobei der Be-
trag gleich geblieben ist, der höhere Betrag
-nachschüssig- wird am 31.7.12.gebucht.

Ob wohl nicht gefragt, erinnere mich noch
daran , dass früher den Banken der Vorwurf
gemacht wurde, um Zinsen zu schinden
wurden die Beträge erst später gebucht.
Welch ein Blödsinn, maßgebend ist und war
dolch die Valuta 30.oder 31.des Moinats.
Der Hinweis, ältere erhalten die Mitteilung
wegen der Erhöhung nicht mehr ist genau
so falsch, als die Behauptung, der Schnee
ist ab 1.1.2013 weiß.

Was soll wieder so eine Antwort , die nichtzs mit der Frage zu tun ??

Thema verfehlt. 6 und setzen !

von
Schießl Konrad

Zitiert von: Eugen Schulz

Zitiert von: Schießl Konrad

Zitiert von: Leon F.

Hallo, liebe Experten,

mein Urgroßvater, Jahrgang 1920, der seine Rente immer zum Monatsanfang bekommt, hatte zum Juli die gleiche Summer wie vorher auf dem Konto. Eine Veränderungsmitteilung über eine zukünftige Rentenhöhe hat er auch nicht gekriegt.

Hat es auch bei anderen Leuten Verzögerungen mit der Bearbeitung bei den neuen Rentenzahlungen gegeben? Wird die fehlende Summe noch berechnet und später überwiesen oder muss mein Urgroßvater sich an die Rentenversicherung wenden und das Geld anfordern?
Wenn es sich nur um ein organisatorisches Problem bei der DRV handelt, wartet er einfach ab, aber wenn das ein Ausnahmefall ist, müsste man ja etwas tun.

Was raten Sie ihm?


Nicht am 1. , vielmehr am 29.6.2012
und auch mit Valuta 29.06.2012 wurde
die Rente für Juli (vorschüssig) auf Konto
gebucht.

Am 31.5.12, die Rente Juni, mit ebenfalls
31.5.12 die Valutierung.

Gehe davon aus, das Gleiche gilt für die Ren-
ten die Nachschüssig bezahlt werden, nur
eben am 31.5. rückwirkend für Mai und am
29.6.12 rückwirkend für Juni, wobei der Be-
trag gleich geblieben ist, der höhere Betrag
-nachschüssig- wird am 31.7.12.gebucht.

Ob wohl nicht gefragt, erinnere mich noch
daran , dass früher den Banken der Vorwurf
gemacht wurde, um Zinsen zu schinden
wurden die Beträge erst später gebucht.
Welch ein Blödsinn, maßgebend ist und war
dolch die Valuta 30.oder 31.des Moinats.
Der Hinweis, ältere erhalten die Mitteilung
wegen der Erhöhung nicht mehr ist genau
so falsch, als die Behauptung, der Schnee
ist ab 1.1.2013 weiß.

Was soll wieder so eine Antwort , die nichtzs mit der Frage zu tun ??

Thema verfehlt. 6 und setzen !

Kümmern Sie sich doch um Ihre Angelegenheiten und lassen Sie Ihre Lehr-
tätigkeit aus früheren Zeiten.

von
Brigitte

Lasst Schiko in Ruhe, ich bin froh, dass er wieder da ist!!!

von
Gigi

Zitiert von: Brigitte

Lasst Schiko in Ruhe, ich bin froh, dass er wieder da ist!!!

Na ja, darüber kann man geteilter Meinung sein.
Seine langatmigen Ausführungen gehen - wie auch hier - an der eigentlichen Frage vorbei.
Gigi

von
Eugen Schulz

Zitiert von: Gigi

Zitiert von: Brigitte

Lasst Schiko in Ruhe, ich bin froh, dass er wieder da ist!!!

Na ja, darüber kann man geteilter Meinung sein.
Seine langatmigen Ausführungen gehen - wie auch hier - an der eigentlichen Frage vorbei.
Gigi

So ist es. Es ist eine abiolute Frechheit , was dieser Mensch sich hier erlaubt. Gefährliches Halbwissen. Aber der Typ ist natürlich von sich selbst absolut überzeugt und meint er hat Ahnung...

Und immer schreibt er am eigentlichen Thema bzw. der Fragestellung vorbei seine ollen Kammelen und Sorys zu Steuern. Einfach nur erbärmlich. Solche Leute machen dieses Forum einfach nur kaputt. Aber das merkt der wohl aufgrund seines Alters nicht mehr..

von
Leon F.

Danke für die superschnellen Antworten.

Ich habe, wie Sie mir geraten haben, bei der DRV angerufen und dann erfahren, dass die Julirente eigentlich schon höher und die Rentenanpassungsmitteilung schon seit zwei Wochen verschickt sein müsste.
Die Akte meines Urgroßvaters ist aber wirklich nicht bearbeitet worden. Das soll jetzt spätestens zum Oktober korrigiert und nachgezahlt werden.

Weil wohl auch die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung noch unverändert gezahlt worden sind habe ich dort vorsichtshalber auch Bescheid gesagt.

von
Bodenhoden

Zitiert von: Clara

Ich habe mal gehört, das Personen ab einem gewissen - hohen - Alter ( ab 90 meine hiess es ) keine Rentenerhöhung mehr bekommen, da dies zu teurer wird bzw. diese Leute schon zu lange die Rente bekommen. Diese Leute in dem Alter haben ja immerhin schon mind. 20 Jahre dann die Rente erhalten. So wurde das erklärt.

hatte nicht einmal die Jugendabteilung von der CDU so eine Idee oder Vorschlag?

von
Schießl Konrad

Zitiert von: Bodenhoden

Zitiert von: Clara

Ich habe mal gehört, das Personen ab einem gewissen - hohen - Alter ( ab 90 meine hiess es ) keine Rentenerhöhung mehr bekommen, da dies zu teurer wird bzw. diese Leute schon zu lange die Rente bekommen. Diese Leute in dem Alter haben ja immerhin schon mind. 20 Jahre dann die Rente erhalten. So wurde das erklärt.

hatte nicht einmal die Jugendabteilung von der CDU so eine Idee oder Vorschlag?

Es gibt immer wieder nette Menschen, auch
hier.

In der Tat, da ist was dran.
Mit 63 wurde ich Rentner ab 1.9.1996 be-
komme ich nach 48 Beitragsjahren und selbst bezahlten Beiträgen vom 1.9.1948
bis 31.8. 1996 von umgerechnet 69318 Eu.
Bis zum 31.12.2012 habe ich 333.280,56 Bruttorente bekommen.
Und meine Frau, erhält für 5 Geburten auch
noch 140,35 monatlich, einfach nicht zu
glauben.

Da sieht man wieder wie gut die Gesetzlliche
Rentenversicherung ist. Für 65.8232 Entgeltpuinkte die ich erwarb muß man ja verwirrt sein.

von
Doro

Hallo, lieber Conrad Schießl!

Lassen Sie sich nicht "verunsichern"..:)

Wer hier wieder sein (Un)-Wesen treibt, liegt ganz klar auf der Hand....

...meint, der Herr "Sozialrechtler" alias "Elisabeth" trollt wieder ein wenig...und der weiss ja bekanntlich alles besser!

Mit freundlichem Gruß

Doro

von
Beobachter

Zitiert von: Schießl Konrad

Zitiert von: Bodenhoden

Zitiert von: Clara

Ich habe mal gehört, das Personen ab einem gewissen - hohen - Alter ( ab 90 meine hiess es ) keine Rentenerhöhung mehr bekommen, da dies zu teurer wird bzw. diese Leute schon zu lange die Rente bekommen. Diese Leute in dem Alter haben ja immerhin schon mind. 20 Jahre dann die Rente erhalten. So wurde das erklärt.

hatte nicht einmal die Jugendabteilung von der CDU so eine Idee oder Vorschlag?

Es gibt immer wieder nette Menschen, auch
hier.

In der Tat, da ist was dran.
Mit 63 wurde ich Rentner ab 1.9.1996 be-
komme ich nach 48 Beitragsjahren und selbst bezahlten Beiträgen vom 1.9.1948
bis 31.8. 1996 von umgerechnet 69318 Eu.
Bis zum 31.12.2012 habe ich 333.280,56 Bruttorente bekommen.
Und meine Frau, erhält für 5 Geburten auch
noch 140,35 monatlich, einfach nicht zu
glauben.

Da sieht man wieder wie gut die Gesetzlliche
Rentenversicherung ist. Für 65.8232 Entgeltpuinkte die ich erwarb muß man ja verwirrt sein.

Dieser Beitrag von ihnen zeigt wieder einmal., das Sie geistig verwirrt sind. Das ist wohl wahr. Und das sehen Sie ja wohl auch selber mittlerweile ein. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

von
Puschel

Wenns darum geht, den Rentnern etwas vorzuenthalten oder zu kürzen, sind die DRV und deren Paladine immer gleich zur Hand.