nochmal Hinzuverdienstgrenzen

von
Frager

Ich habe noch eine Frage zum Verständnis.
Ich beziehe eine volle teilweise Erwerbsminderungsrente und arbeite noch 6 Std. pro Tag im Rahmen meiner individuellen Hinzuverdienstgrenze. Diesen Rahmen schöpfe ich komplett aus und weiß auch, dass ich 2x jährlich um das doppelte darüber liegen darf.
- Nun habe ich diie angeforderte aktuelle Hinzuverdienstgrenze zum 1.7.15 von der DRV erhalten. Leider ist hier der gleiche Betrag ausgewiesen, wie zum 1.1.15, obwohl die Rente zum 1.7. um ca. 2% steigt.
- In dem DRV-Schreiben steht auch noch, dass sich der Hinzuverdienst bei Renten Erhöhungen ebenfalls erhöht (das war die vergangenen Jahre auch immer so)
- ich bräuchte für meinen AG bis Montag eine verlässliche Auskunft um meinen Monatslohn zu optimieren.
- Kann mir da jemand weiterhelfen? Besten Dank dafür.

von
Gigi

Hallo @Frager,

die Antworten im vorherigen Beitrag waren korrekt.
Was fehlt:
wo sind Sie denn wohnhaft, in den alten oder neuen Bundesländern?
Gigi

von
Herz1952

Die Grenzen werden immer zum Jahresanfang angepasst, das sich dann evtl. die sog. Bezugsgrößen in der Sozialversicherung ändern.

An der anteiligen Rentenkürzung bei erhöhtem Hinzuverdienst ändert sich allerdings bruchteilmäßig nichts - es sei denn das Rentengesetz würde geändert.

Der Experte wird das wohl nochmal erklären, bzw. wo bestätigen zu Ihrer Sicherheit.

Allerdings erhöhen diese 2,1 % Erhöhung das zu versteuernde Einkommen, also die Lohn-/bzw. Einkommensteuer.

von
Herz1952

Hallo Gigi,

habe ich etwas übersehen oder nicht beachtet?

von
Herz1952

Nachtrag,

bei 2 % (2,1 %), wohnt er doch wohl im "wilden Westen" oder ? (smile).

Oder hängen wir im Westen (sorry: Alte Bundesländer) wieder hintendran? Ich meine mit den Änderungen der Bezugsgrößen (smile).

von
Frager

Besten Dank, die Antwort ist dann wohl doch ganz einfach. In den alten Bundesländern ändert sich die Hinzuverdienstgrenze unterjährig nicht, das ist nur in den neuen Ländern der Fall.
(Warum dieser Unterschied besteht muss man wahrscheinlich nicht verstehen..)

von
Herz1952

Hallo Frager,

sorry, wenn ich mich vielleicht etwas unverständlich ausgedrückt habe.

Es ändert sich natürlich zum 1.7.15 nichts an den Bezugsgrößen. Die werden immer am zum 1.1. eines Jahres geändert. Sie sind nur unterschiedlich hoch. Nur die Rentenerhöhungen zum 1.7. eines Jahres sind unterschiedlich (Neue BL 2,6%/alte BL "nur"2,1 % für dieses Jahr).

Soll damit zusammenhängen, dass sich "Alte" und "Neue BL" im Laufe der Zeit angleichen sollen, sowohl in Rentenhöhe als auch mit den Sozialversicherungsgrundwerten.

von
Gigi

Zitiert von: Herz1952

Hallo Gigi,

habe ich etwas übersehen oder nicht beachtet?


Hallo Herz1952
Ja, die Hinzuverdienstgrenzen im "Osten" ändern sich tatsächlich auch zum 1.7.2015.
siehe Beitrag von @H im früheren Beitrag von @Frager.
https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=326&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=29050

Gigi

von
Herz1952

Hallo Gigi,

Der H liegt wohl falsch, siehe Antwort von W*lfgang. der schreibt, dass sich an den Hinzuverdienstgrenzen nichts ändert, da diese von den Werten zum 1.1. abhängen.

von
Herz1952

Werten: soll heißen: Bezugsgrößen.

Oder kommt schon bald der Nikolaus? Vor kurzem hätte ich es noch geglaubt, von den miesen Sommertemperaturen her. (smile).

von
zelda

Hallo Frager,

sofern Sie in den alten Bundesländern beschäftigt sind, ändern sich die Hinzuverdienstgrenzen nur zum 01.01, da sich nur hier die Bezugsgröße ändert.

Sollten Sie jedoch in den neuen Bundesländern arbeiten, so ändern sich zum 01,07. auch die Hinzuverdienstgrenzen, da hier zusätzlich der Faktor "aktueller Rentenwert(Ost) / aktueller Rentenwert" noch eingefügt wird:

http://raa.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_96AR4.4.1

und § 228 a Absatz 2 SGB VI.

Die Bezugsgröße ist übrigens im § 18 SGB VI zu finden:

MfG

zelda

von
Gigi

Zitiert von: Herz1952

Hallo Gigi,

Der H liegt wohl falsch, siehe Antwort von W*lfgang. der schreibt, dass sich an den Hinzuverdienstgrenzen nichts ändert, da diese von den Werten zum 1.1. abhängen.


Hallo Herz1952,
@
W*olfgang hat die Rechtslage schon korrekt beschrieben. Die Hinzuverdienstgrenzen orientieren sich grundsätzlich an der Bezugsgröße die sich jeweils am 1.1. ändert.
H. hat trotzdem Recht da er die Besonderheiten des Beitrittsgebietes aufzeigt.
In der Formel die H. aufzeigt hat er diese Besonderheit in [..] Klammern gesetzt.
Näheres siehe auch hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_228AR9.3

Gigi

Experten-Antwort

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrentner_hinzuverdienen.pdf?__blob=publicationFile&v=26

Auf der S. 8 können Sie die Formel zur Berechnung des Hinzuverdienstes einsehen. Wie bereits durch meine Vorredner mitgeteilt wurde, ändert sich die Bezugsgröße immer zum 01.01. eines Jahres. Insofern hat sich die Hinzuverdienstgrenze (West) nicht erhöht, da sich die Berechnungsdaten nicht geändert haben.
Bei der Berechnung der Hinzuverdienstgrenze in den neuen Bundesländern wird neben der Bezugsgröße noch das Verhältnis de aktuellen RW Ost zu dem aktuellen RW berücksichtigt, so dass sich unter diesen Umständen einer Änderung der Hinzuverdienstgrenze ergeben kann.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.2015, 09:47 Uhr]

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.